Beiträge von Poel Dachs

    Hallo :-)

    Um eventuelle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen: :-) Mein Dachs ist kein RS sondern ein HR, er stammt aus der Entwicklungsphase des RS und ist von den VWP umgerüstet worden, die Serienmodelle des RS wiesen später noch Veränderungen gegenüber den VWP HR Umrüstungen auf, die ich im Detail aber nicht kenne, weil ich einen "richtigen" RS nie von innen gesehen habe ;-) Der RS hat ja auch 5 kWel, die VWP HR nur 4,6 kWel, bzw. mit HR ESD sogar nur 4,4 kWel.

    Die Verkokungen an der ESD kann man natürlich etwas beseitigen, es war für den Test auch die richtige Entscheidung, bevor ich 100 € für eine neue ESD ausgebe :-)
    Das eine RS ESD noch 6000 h mit Heizöl läuft ist allerdings sehr interessant :-)

    Nach meiner Kenntnis ist der Einspritzdruck der Düse etwas höher als beim HR, aber der dünnere Kupferring ist wohl in der Tat der Entscheidende konstruktive Unterschied bei der Einspritzung.

    Die 200°C sind die angezeigten Fühlerwerte, wie gesagt ohne RF.

    Mein wirkliches Problem bleibt der Tropfgenerator..... :-(

    Grüße

    Hallo :-)

    Nach einem sehr netten Gespräch mit VWP, wo spontan auf schlechte Verbrennung getippt wurde, habe ich Testweise die ESD gegen eine etwas gereinigte alte getauscht und die Abgastemperatur (ohne RF) ist auf 170 bis 200 °C gesunken :-) Ich ging immer davon aus, dass eine schlechte Verbrennung ein Leistungsabfall und geringere Abgastemperaturen verursacht. Aber 400°C Unterschied sind heftig.

    Jetzt bleibt mein tropfender Generator.

    Kann mir denn jemand sagen, ob das Problem eher motorseitig oder generatorseitig liegt? Ist im Getriebebereich normalerweise immer Motoröl drinn, also drückt es durch das Wellenlager des Generators in den Generator?

    Grüße

    Hallo :-)

    In meinem anderen Beitrag, "Rußfilterreinigung beim PÖL Dachs", steht etwas zu der Geschichte der Anlage ;-) In Kurzform:
    Von Anfang an Pflanzenölanlage, eigentlich völlig problemlose Anlage bis ich Rindvieh zu sehr mit dem Ölwechsel gespielt habe :-(
    Vorher praktisch kein Schmierölverbrauch, aktuell ca. 12500 Bh bei 1625 Starts. Stillegung vor sechs jahren wegen Polymerisation und zu teuer gewordenem PÖL. Habe dann, nach dem ich es festgestellt habe, viele Ölwechsel in kurzen Abständen gemacht, dann aber wegen kaputter Ölabsaugpumpe und beginnender Heizperiode alles abgebrochen und seitdem heizen wir etwas mühevoll mit Scheitholz, das wollen wir nichtmehr, so stand aktuell die Frage Wiederbelebungsversuch oder neue Pelletheizung.

    Da mein Herz seit über 20 Jahren für PÖL BHKWs schlägt und ich mich darauf, vor dem Nockout der Politik, speziallisieren wollte, war denn nun die Entscheidung, es nochmal zu versuchen, aber es geht wieder auf die Heizperiode zu und in diesem Moment schwindet etwas meine Hoffnung :-(

    Grüße


    Markus

    Hallo :-)

    Ohne Rußfilter keine Veränderung, Abgas bei 600 °C :-(

    jetzt bin ich leider noch ratloser :-(

    Die Wärmetauscherwendel im Abgaswärmetauscher war auch immer absolut sauber, da waren nie Ablagerungen drinn, so dass ich nicht denke es liegt noch am Schalldämpfer oder Kondenser, hab zum Kamin auch mal abgemacht, nicht das ein Vogel im Abgasrohr hängt (hatte ich mal bei einem Brennwertgerät Gas), auch keine Veränderung.

    Vielleicht ist doch die Schmierung nicht in Ordnung, Pflanzenöl hat ja eine geringe Schmierwirkung, so dass es nicht so schnell zum totalen Schmierausfall kommt, aber ich weiß nicht, wie ich das überprüfen könnte.


