Beiträge von 300P

    Diese Einstellung Energiemanager "aus" ist bei in vielen mir bekannten BZ-Foreinträgen immer dann als "dauerhaft Richtig" anzusehen, wenn PV oder andere Einflussfaktoren die BZ Vitovalor "ärgern".


    Meines Wissen nach sucht irgendeine nicht so ganz nachvollziehbare Logik (selbstlernend) den "passenden" Einschaltzeitpunkt für die Stromerzeugung aus.(mit anderen hier nicht genannten Rahmenbedingungen / Sachzwängen)


    Das klappt aber dann so gar nicht richtig (nachvollziehbar) wenn dann noch andere Faktoren wie

    "PV" liefert ja sogar auch noch tagsüber Strom8)

    Solarthermie liefert Wärme an die Heizung :saint:

    und / oder gar ein schlimmes anderes stromerzeugendes Gerät erzeugt sogar noch zusätzlich Strom:applaus:

    und ganz besonders wenn's irgendwie zufällig auch noch über den M-Bus Zähler vom Vitovalor läuft.:rtfm:


    Das wird die Berechnungslogik vom Vitovalor und / oder den Wärmehaushalt bzw. die Speichertemperatur hinsichtlich der hinterlegten "Vitovalor-Logik" durcheinanderbringen bzw. überfordern.:crygirl:


    Gibt es nur eins:

    Energiemanager dauerhaft "AUS" beim Vitovalor:thumbup:


    Gruß

    300P

    Jepp - das sollte so sein:schimpf: ......wenn Du noch einen "eigenen Zähler" zur Messung bzw. Meldung an den Netzbetreiber nutzt.


    Wenn Du aber keine Nachfrage vom Netzbetreiber hast...bei mir haben Sie nach langer Zeit überhaupt nicht gemerkt das ich einen Messstellenbetreiberwechsel genau deshalb vorgenommen hatte. Die Zählerstände wurden weiterhin immer nur vom "alten eigenen in der Anlage befindlichen geeichten Zähler" quartalsmäßig angefordert..~:-)


    Gruß

    300P

    Etwas günstiger als 290 Euro / Zähler / Jahr geht es schon für den "normalen Hausbedarf".


    (kommen jetzt aber weit OT)


    Es gab mal einen Messtellenbetreiber mit <= 20 Euro/Z/J für BHKW + PV etc.... (Anlagenbetreiber => stellte eigenen geeichten Zähler bei)

    Das erzeugte aber so viel Abwicklungsbürokratie bei der Anmeldung, dass es dieses nicht mehr gibt, das rechnete sich 100 % nicht für diesen Messtellenbetreiber.


    Das Theater mit den Netzbetreibern war wohl teuerer als 20 Jahre Gebührenrechnungen an mich. Ich hab deshalb ein Jahr erst gar keine Rechnung bekommen. Man war wohl am Ende (nach mir) einfach nur noch froh mich überhaupt irgendwie untergebracht / angemeldet bekommen zuhaben bei meinem supertollen Netzbetreiber.


    Aktuell sind es 120 Euro/ Zähler / Jahr (+ 1 x Installierung) bei dem vorgenannten Messstellenbetreiber. (Will keine Werbung machen, aber da wurde sich schon große Mühe und Geduld bei mir damals gezeigt ....)


    PS:

    Hab jetzt gesehen das Mitglieder vom BHKW-Forum sogar noch dabei Rabatt bekommen können.

    Welchen Zählerstand von Z2 liest Du eigentlich ab??


    1.8.0 -> das wäre Bezug aus Richtung Allgemeines Stromnetz / PV Strom - Eigenverbrauchsmessung durch Z2


    2.8.0 -> das wäre Einspeisung in Richtung Allgemeines Stromnetz

    ......und das wäre dann m. E. gemäß Deiner Darstellungskizze und schilderungen dann auch schon sehr verwunderlich.|__|:-):-(|__|


    PS:

    Ich hab eine ähnliche Konstellation mit „smarten“ 2-Richtungszählern.


    Gruß

    300P

    Wenn Du die "olle Kamelle" vom Netzbetreiber nicht möchtest, sondern einen Onlinezähler - >> Discovergy nutzen.

    Dauert zwar etwas ehe die Installierung dann mal erfolgt, aber "funzt" prima.:)


    Nach Einbau kann man rund um die Uhr jederzeit Online z.B. (akt.) Verbrauch / Zählerstand inl. Historie / alle Phasen etc. per Webbrowser (von jeden Ort der Welt aus) eingesehen werden.

    (mit allen Vor- und Nachteilen - Datenschutz:huh:)


    Gruß

    300P

    Beim 300P ist als Hauptaugenmerk die untere / obere Puffertemperatur ausschlaggebend, damit die BZ-Stromerzeugung, nach erfolgter Regenerationszeit von ca. 2 Stunden, wieder anläuft.


