Beiträge von FutureSolarMan

    Da kann man dem Growatt beim (ab)rauchen zusehen :popcorn:

    Danke für den Hinweis - Der hat einen maximalen Eingangsstrom von 13A - Somit kommt nur eine Reihenschaltung in Frage!

    Sind ja 405 Wp Trina Modelle - dürften im Optimalfall also 1215 W bzw 1620 W für Growatt MIC 1000TL-X (max. 1400 W) und Growatt MIC 1500TL-X (max. 2100 W) okay sein.

    alikante : Der Solax Boost 3.0 - hat eine max Eingangsstrom von 12 A - Wurde der bei deinem SolaX Modell schon bei sonnigen Wettersituationen erreicht?

    Hallo zusammen,


    ich bin gerade bei der Planung der Verkabelung angekommen. In Abhängigkeit einer kompletten Reihenschaltung von 4 Modulen oder der Parallelschaltung von 2 Modulreihen a 2 Panels kann eine Stromstärke bis 24,68 A auftreten. Ein Modul hat bei STC-Bedigungungen (1000 W/m²) eine Stromstärke von 12,34 A. die 24,68 V ergeben sich bei der Parallelschaltung von 2 Modulreihen. Welchen Leitungsquerschnitt würdet Ihr empfehlen. In den gängigsten Online-Shops werden 4 mm² und 6 mm² Leitungsquerschnittskabel beworben. Hat die maximale Absicherung von 20 A eine Auswirkung auf die Wahl des Leitungsquerschnitts ?

    alikante : Danke für den Tipp! Angesichts der hohen Start-U bei dem Dual-MPPT Solax Modell von 110 V gehe ich lieber mit 2 Growatt Modellen (MIC 1000/1500 TL-X) oder den 2 SolaX Mini X1 (-1.1/-1.5)-S Modellen. Da kann ich den 1.2 kWp String und den 1.6 kWp String getrennt abdecken. Die Start-U‘s liegen bei 50 bzw. 55 V

    nimm den Solax Boost 2.0 der kostet weniger als Zwei kleinere. In der Regel wird 20% Überdimensioniert schau dir dazu das Datenblatt an. Eine weitere Möglichkeit wäre pro Solarfeld einen Microwechselrichter zu setzten das spart auch DC-Verkabelung. Hier habe ich gute Erfahrungen mit den Hoymiles HM Modellen, die wären mit 1200 bzw. 1500Watt verfügbar und geeignet für Dein Vorhaben aber Kosten am Ende trotzdem mehr als ein WR mit 2 Strings.


    Edit : sorry ich sehe gerade das kleinste X1 Boost Modell hat 3KW , das ändert nichts an obiger Empfehlung

    Ich bin mal Beitrag 16 von sailor773 in https://www.bhkw-forum.de/diskussion/thread/9709-einsteiger-ben%C3%B6tigt-hilfe-beim-kauf-einer-pv-anlage/?postID=115838#post115838 gefolgt und seine Ratschläge miteinbziehen lassen.


    Ich habe mir den Solax X1 Boost 3.0 angeschaut - Der hat der Maximl empfohlene DC Leistung = 3250 W, eine Startup Input Spanung = 110 V und eine MPPT Spanungsbereich = 125-580 V. Der startet relativ spät bei 110 V. Die 3 Module Trina solar Module (bei 1000 W/m2: Leerlauf-U: 41,4 V, Spanung im MPP: 34,4V; bei 800 W/m2: Leerlauf-U: 38,9 V, Spanung im MPP: 32,5V) gen Südosten. Dürfte der Solax X1 Boost 3.0 bei 110 V Start-U Probleme haben in die Gänge zukommen?


    Gesehen habe ich auch Growatt MIC 2000 TL-X / MIC 2500 TL-X:
    Growatt MIC 2000 TL-X: Max. PV-Leistung 2800 W, Start-U: 50V, MPPT-U-Bereich: 50-500 V

    Growatt MIC 2500 TL-X: Max. PV-Leistung 3500 W, Start-U: 80V, MPPT-U-Bereich: 65-500 V


    Der Solax hat 2 MPPT-Eingänge und die Growatt-Modelle je nur einen. Das heißt beim Solax bräuchte ich die beiden Verbünde nicht in Reihe zuschalten, sondern könnte die beiden MPPT-Eingänge verwenden. Im Umkehrschluss müsste ich bei den Growatt-Modellen die Verbünde in Reihe schalten und dann den einen MPPT-Eingang verwenden - Ist das so richtig ?

