Beiträge von goingBHKW

    Hallo Olsche,


    Laut Servicevertrag "ecoPower 1.0 - safe" sind für die Wartung, alle 6.000 Stunden, folgende Leistungen vorgesehen:

    - Sichtprüfung über den Zustand des Gerätes

    - Überprüfen des Motorstartverhaltens

    - Überprüfen des Motors auf Dichtheit und ggf. Abdichtung

    - Überprüfen des Luftfilters und ggf. dessen Austausch

    - Wechsel des Motoröls

    - Wechsel des Motorölfilters

    - Überprüfen der Zündkerzen und ggf. deren Austausch

    - Überprüfung des Ventilspiels und ggf. Einstellung

    - Erneuerung der Ventildeckeldichtung

    - Kühlmittelstand überprüfen, ggf. nachfüllen

    - Entlüftungsleitung am Kurbelgehäuse erneuern (alle 12.000 Betriebsstunden)

    - Luftfiltergehäusedichtung erneuern (alle 12.000 Betriebsstunden)

    - Brennstoffeinlassschlauch erneuern (alle 24.000 Betriebsstunden)

    - Abgasdruckschalter erneuern (alle 24.000 Betriebsstunden)

    - Gaslinearventil mit O-Ring erneuern (alle 48.000 Betriebsstunden)

    - Austausch der Knopfzelle im Systemregler bei jeder Wartung

    - Ausstellen eines Serviceberichtes

    Zusätzlich werden zudem folgende Wartungsleistungen im Hinblick auf das Wärmeauskopplungsmodul vorgenommen:

    - Sichtprüfung über den Zustand des Gerätes

    - Kühlmittelstand überprüfen, ggf. nachfüllen


    Die Kosten für die Wartung icl. Schrauben(?), Dichtungen, Öle belaufen sich je nach Betriebsstunden zwischen EUR 401,63 und EUR 621,78 wenn sie durch Vaillant-Kundendienst durchgeführt werden.

    Hallo Mitstreiter,


    da ich das Thema angeregt habe, möchte ich es auch gerne abschließend umfassend und aufklärend beenden.


    Irritiert hat mich die mangelhafte Sachkenntnis gepaart mit Schaukämpfen auf "Nebenplätzen". Was bitte haben angebliche Verschwörungstheorien mit meinen Fragen zu tun? Hier möchte ich daran erinnern, dass die katholische Kirche gut 300 Jahre benötigte, um die Verschwörungstheorie Galileo Galilei's, dass sich die Erde um die Sonne dreht, zu widerrufen.


    Laut Servicevertrag "ecoPower 1.0 - safe" sind für die Wartung, alle 6.000 Stunden, folgende Leistungen vorgesehen:

    - Sichtprüfung über den Zustand des Gerätes

    - Überprüfen des Motorstartverhaltens

    - Überprüfen des Motors auf Dichtheit und ggf. Abdichtung

    - Überprüfen des Luftfilters und ggf. dessen Austausch

    - Wechsel des Motoröls

    - Wechsel des Motorölfilters

    - Überprüfen der Zündkerzen und ggf. deren Austausch

    - Überprüfung des Ventilspiels und ggf. Einstellung

    - Erneuerung der Ventildeckeldichtung

    - Kühlmittelstand überprüfen, ggf. nachfüllen

    - Entlüftungsleitung am Kurbelgehäuse erneuern (alle 12.000 Betriebsstunden)

    - Luftfiltergehäusedichtung erneuern (alle 12.000 Betriebsstunden)

    - Brennstoffeinlassschlauch erneuern (alle 24.000 Betriebsstunden)

    - Abgasdruckschalter erneuern (alle 24.000 Betriebsstunden)

    - Gaslinearventil mit O-Ring erneuern (alle 48.000 Betriebsstunden)

    - Austausch der Knopfzelle im Systemregler bei jeder Wartung

    - Ausstellen eines Serviceberichtes

    Zusätzlich werden zudem folgende Wartungsleistungen im Hinblick auf das Wärmeauskopplungsmodul vorgenommen:
    - Sichtprüfung über den Zustand des Gerätes

    - Kühlmittelstand überprüfen, ggf. nachfüllen


    Die Kosten für die Wartung icl. Schrauben(?), Dichtungen, Öle belaufen sich je nach Betriebsstunden zwischen EUR 401,63 und EUR 621,78


    Mein Anschreiben an den Vaillant-Kundendienst vom 04.01.2019


    ..."wem die Verfügungsgewalt, bzw. die Eigentumsrechte an dem BHKW zustehen?

    Es macht wenig Sinn, dass der Kundendienst behauptet, dass er das Gerät nicht entstören darf, wenn das "angezeigte Wartungsereignis" nicht von ihm durchgeführt wird. Diesen Vorgang würde ich bösartig als Enteignung, bzw. Entmündigung bezeichnen."


    wurde per Schreiben vom 27.02.2019 wie folgt beantwortet:


    ..."Sofern Sie gegen unseren ausdrücklichen Rat eine Freischaltung wünschen, senden Sie uns bitte dieses Schreiben als Einverständniserklärung, unterschrieben zurück. Die Freischaltung erfolgt im Anschluss durch einen Kundendiensteinsatz."


