Beiträge von Solar_Oldi

    Info von Viessmann:

    Weitere Info von Viessmann:

    Hallo , mein Vitotwin 300-W produziert auch nur noch ca. 800 Watt el. 1. Prüfen der Federn vom Stirling. Laut Handbuch sollen diese 272mm lang sein. Meine waren nach 5 jahren = 277 mm lang. Das kürzen hatte aber nix/ wenig gebracht. Hier eine Antwort bez. Kopftemp vom Stirling. Diese soll bei 1000W el = 525 Grad C sein bei mir wird nur noch ca. 480 Grad C erreicht. Viessmann hierzu:


    Hier eine INFO für alle Vitotwin 300-W Betreiber:

    Hallo Forum,

    habe gestern eine neue Info bekommen von H.Kothe :

    -----------------------------------------

    Hallo Herr Lannert,

    Folgende Information habe ich zu Ihrer Anfrage von Microgen bekommen. Da mein Motor auch nur maximal 850 W liefert, bin ich ebenso betroffen und werde das kurzfristig klären, da mein Motor erst im Februar eingebaut wurde:

    Die beiden offensichtlichsten Ursachen, dass nicht mehr als 850W bei 40C erzeugt wird: 1. Der Motor ist nicht optimal positioniert im Brenner. Viessmann (und wahrscheinlich auch Remeha) hat dazu eine Einstellanweisung gegeben, die zu einer nicht optimale Höhe des Motors im Brenner führen kann. Bitte beachten Sie auch den Anhang. 2. Die Verbrennung ist nicht optimal abgestimmt. CO2 und CO müssen in der richtigen Bandbreite liegen. Fuer Erdgas:

    • CO2 zwischen 9% und 10%
    • CO immer weniger als 100ppm

    Fuer Propane/LPG:

    • CO2 zwischen 10.5% und 11.4%
    • CO immer weniger als 100ppm

    Dass von 460C bis 500C mit diesem anderen Motor keine Leistung mehr herauskommt: 1. Vielleicht ist die Rücklaufwassertemperatur hoch? 2. Die Verbrennung ist nicht optimal abgestimmt. CO2 und CO müssen in der richtigen Bandbreite liegen.

    Verbrennung ist einfacher zu pruefern als 42mm Abstand ( Ist ein Messverfahren von Microgen bei der man von Außen / Oben den Stirlingkopf antastet und dann die 42 mm messen können soll. Dazu muss man aber den Zusatzbrenner bein Vitotwin ausbauen ).

    -----------------------------------------------

    Die CO 2 Werte und der CO Wert sind OK nach der Messung vom Feb. 21 folgende: CO2: 10,2 Vol% , CO gemessen 33 ppm.

    Daran sollte es nicht liegen.


    Weiterer Test:

    Laut Handbuch Seite 60 ( Inbetriebnahme ) sollen die Federn an der der Stirling hängt 273 mm +- 2 mm lang sein:

    Gemessen habe ich bei mir 277 mm. Auch die Libelle zum ausrichten der waagrechten Lage habe ich noch gefunden. Da ja alle 4 Federn ggf. gekürzt werden müssten. Natürlich werden im Laufe der Jahre die Federn länger und die Gummipuffer können sich auch verändern. Darauf hin habe ich wieder die 273 mm eingestellt. Dauer der Arbeit ca. 1 Std. und solange war er aus und wurde kalt. Einschalten , hura es wurden 950 Watt el. erreicht bei 515 Grad C Kopftemp. Leider hielt der Spass nur ca. 10 min. dann war ich wieder unten bei 850 Watt. Anscheinend ist wieder was warm geworden, was die Leistung runter regelt. Wer weis durch was die Gasmenge die der Brenner vom Kopf erhält geregelt wird. Theorie: Es gibt einen Fühler auf der "kalten" Seite vom Stirling der da was regelt und somit wird der Kopf wieder "kälter" ( 480 Grad C ) und die Leistung ist wieder weniger. Hat jemand eine Idee wie der Stirling geregelt wird bezüglich seiner Leistung ? Welche Füher sind da aktiv ? B25 + B24 bilden ja die 480 Grad Kopftemp. ab, wobei die diff. bei mir nur 15 Grad sind oder so.

