Beiträge von Mestapholes

    • max. 80.000 Betriebsstunden und max. 4000 Starts des Brennstoffzellenmoduls

    Hmmm,

    auch interessant.

    Eigentlich widerspricht das doch der KfW Forderung nach dem 10 jährigen Wartungsvertrag.

    Die Zelle kann ja uU. bis zu 2 mal am Tag starten und 80000 Betriebsstunden (sind ja wie erwähnt nicht die Produktionsstunden) sind ja 7600 Std. zu wenig für 10 Jahre.


    Nach dem Thread im Viessmann Forum (und lesen eines anderen Threads zur alten 300er) bin ich mir auch nicht sicher ob die Zelle nach den jeweiligen 5 Jahren auch in einen Zwangsstopp geht.

    >>>>

    Sicher wird dann verdutzt geschaut, wenn nach 2 Jahren die Brennstoffzelle stehen bleibt und eine Wartung für den Weiterbetrieb fällig ist

    Von: In den 6 Kommentaren der ersten Antwort der letzte Beitrag

    <<<<


    Ich dachte das man die Zelle evtl. auch ohne Wartung laufen lassen kann (und ggf. die Degeneration beobachtet um für sich selber zu beurteilen ob man die Wartung machen möchte oder nicht). Andererseits wird in dem ersten Link den ich gepostet habe von "optionalen" Wartungen gesprochen... Wäre nur bedauerlich wenn optional bedeutet das dann halt die BSZ nicht geht.

    Hallo Daniel,


    der Unterschied bzgl. der Gasverbräuche kann ein paar Ursachen haben.

    Unterschiedlich starker Dämmung des Hauses, anderes Lüftungsverhalten,...

    Brainee hat auch einen Pool der mit an der BSZ hängt.


    Wobei ich in diesem Jahr von den Werten April und Mai auch überrascht bin :-)


    Die Stromproduktion in den Sommermonaten (bei der PT2) ist schlicht vom Warmwasserverbrauch abhängig. Da kann man höchstens durch die eingestellten Zeiten und Temperatur der WW Bereitung Einfluss nehmen. Ggf. noch davon ob stoßweise sehr viel heisses WW notwendig ist (und der Brenner daher nachhelfen muss).


    Grüße

    Christian

    Hallo,

    habe die Daten für Mai hinzugefügt (und auch mal in die Excel Datei eingefügt).


    Wollen wir das evtl. in einem Google Spreadsheet weiterführen? So gäbe es nicht nach jedem Post ne neue Version der Datei, sondern nur einen Link zu den immer aktuelle Daten?


    Wertevergleich PT2


    Dann würde ich Euch die Rechte zum Editieren freischalten (bräuchte dann nur ne Mail Adresse).
    Wenn nicht dann würde ich die Tabelle da wieder löschen.


    Grüße

    Christian

    So, meine Zahlen für April...


    Etwas das ich mir noch nicht so ganz erklären kann.

    Wenn ich die Verbrauchswerte für letztes Jahr mit diesem Jahr März vergleiche, so sehen diese recht ähnlich...

    2019 - Verbrauch 256,6m³ bei 7,5°, 2020 - Verbrauch 288 bei 6,7° (Ok, dieses Jahr deutlich höherer Verbrauch durch BSZ)

    Aber im April...

    2019 - Verbrauch 256 bei 11,6°, 2020 - Verbrauch 133,2 bei 11,4°

    Ob es die vielen Sonnenstunden diesen Monat waren die den Verbrauch so reduziert haben, oder die zusätzlichen Dämmmaßnahmen im Laufe des letzten Jahres?

    Nur wenn es die Dämmung war, warum sind dann die Zahlen für März so ähnlich :/


    Grüße

    Christian


    Edit: Die Software der PT2 bzgl. der Anzeige der Verbräuchen ist echt schlecht... In der App wird mir für Mai und April der gleiche Verbrauchswert des Heizkessels angezeigt (38m³). In der Übersicht des PT2 wird in der grafischen Anzeige der Wert richtig nur für April angezeigt. In der textuellen Darstellung wird für den letzten Monat noch der Wert von März (159m³) angezeigt. :rolleyes:

    Gut das ich den Wert von 38m³ gegen meine Gasuhr verifizieren kann. Wie kann es so schwer sein da vernünftige Daten anzuzeigen... Evtl. sollte ich mich mal für Software Beratung anbieten ^^

    Hallo,

    erst jetzt meine Zahlen für März. War recht eingespannt in letzter Zeit (dafür gibts die Zahlen für April schon sehr bald) :D

    Heizung ist seit ca 2 Wochen abgeschaltet (damit ist auch Verbrauch/Erzeugung wie erwartet wieder stark zurück gegangen).