    Ja, das mit dem Ausbrennen ist eine gute Idee, ich habe auch schon immer gedacht, vermutlich ist bei den Erdalkali-Verbrennungsrückständen ein Ausbrennen die beste Lösung, mir ist nur noch nicht ein Brennofen eingefallen, prima - Danke :-)



    Grüße

    Hallo :-)

    So, Überlegungen hatte ich schon, aber ich hab mich nicht getraut ihn ohne Rußfilter mal laufen zu lassen. Der Rußfilter ist erst knapp 1000 h drinn, aber es kann sein, dass mit dem dicken Motoröl vor sechs Jahren zum Schluß und sehr viele Starts, auch kalt, zum extra Zusetzen geführt haben, der Rußfilter ist eh so bisschen mein Hauptwartungsproblem von der Kostenseite her, weshalb ich von der Reparatur bisher abgesehen hatte.
    Aber ich werde das dann jetzt echt mal probieren ohne Filter.....

    Dankeschön für den Hinweis :-)

    Hallo :-)

    Ja, danke, sowas in der Art hab ich befürchtet.


    Der Generator hat eine kleine Bohrung, unten in Richtung Motor, da läuft es raus, kommt aus dem Generatorgehäuse.

    ich werde den Generator wohl abschrauben müssen und schauen ob es ein Ersatzsimmerring gibt und ob man den gewechselt bekommt.

    Danke jedenfalls schonmal :-)

    Grüße

    Hallo :-)

    Bei den Ölkanälen hab ich auf Risiko gesetzt, Nockenwelle war sauber, der Ölflim geschlossen und dünnflüssig. Da der Öldruckschalter am Ende der Ölschmierkette sitzt und nicht abgeschaltet hat, hab ich hier erstmal keine Bedenken gehabt.

    Filzscheibe.....ich hab weder die neue Filzscheibe noch die Anleitung gefunden :-( Nur das Werkzeug dafür ;-)


    Ich habe einen dicken LKW Luftvorfilter (hat seinerzeit VWP empfohlen) und "saubere" Kellerluft :-)

    Nach einem erneuten Ölwechsel heute hat sich erstmal nichts verändert, ich werde mal nach dem Rußfilter schauen und versuchen herauszufinden, wie die Welle zum Generator abgedichtet ist :-)

    Grüße

    Hallo :-)


    Nach einer Motorölpolymerisation kommt es zu erheblichem Schmierölaustritt an der kleinen Bohrung unten an der Generatorfront (Antriebsseite). Motoröl wurde gewechselt.


    Leider finde ich keinen Ansatz, wie ich dem Problem auf den Grund gehen kann?


    Vom Schmierölkreislauf könnte etwas verstopft sein? Öldruckschalter hat aber nie abgeschaltet.


    Könnte es einen Überdruck im Ölkreislauf geben, der dazu führt? Oder im Kurbelgehäuse?


    Leider habe ich keine Unterlagen wie genau die Abdichtung an dieser Stelle (Generatorflansch) zum Schmierölkreislauf erfolgt, ob hier eine Dichtung defekt sien kann ( Lager?)


    Meine Abgastemperatur geht auch nach sehr kurzer Laufzeit bis an die 600 °C.


    Bis zur Polymerisation hatte ich praktisch keinen Schmierölverbrauch, aktuell halt nicht ermittelbar, da es sowieso am Generator rausläuft.


    Das Laufgeräusch ist ansonsten normal.

    Hat hier jemand helfende Ratschläge, wie ich vorgehen kann ohne ein Teil nach dem anderen ohne Ergebnis zu tauschen :-)

    Dankeschön jedenfalls schonmal :-) :-)

    Hallo,


    der Dachs ist schon ein tolles Kellertier :-)


    Sechs jahre Standzeit ohne das ich ihn ein Mal eingeschaltet hätte.....eigentlich böse ;-)

    Jetzt alles überprüft, schonmal neuen Schmierölfilter rein, externe und interne Pumpe (die externe ist eine mitlerweile 40 jahre alte Grundvoss 15 W Langsamläuferpumpe, die noch nie kaputt war oder fest hing :-) ) Kraftstoffpumpe manuell gestartet, lief ebenfalls sofört an, bei PÖL!, dann Start und brumm, läuft :-)


