Beiträge von BHKWFiasko

    Kann ein BHKW die Temperatur des normalen Heizkreises und Warmwasser bedienen?

    Ja


    Wenn Pufferspeicher wieviel ist nötig

    Unter 1000 Liter ist schwierig, evtl. zu viele Starts.


    Wie sieht es mit der Lautstärke aus? Mein Keller ist kein Wohnbereich.

    Aus meiner Sicht hörbar, aber ok. Sollte in der Nacht nicht laufen


    Welche Hersteller sind zu empfehlen?

    Keine Meinung, Überlege selbst gerade. Habe Senertec, Small Power Stations, Dagego auf dem Schirm.


    Wo liegen die Preise und werden sie gefördert? Wenn ja, mit wieviel?

    10000 - 25000 EUR. Von Förderung habe ich keine Ahnung


    Meine (derzeitige) Meinung: Wirtschaftlicher Unfug, nette Spielerei. Im Eigenbau evtl. wirtschaftlich ok. Nettes Hobby.


    Wenn Du keine sehr große oder sehr schlecht gedämmte Immobilie hast, dann ist das eher schwierig


    Du kannst mal selbst schauen: https://www.rmbenergie.com/wirtschaftlichkeit/#/objectType/1



    Durch die E-Autos wäre ein echtes BHKW eine Überlegung wert, und im Sommer möglichst viel Solar. Blöd ist nur, die E-Autos sind tagsüber eher nicht zuhause...


    Bei Homeoffice könnte es aber interessant werden. ;-)

    Der Notstromer ist nicht sinnvoll, ich brauche auch die Wärme. Und die Standzeiten der Notstromer sind unzureichend.


    Ich sehe derzeit 3 Möglichkeiten:


    - small power stations diy

    - dagego diy

    - Senertec gebraucht


    Ich habe derzeit einen gewissen Bias für 1, mir gefällt der "open source" Ansatz. Bei Senertec liegt das Gefühl der Geiselhaft in der Luft, die Bepreisung erscheint ambitioniert, der Service manchmal überfordert. Wenn man mit Verkäufern, die den Dachs aufgegeben haben, redet, dann bekommt man ein bisserl Angst. Die erzählen Geschichten von überteuerter Wartung, teuren Ersatzteilen, ...


    In meinem Fall wäre ein BHKW eh nicht sehr wirtschaftlich, das Konzept von stromsparer99 erscheint dort sinnvoller.

    Ich sehe da eher eine andere Rechnung: Motor beim Motorinstandsetzer überholen lassen -> Weniger als 1000 EUR, Generator neu lagern, gut iss...


    Für mich spielt die Förderung keine Rolle - ich will möglichst preiswert ein autarkes System aufbauen.


    Der Preis für Kolben und Zylinder ist Nepp, ein neuer Kubota 3-Zylinder geht unter 4K...

    Mhmmmm. Was kostet denn ein kompletter Motor bzw. das Kolben/Zylinderkit alleine? Und vlt. noch die Einspritzpumpe? Ich sehe immer die Konkurrenz: Small Power Stations hat eine Opensource Steuerung, einen Standard Kubota, alles ist wunderbar für Selbstwartung dokumentiert. Gibt es eine Preisliste für die Motorenteile, Lager für den Generator?

    BioLPG? Ist das Schadstoffprofil dann ähnlich lustig wie beim Biodiesel - da steigen die Stickoxidemissionen extrem an - im Vergleich zum Standarddiesel. Zudem werden Nahrungsmittel verwendet. Das treibt dann die Nahrungsmittelpreise. Gerne macht dann "die Politik" böse Spekulanten dafür verantwortlich. Aus meiner Sicht ist nur die Reduktion des Verbrauchs erstrebenswert. Verlagerungseffekte sind oft sehr negativ. "Gut gemeint" ist oft das Gegenteil von "Gut gemacht".

    Ein bisserl Ruß bringt niemand um. Das Gegenteil versucht die Politik nur allzu gerne zu vermitteln. Wenn das alles so schlimm wäre, was ist mit dem Feinstaub aus dem Reifenabrieb, der Rußpartikel enthält? Als Naturwissenschaftler kann ich vieles nicht mehr ernst nehmen.


    Um es klarzustellen: Ich mag auch emissionsarme Systeme. Aber ich finde Ressourcenschonung wichtiger und würde Abstriche beim Schadstoffprofil akzeptieren. Schließlich geht es nicht um Schwermetalle.

    Grundsätzlich: Die USA wollen ihr Gas verkaufen. Die Grünen unterstützen das. Für sie spielt keine Rolle, dass LNG eine sehr schlechte Energiebilanz im Vergleich zum Pipelinegas hat. Dazu kommt, dass das US LNG Frackinggas ist. Auch dort ist grüne Politik blind.


    Ausstieg aus der Atomenergie bedeutet Anstieg der CO2 Emission. Abhängigkeit vom russischen Gas oder vom US Gas Risiken bei der Versorgungssicherheit. Ein permanentes angrätzen der Russen ist sicher auch nicht förderlich.


    Es bleibt also Kohle. Und Öl.


    Im BHKW wird der Rohstoff optimal ausgenutzt. Aus meiner Sicht das Beste, was man derzeit tun kann.


    Achja: Und Stirling BHKWs sind aufgrund des miesen elektrischen Wirkungsgrades grober Unfug.