    Ich bin gerade auf der Suche nach Stringwechselrichtern für die 3er und 4er Reihe. Das von BHKWFiasko vorgeschlagene HM Modell ist leider nicht für Stränge geeignet, da ich die Panels gern in Reihe schalten würde. Auf was für Werte muss ich bei der Auswahl eines Stringwechselrichters achten, wenn 1,2 kWp bzw 1,6 kWp Leistung in Reihe ist ?


    Ich habe mal mögliche Modelle herausgesucht:


    3er Reihe:

    SOFAR TL1100

    Growatt 1000-S

    SOLAX X1 Mini 1.5


    4er Reihe:

    SOFAR TL1600

    Growatt 1500-S

    SOLAX X1 Mini 2.0


    oder wäre auch eine 7er Reihe mit: SMA Sunny Boy 2.5 denkbar? Die Entfernung zwischen beiden Reihen ist max 10 m. Würdet Ihr davon abraten?

    Ich würde sagen, Du kannst fast alles nehmen. Wenn Du später Notstrom implementieren willst, würde ich 1-phasig und mit 2MPPTs nehmen - die Flächen sind ja nicht gleich ausgerichtet. Bitte sehe meine Kommentare nicht als Aufforderung an, die Anlage "schwarz" zu betreiben. Das nur mal kurz als Einwurf. Später kannst Du dann einen Victron Multiplus 3000 nachrüsten, dazu min. ein Pylontech US5000 oder ein paar der kleineren Module. Oder Du baust die Batterie selbst. Du kannst natürlich bei den Batterien sehr viele verschiedene Möglichkeiten umsetzen - auch eine alte Staplerbatterie funktioniert gut.

    Hallo zusammen!


    Ich habe diese Konfiguration diese Woche mal bedacht. Mit den beiden unabhängigen Solazellenverbünden soll mit je einem Wechselrichter die erzeugte Gleichspanung in Wechselspannung für eine beliebige Phase umgesetzt. Mit dem späterem Victron Multiplus 3000 wird die Wechselspannung wieder in Gleichspannung zum Laden der Batterien der Pylontech US5000 umgesetzt. Habe ich das soweit richtig verstanden ?


    Meine Frage dazu : Warum der Wechselrichter direkt nach einem Solarzellenverbund, wenn die Spanung dann beim victron Multiplus sowieso wieder in Gleichspannung für die Batterie gewandelt wird?

    Hallo zusammen!


    ich bin auf der Suche nach einer Lösung für eine Quermontage von 3 Solarzellen auf 4 Reihen a 25 Dachziegeln. Leider bringt mich die Sucheim Internet da ncht wirklich weiter. Ich finde immer nur Guides zur Installation mit Dachhaken und der Längsmontage. Kennt Ihr Quermontagesysteme?


    VG FutureSolarMan

    Hallo zusammen!


    Es wurde eine weitere Fläche gen Süden ausgemacht mit den Dimensionen 4,50 m x 4 m also zusätzliche 18 m2. Hier können weitere 4 405 Wp Solarzellen aufgestellt werden. Wären also insgesamt 7 x 405 kWp = 2835 kWp Solarzellen. Hättet ihr eine Empfehlung für einen „größeren“ Wechselrichter?


    BHKWFiasko : Deine empfohlenes Produkt ginge nur bis 2 kWp - Danke für den Link


    VG FutureSolarMan

    Ich gehe mal davon aus, dass Du auch in das öffentliche Netz einspeisen wirst, also Zweirichtungszähler.

    Danke für Eure Beiträge!


    Ich habe nicht vor in das öffentliche Netz einzuspeisen. Es soll nur die Grundlast im Haushalt abgedeckt werden.

    Gibt es eine Möglichkeit eine Einspeisung ins öffentliche Netz zu vermeiden?


    VG FutureSolarMan


    Dies ginge wahrscheinlich nur durch einen Solarenergiespeicher ?!

    Man kann dies beantragen, aktuell ist glaube ich die Grenze bei ca. 425 € Ertrag pro Jahr bei 15 ct / kWh Eigenentnahmewert.

    Ich gehe davon aus, dass Du die "Befreiung" bekommst, jedoch musst Du es klären.