    Damit ist auch hier geklärt wer letztendlich die Verfügungsgewalt, im Einvernehmen mit dem Grundgesetz, Artikel 14, "Eigentum verpflichtet..", trägt.

    Hallo Mitstreiter,


    nur der Vollständigkeit halber und weil hinsichtlich der "Vaillant"-Geschäftspraktiken offensichtlich Unklarheit besteht:


    Ein Heizungsinstallateur, also jemand der evtl. Kenntnis über Gas, Öl, Brennstoffzellen pp. hat, darf natürlich deshalb noch lange keinen


    "Vaillant EcoPower 1.0"


    warten. Soweit zur Versachlichung der gesamten Problematik.

    Oder anders, auf PKWs bezogen, dem "freien" Meisterbetrieb ist es untersagt VW-Wagen zu warten.

    Hallo Mitstreiter,


    ich habe lange überlegt, ob ich nach der hilfreichen Info von "fitti0" und den anderen wenig sachbezogenen Äußerungen antworten soll.


    An "BH" gerichtet, der unterstellt als Unternehmer parteilich ist und den Mitstreiter "GM":


    Warum bitte schaltet sich denn das zur Anlage und ebenfalls mit Gas betriebene "Spitzenlastgerät" nicht von selbst ab, wenn ein Wartungsereignis nicht (zeitgerecht) durchgeführt wird?

    Warum werden Gasherde nicht nach X Stunden in Gebrauch abgeschaltet?

    Steht einem Kunden nicht zu auf den Ölwechsel zu verzichten, ohne wortgewaltig mit Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht, also NICHT-sachgerecht behandelt zu werden?


    An "alikante" gerichtet:


    Der TÜV führt keine Wartung durch. Bemängelt wird von mir, dass neue PKWs und unterstellt LKWs im Display auf das nächste Wartungsereignis hingewiesen werden und dann...passiert NICHTS!

    MEIN Besitz, "Vaillant EcoPower 1.0", schaltet sich einfach bei Erreichen des Wartungsereignisses aus und ist nicht mehr nutzbar. Das ist schlichtweg Enteignung und nicht zu tolerieren, da ich über diesen Sachverhalt NICHT VORHER unterrichtet worden bin!

    Prospekte und der Installations(kauf)vertrag geben über die Abschaltautomatik KEINE Auskunft, warum wohl nicht?

    Hallo Mitstreiter,


    zuerst einmal danke, dass ihr euch überhaupt engagiert.


    Nur beantwortet keiner von euch meine Fragen, das ist schade. Generell habe ich nichts gegen eine Wartung einzuwenden, nur den Zeitpunkt und auch das "wie" möchte ich gerne selbst bestimmen, denn es ist mein BHKW! Oder will mir jemand erzählen, dass ein PKW oder LKW nicht ansatzweise genau so gefährlich ist wie ein BHKW? Unsere Autos, da sie Menschen töten, sind "Waffen", wieso wird dort auf die von mir bemängelte Zwangsabschaltung verzichtet?

    Mich stört der Umstand, dass ich über die Zwangsabschaltung NICHT VOR dem Kauf informiert wurde. Ein entsprechender Hinweis ist in keinem Verkaufsprospekt zu finden und wird von keinem Installateur kommuniziert, denn dann hätte ich vorher NEIN sagen können.

    Warum bitte schaltet sich denn das zur Anlage und ebenfalls mit Gas betriebene "Spitzenlastgerät" nicht von selbst ab, wenn ein Wartungsereignis nicht (zeitgerecht) durchgeführt wird?

    Wer mit Gas kocht weiß, dass der Gasherd auch nicht nach X Stunden abgeschaltet wird!


    Will mir wirklich ernsthaft jemand erklären, dass nach einer erfolgten Wartung KEINE Fehler auftauchen können?


    Zur Wartung, auch hier möchte ich darüber entscheiden, ob z.B. ein Ölwechsel notwendig ist, denn gerade dieser Punkt wird seit Jahrzehnten hinsichtlich seiner Nachhaltigkeit kontrovers diskutiert, siehe "YouTube".

    Hallo ecopower 1.0-Nutzer,


    wer kann mir helfen, mein Gerät hat sich selbstständig bei 24.000 h abgestellt?


    Der Service lehnt die Inbetriebnahme OHNE Durchführung der Wartung ab. Das ist nach meinem Verständnis von Eigentum schlichtweg Enteignung, bzw. Entmündigung, denn das Gerät gehört mir. Wie würde es wohl auf unseren Autobahnen aussehen, wenn KFZ stehen blieben, weil Wartungsereignisse nicht wahrgenommen wurden?

    Was würde passieren, wenn Vaillant Insolvenz anmelden müsste und der Service wegfallen würde?

    Die notwendige Wartung kann von mir durchgeführt werden.


    Erbitte Hilfe!