    Der April war ja ungewöhnlich warm.


    Bafa Anmeldung ist jetzt auch durch (habe die Variante mit Abrechnung gewählt) und der Vertrag mit dem EVU ist jetzt auch fertig.


    Hab mir mit nem ESP8266 eine Schaltung gebastelt die mir den Gasverbrauch am Zähler ermittelt (da ja die Werte in der PT2 nur berechnete Werte sind). Wenn ich noch ein wenig Zeit habe bastel ich mir noch ne ESP Schaltung die den Bus zwischen PT2 und externen Zähler mit liest und die Werte aus dem "offiziellen" EVU Zähler loggt. Hoffe damit die Zahlen nicht jeden Monat händisch auslesen zu müssen (und meinen Spieltrieb zu befriedigen :-) )

    Grüße

    Christian

    Exakt :-)


    Würde ich entsprechend ändern.

    Für die Abrechnung bisher ist das aber kein Beinbruch...

    Der produzierte Strom ist bekannt (wurde im Zwischenzähler ja richtig gemessen) und den eingespeisten Strom sieht Du am Zähler vom NB.

    Nur die bisherige Einspeisung, bzw. der selbst genutze Strom werden derzeit halt in der PT2 nicht richtig angezeigt.


    Das einzige was "schade" ist (bei mir ja auch) das Zähler vom NB, bzw. PT2 jetzt nicht mehr synchron das gleiche anzeigen...


    alikante:

    Ja, das könnte man auch so lassen. Nur die Anzeige in der PT2 passt dann halt nicht bzgl. Eigenverbrauch.

    Es könnte tatsächlich so sein das der Zwischenzähler (wie bei mir zuerst) nur zwischen der BSZ und dem eig. Netz hängt.

    Dann wären die 25kWh Eigenverbrauch durchaus plausibel.

    Letztlich ist das was der Zweiwegezähler vom Netzbetreiber anzeigt die echte Einspeisung.


    Traust Du Dich die Abeckung von dem Sicherungskasten zu entfernen, das man den nackten Zwischenzähler mit der Verkabelung sieht?

    (Wie so oft im Leben ;) Nur gucken, nicht anfassen)


    Ich werde heute Abend nochmal meine Werte bzgl. angezeigter Einspeisung in der PT2 nachgucken...


    Grüße

    Christian

    Hmmm,


    naja. KfW Förderung war problemlos, MwSt. wurde auch vom FA zurück gezahlt.


    Das mit der Bafa wird sich hoffentlich noch klären... Im Moment bin ich in ähnlicher Situation wie SteffRoe.

    Hab den Antrag halt auch noch nicht bei der Bafa gestellt, da ich ja eig. immer noch die Hoffnung hege das es sich klärt und dann ggf. auch die elektronische Meldung möglich wird (ansonsten werde ich mich halt ärgern das ich da gezockt habe und den Antrag nicht schon letztes Jahr schriftlich gemacht habe).

    Netzbetreiber würde am liebsten mit Bescheid der Bafa abrechnen. Zur Not würde wohl auch ohne gehen.


    Halt weiter warten. Geht ja dadurch zunächst nichts verloren...

    Hallo Jörg,

    bzgl. lokalen Heizungsbauer, ich habe meinen damals über die Suche bei Viessmann gefunden (mit der dortigen Einschränkung "Experte für Brennstoffzelle").


    Ich habe mal Siegburg als Standort eingegeben.

    Viessmann Suche


    Dann musst Du noch oben Links auf das Lupensymbol und in dem Menu dann "Zertifizierte... für Brennstoffzelle" aussuchen. Als Ergebniss wurden dort immerhin 11 Betriebe gefunden. Wie die sind weiss ich natürlich nicht :D


    Grüße

    Christian