Beiträge von FMTS

    Hallo zusammen,


    biete einen Dachs HR (Heizöl) mit MSR1-Regler zum Verkauf an.


    Eine detailierte Beschreibung ist hier zu finden:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…3-msr1/1445799024-87-3740


    Die Anlage ist sehr wenig gelaufen, hat aber leider einen defekten Kolbenring.


    Grundsätzlich würde ich die Anlage als defekt verkaufen. Festpreis hier im Forum -->750,-€


    Auf Wunsch kann der Schaden am Motor auch durch mich behoben werden, hierüber müsste man sich aber konkret abstimmen (Preis, Umsetzung, etc.).


    Standort ist südliches Thüringen.

    Servus, also auf Grund des Energiebedarfs macht es auf jeden Fall Sinn die beiden Gebäude zusammen zu versorgen. In wie weit das rechtlich geht oder Probleme gibt, kann ich aber leider nicht sagen.


    Bei deinen aktuellen Verbrauchsdaten, kommst mit dem Dachs 2.9 für beide Häuser auf ca. 4500Bh pro Jahr. Das ist ja erst einmal nicht schlecht.


    Aber die angegebenen Wartungskosten kommen da irgendwie nicht so ganz hin. 160,- pro Jahr ist bissel wenig. Woher kommt denn so ein sportlicher Betrag? Schreibt das Senertec auf ihrer Homepage?

    Bei der Laufzeit pro Jahr kommst ja auf eine Wartungslaufzeit von ca. 2 Jahren. Irgendwo wurde hier im Forum für den neuen Dachs mal ein Betrag von ca. 800,- pro Wartung genannt. Da kommen dann bei deiner Situation also eher 400,- pro Jahr raus.


    Aber was ich bestätigen kann, das Laufgeräusch is echt Top. Grade auf der kleinsten Leistungsstufe. Im Vergleich zum alten Dachs sind das Welten. Wenn ich dagegen meinen Heizöl Dachs höre.:wacko:


    Zur Lebenserwartung bzw. bekannten Problemen wird aktuell noch wenig zu finden sein. Die Geräte sind ja noch nicht so lange auf dem Markt. Da hilft dann evtl. ein Vollwartungsvertrag. Wobei der Grundmotor ja eigentlich der aus dem alten Dachs ist. Wechselrichter und Synchrongenerator sind dagegen aber neu.

    Nee, ich meine lange M10 Gewindestangen oder eher 10mm Bolzen so ca. 300mm lang, die man in das Kurbelhaus schrauben kann.

    Ja, so ist mir das auch bekannt. Wenn man den Motor mit defektem Kolbenring bis zum black out weiter betreibt, is iwann der Zylinder schrott.

    Hallo Joachim, vorab eine Frage, wie bist du werkzeugtechnisch ausgerüstet?


    Was du auf jeden Fall benötigst:


    -Führungsstäbe für den Zylinder (lange 10mm gewindestange zum Zylinder führen

    -Ein spezielles Kolbenringspannband von z.B. Hazet, dass nach dem aufschieben des Zylinders öffnen geht.

    -Drehmomentschlüssel für die M10 vom Zylinder


    Ansonsten ist an der Schwungradseite ein Verschlussstopfen mit einem großen Im Bus, da treffen sich die Zahnräder aus Zylinder und Kurbelhaus.

    Schwungrad hat eine OT Markierung, die muss mit der Markierung am Kurbelhaus flüchten.


    Dann brauchst nen Dichtsatz und mindestens einen neuen Kolben, falls der Zylinder noch einigermaßen geht.


    Kenne nicht deinen Wissensstand, aber wenn du das noch nie gemacht oder gesehen hast, is dein Vorhaben sportlich, aber nicht unmöglich. ;)

    Aber die Probleme mit dem Schwefel gab es doch eigentlich nur mit dem alten Heizöl, das eben viel mehr Schwefel als das aktuelle enthalten hat.


    Der Vergleich zwischen Diesel und Heizöl macht da nicht so viel Sinn. Wenn dann muss man schwefelarmes und "altes" Heizöl vergleichen.