    Achtung:

    Nur dann, wenn kein anderer eingestellter Parameter dies verhindert !

    z.B.

    die Betriebsmodusauswahl

    oder

    logischerweise im Sommer die Min-Außentemperaturdifferenz

    oder anderer - je nach Grundeinstellung - individuell gewählter eingestellter Einstellparameter (durch Nutzer oder HB)

    oder Fehlermeldungen......oder / oder / oder.;(


    Aber .....wie mein Nutzername sagt.... 300P ........somit bin ich beim PT2 "außen vor".:)

    Viel Spass bei der Anmeldung im MaStR ;(;(;(;(


    Ich habe schon 5 mal Korrektur wegen der seit Jahren bestehenden und gemeldeten Daten gelesen. Alle ca. 4 Wochen bekomme ich "Post" per Mail und weigere mich strikt die falschen Datenwünsche des Netzbetreiber-"Antwortautomaten" anzuerkennen.

    Meine Beweggründe dazu liest dieser "Automat" ja leider nicht und nach 4 Wochen kommt wieder das Gleiche.:evil:

    ->Aber ich habe eine Anmeldebestätigung und kann alles abrechnen mit dem Netzbetreiber8).


    Bin gespannt wie lange diese Spiel noch läuft.....:sleeping::sleeping::sleeping::sleeping:.....wenn die Nachricht zur Korrektur im Register kommt, reagiere ich innerhalb von ein paar Tagen und dann dauert es wieder4 Wochen ehe der "Automat" sich nicht einsichtig zeigt und dann wieder von vorn.


    Bis zur Rente wird es dann wohl was werden, oder das Datenkrakenmonster wird ja vielleicht auch wieder abgeschafft :saint:

    (wenn ich dann wohl Rente kriegen werde, was in den Sternen steht....)8)

    Hallo Brainee,


    Viessmann sagt gar nichts, egal was man fragt - kann ja evtl. daran liegen das es seitens Panasonic verboten ist etwas rauszugeben.

    Aber seitens Viessmann verhält man sich bei jeglichen anderen angefragten Datapoint-Werten meist ebenso.(siehe diverse Foren;()


    Schau bitte im im FHEM vorbei und nimmt das Modul VCONTROL300.

    Man muss dazu einen Raspberry mit SQLite + 1 X Viessmann USB-Lesemodul in der Nähe des Vitovalor benutzten bzw. in dein Heimnetz einbinden.

    Die ersten Vitovalor-Datapoint (evtl. auch für den PT2 anwendbare Werte) sind in dem letzen Beitrag

    https://forum.fhem.de/index.ph…c,67744.300.html#lastPost

    aufgezeigt.


    Heizungsspezifische Viessmann Datapoint's stehen genügend Parameter im Netz "rum". :)


    Hab selbst mehr als 2 Jahre alles verzweifelt für die FCU irgendwo gesucht, dann vor kurzem die Erleuchtung der speziellen Datapoint's für den Vitovalor300P gehabt.;)

    Um die Übersicht nicht zu verlieren sollte man sich auf die FCU Energie- / Wärme-/ Temperatur- / Betriebszustand- / und Gaswerte beschränken.8|


    Gruß

    300P

    ...der Bürokratiewahnsinn ist auch bei mir "elendig" bei der im vorletzten Jahr durchgeführten Installierung / Netzgenehmigung / Förderung bei einem Vitovalor 300P gewesen.


    Wenn ich keine Erfahrung mit dem ganzen Sch... aus beruflichen Gründen hätte, wäre es wohl wie bei Einigen mir in anderen Foren vorgefundenden Fragestellern gewesen:

    "ich hab ..........installliert. Alles läuft jetzt, was muss denn jetzt noch tuen???? Ich hab da was von Förderung und Anmeldung vom Installateur bzw. Verweis auf einen Elektriker gehört"


    Denn........am besten macht man in diesen Fällen dann weiterhin "unwissend" gar nichts mehr. Das ist zwar dann zu 100 % ein nicht netz- bzw. gesetzkonformes Vorgehen, aber wäre eigentlich das Richtige für diese Unwissenden!!! (für ein Micro-BHKW <=1kW Leistung)


    Wenn dann noch eine PV-Anlage hinzukommt ist der Bürokratiewahnsinn komplett.|__|:-)


    Gruß

    300P

    In der Zwischenzeit habe ich mir etwas zusammengestellt um die Daten meiner beiden "Kraftwerke" auszuwerten:


    Womit ich es erstelle ?:

    Ein RASPBERRY mit 24/7 Betrieb in der Nähe des Vitovalor 300P ins Netzwerk gebracht.

    Die Länge der Viessmann Anschlussleitung USB-Optolink (7856059) ist ausschlaggebend. ->> 8)

    Als Software :

    Neben DEBIAN noch FHEM 5.9 installiert *lesen*

    Zum Auslesen (im 5 Minutentakt) das Modul VCONTROL300 für den VITOVALOR eingesetzt :zocken::beta: