Beiträge von thon

    Der Dachs läuft ;) Danke für deine Berechnung. ich weiß nicht ob sich das so lohnt. Ja 8.000kwh kriege ich sicher hin, aber ob da nicht eine Solaranlage günstiger ist (sicherlich macht die keine 1,5kw/h und das 24h) Um die Wärme Abnahme mach ich mir etwas sorgen. Wir sind eigentlich sehr sparsam bei der Heizung. Ein Warmes Bad nehmen wir hingegeben doch ab und an mal gerne. Wie effizient ist denn ein Gas BHKW? Dies hatte ich noch nie in eine Berechnung aufgenommen...


    Hans_Dampf Der Schwerpunkt deiner Firma ist die BlueGEN? Gibt es etwas was du empfehlen würdest wenn die BlueGEN etwas überdimensioniert wäre?

    sailor773 Danke für die Infos. Die 5000Kwh sind ohne Brauchwassererwärmung. Ich denke auch, ich muss mich von der Idee verabschieden meine Autos günstig zu Laden. Schade. Jetzt bleibt nur noch die Überlegung. PV Anlage +Speicher/Cloud oder BHKW.


    Hans_Dampf Dir auch herzlichen Dank für deine Antworten. Ich finde die BlueGEN hört sich super an. Aber du hast gefragt was lohnen heiß. Ich fahre E-Auto weil es sich lohnt. Ich fahre jährlich mit dem Golf 30.000KM für 35€ im Monat... Das schafft kein Diesel. Die Zoe meiner Frau fährt für den kurz direkt mit... wenn auch nur 5000km im Jahr. Ich freue mich zusätzlich dass ich meinen ökologischen Footprint verkleinere. Das Lohnt sich.


    Also wäre das bei der BSZ genauso. Ich muss mit der Lösung gewinn machen. nehmen wir mal die 5000kwh ohne Autos. Da das Haus mehr Fläsche hat als unsere Wohnung können wir auch gerne 6000kwh nehmen. Ich zahle somit ca. 1680€ Strom pro Jahr. (jetzige Stromkosten + 10Euro p.a)


    heizper Danke für die Antwort. Bei deiner Lösung finde ich den Cloudansatz sehr interessant. Damit wäre das sicher das günstigste Konstrukt. Ich bin aber auch ein großer Fan von Speicherung vor Ort... Ich bin komplett unentschlossen ;) Ich muss mir das Kostentechnisch am besten von meiner Bank vorrechnen lassen, denn es kommt ja noch vom Kaufpreis ein ganzes Haus hinzu....

    heizper Wie groß sollte die PV Anlage ausgelegt sein? Wichtiger als die Autos "kostenlos" laden zu können wäre mir einen kostengünstigen Betrieb des Hauses (vllt. kann ich bald den Golf auf der Arbeit kostenlos laden aber trotzdem muss ich momentan erstmal mit dem Golf die Berechnung durchführen). Bei den Autos brauch ich halt in einem kleinen Zeitraum viel Strom. Das haus nutzt durchgehend immer Strom und abends / Morgens benötige ich dann mehr Strom den ich dann vom Batteriespeicher nehmen würde oder Cloud...


    Hans_Dampf was würde denn eine solche Anlage ohne Förderung inkl. Montage kosten. Warum empfiehlst du die BlueGEN und nicht z.B die Viessmann PT2 von der hier immer so viele reden? Wenn ich richtig gelesen habe ich die Haltbarkeit der Anlage auf 20 Jahre ausgelegt. Lohnt sich das wirklich bei so hohen kosten und nur 20 Jahre Gebrauch? damit müsste ich pro Jahr 1000€ einsparen und würde dann nur bei +- 0 rauskommen. Was wäre dann eine realistische Einsparung. Ich habe den Verbrauch mal von Haus und Auto zusammengerechnet und komme dann pro Jahr auf ca. 10.000-11.000 Kwh. ich nutze den Strom von 17Uhr bis morgens 7Uhr.

    danke für deine Antwort.


    Der Golf lädt 25kwh mit 7.2 kW 3x wöchentlich nachts. Die Zoe könnte am Wochenende tagsüber geladen werden. 11KW 1x die Woche 22kwh. Mein Ziel wäre 70% Autarkie.


    Was wäre deine Lösung wenn die Autos einfach aus dem Netz laden würde, es also nur um das Haus geht?


    BHKW plus Solar, würde meine finanziellen Möglichkeiten sprengen. Ich rechne mit 30.000euro BSZ und 20.000euro für die Photovoltaik Anlage mit Pufferspeicher.

    Verbrauchsdaten

    Jährlicher Stromverbrauch: 5000kwh bei dem Haus kommen noch 2 e-Autos hinzu

    Jährlicher Brennstoffverbrauch: 12000kwh




    Derzeitige Heizung

    Energieträger der Heizung: Gas

    Alter und Typ der der Heiztechnik: 1989

    Ist bereits eine Solarthermie vorhanden: Nein

    Vorhandener Heizungspufferspeicher und Größe: -

    Art der Warmwasserbereitung und Vorratsvolumen: Strom (Durchlauferhitzer-> soll geändert werden und über die Heizung laufen)

    Gibt es ein besonderes Strom-/Wärmeverbrauchsverhalten: -

    Hydraulischer Abgleich durchgeführt: -

    Temperaturen der Heizkreise: -

    Art der Heizkörper: Normale Heizkörper




    Immobilie und Rahmendaten

    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner: 110m² 4 Personen

    Art und Baujahr der Immobilie: 1989 Reiheneckhaus

    Erfolgte Modernisierungen: -

    Weitere geplante Modernisierungen: -

    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: Dies konnte ich nicht sehen.

    Erdgasanschluss vorhanden oder möglich: Gasanschluss vorhanden

    Zusammenschluss von Nachbarhäusern möglich: nein



    Hallo Zusammen,


    ich möchte gerne ein Einfamilienhaus in Essen kaufen. Wir haben eins gefunden was uns sehr interessiert, jedoch läuft das Warmwasser über Durchlauferhitzer.

    Daher ist die Idee wenn wir eh das Bad und die Küche neu machen müssen, direkt die Warmwasserversorgung über die Heizung abzubilden. Wir haben jetzt mehrere Überlegungen durchgeführt.


    1. Brennwerttherme mit Warmwasserspeicher 200l

    2. Brennwerttherme mit Warmwasserspeicher 200l und Photovoltaik inkl. 6kwh Speicher.

    3. BSZ... wenn das Preislich im Rahmen ist auch einen 6kwh Speicher dazu.


    wir benötigen in unserem Haushalt sehr viel Strom daher wäre schon eine Stromerzeugung für uns von Vorteil. Daher würde ich Variante 1 auch als die schlechteste wenn auch Preisgünstigste sehen.


    Wir besitzen 2 Elektroautos die momentan noch extern geladen werden. Diese sollen natürlich auch, wenn das Haus gekauft wird am Haus geladen werden.

    Der Gasverbrauch ist geschätzt, da wir keine Abrechnung erhalten (Wohnen in einer Wohnung die meinen Eltern gehört und da zahlen wir eine Pauschale).


    Ich würde dazu gerne eure Ideen hören und vor allem welches System Ihr für uns am Besten geeignet haltet.


    Vielen Dank


    Gruss Sebastian