    Der Dachs Motor hat im Vergleich zum PKW Motor halt auch den Vorteil, dass er ohne Abgasrückführung betrieben wird. Das Zusammenspiel aus Kondensat und AGR-Ruß lässt die Motoren verschleißen. Davon weiß der Dachs-Motor aber nix...


    Wenn man sich alternative Öle anschaut, sollten das eher Öle aus dem Bereich LKW mit Partikel Filter und Pumpe-Düse Einspritzung sein. Da kommt man am ehesten im Technikvergleich übereinander.

    Hallo Arno,


    ja, das hast du richtig interpretiert. Das ganze Paket aus Zusatzstoffen wie Zink und all den anderen Additiv-Bestandteilen ergibt die Asche.


    Die stört den Rußfilter, kommt aber dem Ventiltrieb und dem Einspritznocken zu Gute.

    Mit dem Serienöl gibts da eigentlich keine Probleme.


    Da ist der Grenzbereich eben nicht groß. Ist zu viel Asche drin, freut sich der Motor aber der Rußfilter leidet. Ist das Öl extrem Asche reduziert, gehts auf die Nockenwelle. Es muss halt genau der Spagat erreicht werden.


    Wenn hier andere Öle getestet werden sollen, müssen halt angefangen von Viskosität auch die Basenzahl (TBN) und der Aschegehalt betrachtet werden. Ob das Öl dann wirklich funktioniert bekommt man eigentlich nur über eine Analyse raus. Ölcheck bietet da ja von günstig bis teuer alles an.


    Die Frage ist, wann ist da noch ein Kostenvorteil gegenüber dem Senertec Öl zu erwarten? Wenn jemand 10 Dachse oder mehr betreut und da jedes Jahr mehrere hundert Liter Öl verbraucht, kann es bestimmt Sinn machen. Aber als Einzelkämpfer, naja...


    Das Risiko mehr für Partikelfilter zu bezahlen, als eigentlich notwendig ist, wird wahrscheinlich höher sein, als das Sparpotenzial durch ein anderes Motoröl.

    Wenn das Öl überhaupt nicht passt leidet der Motor natürlich auch. Verkokte Kolbenringe mit hohem Ölverbrauch wären da z.b. die Folge.


    Das scheint bei dem Öl von Dachstreiber nicht das Thema zu sein. Aber der Aschegehalt entscheidet über die Lebensdauer des Partikelfilters. Deswegen gibt es ja auch Low Asch Öle für Diesel Motoren mit PartikelFilter.

    Von dem her gibt es bessere Alternativen für den HR-Dachs als die oben aufgeführten.

    Und ein Oldtimer Öl hat tendenziell immer einen hohen Aschegehalt, was die Oldtimermotoren gegen Verschleiß auch unbedingt brauchen. Da ich aus dem Bereich Motorinstandsetzung bin, weiß ich worüber ich rede...;)


    Aus Blickrichtung Partikelfilter ist so ein Öl kontraproduktiv für den HR Dachs.

    Hallo Arno,


    ich sehe das ähnlich wie mein Vorredner. Das Baujahr ist gut, hier war die Überarbeitung des Motors schon erfolgt.


    Preis ist schon nicht günstig, aber wenn das Gerät gut in Schuss ist, wahrscheinlich auch gerechtfertigt.


    Mit dem Öl würde ich vorsichtig sein!!! Entweder du nimmst normales Senertec Öl oder du kaufst was speziell für Diesel Motoren mit Ruß-Partikelfilter.

    Wenn das Öl beim Heizöl-Dachs nicht passt, kommst entweder mit Ruß-Partikelfilter tauschen nicht hinterher oder du machst den Motor zur sau.



    Ansonsten reichen bei wenig Laufzeit auch 2 Jahre Wechselintervall.


    Gruß

    Unterm Strich ist doch die eigentlich wichtige Frage:


    Wie verhalten sich die Wartungskosten pro erzeugter kWh Strom bezogen auf den modulierenden Betrieb.


    Daraus lässt sich doch dann ableiten, ob die Modulation wirtschaftlich sinnvoll oder eher grenzwertig ist.
    Und ich denke, dass sich die variablen Wartungslaufzeiten beim Dachs 2 natürlich positiv auf diesen Zusammenhang auswirken werden.


    Schön wäre halt hier ein Vergleich zwischen den einzelnen Herstellern.