    Hallo , habe mal ne kleine Testreihe aufgenommen ( Temp. Waser zw. 40 und 50 Grad am Vitotwin)

    Leistungssollwert Watt Soll Temp. °C Kennung 8360
    Ist Temp °C Kennung 8360
    600 383 383
    700 420 420
    800 454 454
    900 509 483
    1000 525 490

    Mein Vitotwin hat quasi keine Diff. bei B24 / B25 zu Kopftemp. Anzeige nur ca. 10 K. Laufleitung = 30000 Std.. Haben Eure auch solche / ähnliche Werte ? Frage: Wo wir die Kopftemeratur gemessen ? Auf dem Kopf oder im Ringbrenner ? Wenn am Kopf , dann ist klar das dieser zu " kalt" ist und darum die 1000 Watt nicht mehr gebracht werden. Warum dann bei den ersten drei Leitungsstufen da keine diff. ist verstehe ich allerdings nicht.

    Hallo , ich kann die zusätzliche Pumpe auch auschalten. Das ändert an der Temp. Kennung 8360 nichts. Nur der Stirling regelt dann ab ca. 60 Grad runter und geht dann aus wegen zu hoher Temp. was so gewollt ist. Wenn ich die Zusatzpumpe laufen lasse ( automatisch ) dann verzögere ich das runterregeln bzw. das abschalten. Dazu habe ich diese eingebaut gelassen in der Hydraulik. Habe auch schon einen Versuch gemacht mit kaltem Speicher ... ca. 35 Grad ... Stirling Rücklauf 45 Grad ... auch dann erreiche ich keine 520 Grad bei Kennung 8360. Ja warscheinlich ist derRingbrenner zugesetzt. Wenn die Ablagerung nur " Staub" ist, könnte man bei ausgebauten Thermoelementen auch mal durch die Löcher saugen ??? Bringt das was ?? Oder mit Luft druchblasen ??

    Hallo Forum,

    anbei paar Bilder bez. Messwerte Kennung 83XX. Die el. Leistung ist nach wie vor bei nur ca. 870Watt ( Soll= 1000W) oder so. Die Kopftemp. ist auch nicht hoch genug. Evtl. brennt die Flamme im Stirlingkopf mit zu wenig Sauerstoff ( Luft ) was dann zu einer niedrigeren Flammentemp. führen kann und daraus resultiert auch die kleine el. Leistung. Der Durchfluss ist hoch, da ich mit einer externen Pumpe nachhelfe. Das will so um bei hohen Rücklauf / Vorlauf Temp. das abschalten rauszuzögern. Außerdem spühlt das den Wasserkreis im Stirling. Gibt es eine Lösung um wieder auf 950 Watt bzw. 520 Grad Kopftemp. zu kommen aus Euerer Sicht ?

    Hallo , hatte das gleiche Problem vor zwei Jahren nach einem Stromausfall. Die ENS ist auch das Netzteil ( 24V ) für die Computerkarte. Die Pumpem laufen evtl. noch weil diese ja an 230V hängen. Bei Dir muss wieder die ENS ersetzt werden. Dein HB soll mit Viessmann einen dringenden Termin machen. Ich als Kunde darf nicht mehr bei Viessmann anrufen. Schau auch mal im Appstore nach ... es soll da wohl ein VITO-Guide oder so geben mit Hilfen zur Fehlersuche und ggf. einer Meldemöglichkeit an Viessmann. habs aber nicht probiert.

    Hallo in die Runde, habe eine neue Steuerplatiene erhalten, da jetzt Fehler 395 auch noch kam. Bezüglich der EL Leistung ist das so ne Sache. Ich stand heute dabei wie auf der Anzeige vom Vitotwin 1000W angezeigt wurden. Aktuell 19:30 Uhr >>> Mein Hauspeicher misst auch die Leistung und zeigt 830 Watt an. Der Vititwin gleichzeitig 920Watt. Auch die Aufzeichnung übers Varta Portal sagt für den Zeitpunkt als der Techniker da war 14:15 Uhr auch "nur " 930 Watt an. Irgend jemand kann da nicht richtig messen. Gruß Reinhold

    Heute war der Viessmann Mitarbeiter da, der Stirling bringt noch 960 Watt el. das ist gut. Ab 850 wäre es schlecht nach seiner Meinung. Defekt ist warscheinlich mal wieder die Hauptplatiene. Sie erkennt den Ionisationsstrom ( Soll bei max Leistung ca. 15 µA ) nicht . Das würde auch erklären warum manchmal der Stirling nicht mehr anläuft und manchmal der Zusatbrenner. Die Zündung beider Brenner erfolgt, da die Temp. steigt, aber dann "rastet" das system nicht auf laufen ein.