    Hallo Dachsfan :


    Laut Wegatech Ratgeber

    wird verlautet:

    Zitat

    Änderung durch das Osterpaket 2022: Besitzer*innen von PV-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 30 kWp können sich nach den Beschlüssen des Osterpaktes aus dem Juli 2022 von der Einkommensteuer befreien lassen.

    Hallo zusammen!


    alikante : Vielen Dank für deinen Einwurf! Ich habe nochmal genau nachgeforscht. Die Anlage muss im Marktstammdatenregister der Bundesnetzangentur und beim Netzbetreiber registriert werden. Eine Meldung beim Finanzamt ist nur nötig, wenn der Verbrauch ins öffentliche Netz geht! Wenn angemeldet, kann man sich von der Einkommenssteuer bei Anlagen < 30 kWP befreien lassen. Da dürfte bei weitem drunter liegen dürfen (0.8 kWP anhand der Empfehlung von BHKWFiasko ).


    BHKWFiasko : Ich habe mir mal das 405 kWP Modell von Trina angeschaut:

    Die haben eine Dimension von 1,754 m x 1,096 m x 0,03 m. Würden bei einer Breite von 5,5 m nicht 3 Module (3 x 1.754 m = 5,262 m mit 1,2 kWP) draufpassen oder habe ich da was vergessen? Ich möchte es ja Schritt für Schritt machen. Wir ist wichtig, dass der Strom aus den Panels direkt in der Unterverteilung verbraucht werden. Dürfte dies mit 2 Kühlschränken und 1 Tiefkühltruhe der Fall? Das heißt ich würde die Solarpanelreihe direkt an den Wechselrichter anschließen und dann damit in eine Steckdose und schon steht der erzeugte Strom in der Unterverteilung zur Verfügung?


    Ich danke für Eure Hilfe!


    VG FutureSolarMan

    Hallo BHKW-Forum,


    ich möchte eine eigene Solaranlage planen und könnte dabei Hilfe gebrauchen. Die Situation: Auf einem Grundstück befinden sich 2 Häuser. Im Vorderhaus kommt der Strom an, dort befinden sich Hauptverteilung und Hauptzähler. Von der Hauptverteilung abgehend wird ein weiterer Stromanschluss zum Hinterhaus mit Unterverteilung geführt. Eine Extra-Stromzähler für das Hinterhaus ist der Unterverteilung vorgeschaltet. Beide Häuser zusammen haben einen järlichen Verbrauch von cirka 6000 kWh. Es soll eine Solaranlage geplant werden, die das Hinterhaus mit Solarstrom versorgt. Eine Einspeisung in das öffentliche Stromnetz soll nicht erfolgen, aber natürlich soll Strom bezogen werden, wenn es die Solarenergie nicht leistet. Dementsprechend ist eine Registrierung der geplanten Solaranlage beim Netzbetreiber nicht notwendig. Zu Beginn möchte ich erstmal die Dachfläche eines Holzunterstandes mit einer Photovoltaikanlage versehen. Der Holzunterstand ist hier fachmännisch und robust von einer Holzfachkraft erbaut wurden. Die Dachfläche ist cirka 7,40 m2 groß. Die Dimensionen sind 5,5 m x 1.36 m, also 25 x 4 Dachkacheln. Die Dachfläche ist 25,4° gegen Südosten geeignet. Ich möchte das Konzept gerne ergänzbar machen, das heißt der Wechselrichter müsste zusätzliche Steckplätze für eine weitere Reihe Solarzellen besitzen. Ein Batteriespeicher wäre auch angebracht um Nachtzeiten überbrücken zu können.


    1) Welche weiteren vorbereitenden Schritte habe ich nicht berücksichtigt?

    2) Welche Geräte Kabel usw. müsste ich neben Solarzellen, Wechselrichter und Stromspeicher berüksichtigen?

    3) Wie kann man theoretisch die Leistung einer Anlage berechnen? Man könnte der Berechnung einen mittleren täglichen Verbrauch von knapp 14 kWh zu Grunde legen.

    4) Wie viele Solarzellen mit welcher Leistung könnte ich optimal für die vorhandene Dachfläche nutzen?

    5) Wie könnte der Einbau in die Unterverteilung erfolgen?


    Ich würde mich über Hilfe freuen.


    VG FutureSolarMan