Beiträge von Hitschi

    Hallo Solardachs


    Ich habe selber auch Die Staplerbatteriebox Lösung im Keller (noch stehen) jedoch werde ich dieses wieder Abbauen da es Versicherungstechnisch Probleme gibt
    Es besteht keine Zertifizierung auf diese geschlossene System.
    Ja sicherlich hat jedes Teil eine Zertifikat aber nicht in der Zusammenführung selbsthergestellter Konsterlationen.


    Auch haben mich die Verluste überzeugt dieses Abzubauen.
    Die Batterien stehen direckt unter dem Wechselrichter. Rechnung Anschlußleitung 95mm² 48 Volt 2500W
    2500 Watt /48 Volt = 52 Amp. Hier bei messe ich auf der Hinleitung zum Wechselrichter einen Spannungsfall von 0,5 V0lt das mal 2 (hin und rückleitung) = 1 Volt


    Velust = 1 Volt x 52 Amp = 52 Watt verlust nur Leitungsverluste


    Fazit es muss kein Varta sein jedoch sollst drauf achten das die Batterien mit einer hohen Speicherspannung arbeiten um möglichst kleine Stöme auf den Leitungen zu haben


    Die Wechselrichter Verluste sind so zimlich bei allen gleich ( bitte keine Haarspalterrei jetzt )


    sonnenreiche Grüße
    HWO Elektrotechnik Kühr

    Hallo
    Eigentlich ist dort alles zu finden Garantie, Downloads usw.
    siehhe mal hier. https://www.varta-storage.com/de/downloads.html.


    Konfiguration meinen ich die Visualisierung um den Speicher live auf pc oder wie bei mir auf der Homepage zu sehen.
    Die Regelung ist mit bei der Hardware inbegriffen.


    So pi mal Daumen liegst schon richtig mit ca 8500 je nach installationsaufwand.
    Steht der Speicher nah am Zählerschrank ist es einfacher als wenn er weit weg vom Zählerschrank steht.


    M.f.G
    HWO Elektrotechnik Kühr

    Hallo


    Also was lese ich da, Heizstab, daS GEHT JA GAR NICHT eher eine Wärmepumpe.


    Also Speicher liegt, man sagt so 1100 Euronen +19% pro KW/h.
    Also ich würde jetzt Grob sagen 6,3 Kw Speicher reichen dir liegst also bei grob geschätzt 6300 Euronen Netto
    + Installation + Konfiguration falls erwünscht.
    Alles zusammenrechnen und schon ist der Endpreis bestimmt. (Ich weis jetzt nicht den Installationsaufwand in deinem Haus.)


    Gruß
    Christof

    Hallo


    kommt drauf an wieviel du speichern möchtest.
    Wenn du einen hohen Verbrauch hast, solltest du einen großen speicher wählen.
    Gerade in den Sommermonaten wo der Dachs nur wenig läuft sollten dann auch jedes KW/h in den Speicher rein.
    Nimmt man einen zu kleinen Speicher so kann er die 5,3 KW/h nicht einspeichern und es würde dann wieder zur Netzeinspeisung führen.
    Hast jedoch einen Dauerstromverbrauch (z,B. Mieter) so wie bei mir, dann kann mann auch einen etwas kleineren Speicher wählen (bei mir 8,3 KW/h)
    Da er nie mit den vollen 5,3 KW/h vom Dachs laden würde. Z.B. Dachs bringt 5,3 Kw - 1KW Verbraucher = 4,3 KW Ladeleistung


    Aber um so größer der Speicher um so mehr kann er auch an Energie liefern z.B. bei mir 8,3 KW/h speicherkapazität = 2,9 KW/h Ausgansleistung.
    Dann ständen dir gesammt Systemleistung von 5,3KW/h Dachs + 2,9 KW/h Speicher = 8,2KW/h zur verfügung.


    Wenn Du dich für einen Varta entscheidest (14000 Zyklen Ganantie Varta) kann ich sicherlich einen Varta Installateur vermitteln der in deiner Nähe Wohnt
    oder selber auf der Varta Storage Homepage googeln.


    Gruß
    HWO Elektrotechnik Kühr

    Hallo Bruno


    Ich betreibe selber auch den Dachs MSR 2 ÖL. Deiner sieht auch aus als wär es ein ÖLer.


    Was willst als nächstes einbauen?


    Hat er mal einen Starvorgang mit Injektion bekommen?
    D.h. weil er mal nicht angesprungen ist und dann der Monteur eine Diesel Injektion eingefüllt hat um Ihn zu starten?
    Ich nehme auch an, da er keine langen Laufleistungen hat (ziemlich viele Taktbetriebe) das er desöfteren in Störung war, welche Störungen hat er denn gehabt.


    Viele Grüße
    Christof

    Hallo Gunnar


    Demnach gehst auch Du davon aus das sowas funzen kann?
    Schließlich wurde das Autiebskraftwerk hinterher unter Zeugen abgebaut
    Es sind keine versteckten Kabel gefunden worden.
    Nächste vorführung werde ich hinfahren.


    Gruß Chrsitof

    Hallo


    Ich habe da was von der Fa. Gaia im Netz gesehen, ein Auftriebskraftwerk
    Was mich etwas irretiert, ist das bei der Drehzahl des Generators 750 U/min gemessen wird.
    Meines erachtens fehlt dann der Schlupf um als Generator strom zu Produzieren.
    Die Drehzahl müste bei einem Drehstrommotor der als Generator läuft mind. 20 bis 30 U/min ?(
    höher liegen als seine Nenndrehzahl.
    Sehe ich das richtig?
    Was haltet Ihr davon?


    Gruß
    Christof

    Hallo


    Was haltet Ihr von diesem BHKW oder hat das vieleicht schon jemand und Erfahrungen gesammelt
    http://www.fleck-elektroauto.de/bhkw/



    BHKW mit Einzylinder Diesel



    Ein BHKW zum Vererben!
    Hier werkelt ein 1500ccm Diesel mit 1500ccm.
    Dadurch Drehzahlen knapp über 600RPM.
    4Kw elektrische Leistung und 8Kw Heizleistung und das bei nur ca1,3L Verbrauch bei vollast in der Stunde.
    Das Beste daran, von den 1,3 Litern Diesel, Salatöl sind 30Prozent Wasser,
    Das heißt hier sparen sie nochmal und es wird daran gearbeitet an 50Prozent Wasseranteil.
    Der Motor läüft in einem Schallschutzgehäuse und ist sehr leise. auch wenn man zuhört ist man begeistert, dieser Dieselsound wird sie begeistern.
    Diesen Motor gibt es schon seit den 30er Jahren, also unkaputtbar.



    Grundsätzlich finde ich das sehr gut :thumbsup:


    sonnenreiche Dachs und speichergrüße
    Hitschi

    Hallo


    Den Dachs kannst Du ganz einfach über seine interne Schaltuhr freigeben oder sperren.
    Bei mir mach ich das zwar mit dem Lastgang über eine SPS Steuerung aber wie gesagt ohne großen Aufwand gehts über die interne
    Zeitschaltuhr. :thumbsup:


    Siehe Betriebsanleitung =O



    Sonnenreiche Dachs und Vater Speichergrüße


    p.s. hier im Forum wurde aber auch schon darüber berichtet, siehe Lastgang oder interne Zeitschaltuhr ?(