    Mein Problem, weshalb er stillgelegt wurde ist aber natürlich noch da, nach Polymerisation erheblicher Schmierölaustritt am Generator (Bohrung unten zum Kurbelgehäuse)


    Ich weiß jetzt leider nicht wo ich ansetzen soll, schreibe das Problem vielleicht nochmal als neuen Beitrag :-)


    Grüße

    Hallo :-)

    Die Anlage lief von Dezember 2006 bis etwa Ende 2012, seitdem stillgelegt. Letzter notierter Stand war 11723 Bh bei etwa 1600 Starts, aber wie gesagt, die Starts sind durch Netzstörungen so hoch. Zudem kam es bei mancher Störung zu sehr vielen Startversuchen.

    Die PÖL Probleme wollte ich durch Modifikationen in den Griff bekommen, andere Kraftstoffpumpe, Glasvliesfilter, Abgasgegendrucküberwachung und Unterdrucküberwachung Ölleitung, aber zu all dem kam es nicht mehr.

    Das Öl ist von einer kleinen Ölmühle in Lebensmittelqualität, gefiltert auf 1 my und natürlich nach DIN V 5106 geprüft.

    An den Lagerwechsel der Kraftstoffpumpenmotoren hab ich mich nie rangemacht, chronischer Zeitmangel :-)

    hast Du einen alternative Bezugsquelle für die Ölfilter (Motoröl) ? Um überhaupt wieder zu starten muss ich erstmal den Ölkreislauf wieder hinbekommen. Im Moment ist nach wenigen Bh literweise Öl in der Wanne, es kommt aus der Bohrung am Generator unten.


    Ich hab ne schwimmende Entnahme und bisher noch nicht den Tank gereinigt.

    Das Wasser würde nach dem Pumpenschaden entmineralisiert.

    Weißt Du wo hier diese genaue Anleitung für die Rußfilterreinigung rumschwirrt :-)


    Schöne Grüße

    Hallo :-)

    Bh ca. 11.000, eigentlich keine selbstverschuldeten Reparaturen :-) Wasserpumpe wegen zu viel Mineralien in den 4000 Litern Wasser. Rußfilter, keine Ahnung, 10 bis 15 :-(, ESD ca. alle 1500 Bh, zwei Ölpumpenmotoren, drei Ölpumpen, diverse Ölvorfilter, das war es :-)


    Ich wollte mich seinerzeit auf den Vertrieb und die Wartung von PÖL Dachsen speziallisieren, leider hat zeitgleich die Politik dem PÖL ein Ende bereitet, so dass es zwar noch zu Angeboten kam, aber verkauft habe dann keinen mehr :-(

    Ich hatte die Schulungen bei Senertec gemacht und die Wartungen dann selber.

    Es ist einer der ersten MSR2.

    Aktuell wegen Polymerisation stillgelegt. Ich hab zu sehr mit dem Wartungsintervall gespielt :-(

    Hallo :-)
    Ja, vielleicht :-) Die letzten Jahre stand er still, ich überlege aktuell eine Wiedrinbetriebnahme, dazu muss ich aber die Wartungskosten, insbesondere die Rußfilter deutlich senken.
    Es ist noch kein richtiger RS, sondern noch vor RS Zeiten von den "Vereinigten Werkstätten für Pflanzenöltechnologie" (VWP) ein umgebauter HR.
    Die Starts sind leider nicht korrekt, wir hatten über ein halbes Jahr einen "Flicker" im Netz, bis das EVU endlich mal den Ortstrafo gewechselt halt, dadurch immer wieder Abschaltungen.
    Geplant war / ist die Anlage für hohe Laufzeit mit 4800 Liter Pufferspeicher.

    Anlage steht in 35460 Staufenberg

    Mehr später :-)

    Schönen guten Tag :-)

    ich bin hier jetzt neu, daher bitte ich um Nachsicht, wenn es hier schonmal um dieses Thema ging :-)

    Hat hier irgend jemand Erfahrung oder Tips zu einer Reinigung von Dachs Rußfiltern bei Pflanzenölbetrieb?

    Hier kommt es ja neben dem Ruß noch zu weiteren Ablagerungen, sind diese auch irgendwie wieder herauszubekommen?

    Die Kosten für die Filter sind im Austausch so teuer geworden, dass ich gerne selber reinigen würde :-)


    Danke für Lesen, Antworten und ggf. schreiben :-)