Beiträge von Loule

    Hallo uebermac,


    schön mal wieder von Dir zu hören.


    Hier geht es zur GoogleDoc mit Zahlen auch von anderen Nutzern. Die Einträge sind leider etwas spärlich.


    Warum fragst Du danach? Bis auf die Warmwassermenge sind das alles vom Menue abgelesene Werte. Diese Werte liegen doch auf dem Viessmann-Server.

    Mh, ich will mich nicht aufdrängen - aber müsste da nicht ein Batteriewechselrichter zwischen ??

    ... ja, und Kabel zwischen Batterie und Wechselrichter brauchen wir auch noch...


    Naja, wenn Du davon ausgehst, dass sich Manuel.MUC auf Grund meines Posts eine Batterie ohne Wechselrichter anschaffen würde.... ja dann müssen wir bei Adam und Eva anfangen. So gesehen hast Du ja Recht.


    Meiner Meinung nach will er wissen, ob er noch etwas Zusätzliches braucht, damit der von der Brennstoffzelle erzeugte Strom in der Batterie landet. Bei meiner Antwort habe ich unterstellt, dass er ein funktionsfähiges Speichersystem kauft.


    Aber ich glaube, das brauchen wir hier nicht weiter zu erörtern.

    Habe ich gerne gemacht.


    Muss ich noch etwas extra installieren zwischen der Vitovalor und zb dem BYD (oder vielleicht auch LG Chem 6.5 resu) Speicher?

    Nein, es ist nichts zwischen Vitovalor und Speicher zu installieren.


    Ich hab Dir mal die Seiten 14 bis 23 aus der Montage- und Serviceanleitung 5810694VMA00001_1 für die Vitovalor aus 2018 hier angehängt. Das Anschlussschema dürfte heute noch genauso aussehen. Die aktuelle Unterlage kannst Du bei Viessmann runterladen.

    Nach den bisherigen Informationen wäre die Seite 21 in Deinem Fall zu verwenden. Daraus kannst Du erkennen, dass es keine direkte Verbindung zwischen Vitovalor und Speichersystem gibt.

    Ich lehne mich mal aus dem Fenster, weil ich sehe, dass Du etwas ungehalten bist, weil Deine Frage für Dich nicht befriedigend beantwortet wird.

    Ich muss nur wissen ob jemand hier im forum bereits einen anderen Speicher als den vitocharge (ich glaube es wären 3.8kw für über 7.000Euro) am eine vitocal gebaut hat.....

    Du wirst vermutlich keine zufriedenstellende Antwort bekommen, da die Anlagen- Immobilien- und Nutzerkonstellationen zu unterschiedlich sind und vielleicht aktuell kein Foren-Nutzer Deine geplante Konstellation hat.


    Was mir im Moment auffällt ist, dass Du im Post #8 eine Vitocal erwähnst. Im Post #1 sprichst Du aber von einer Vitovalor. Zwei unterschiedliche Dinge, die so nicht zusammenpassen.


    Mein Versuch Deine Frage zu beantworten:

    Ja, ich habe keine Vitocharge aber eine PV mit Batterie und eine Vitovalor PT2, aber keine Vitocal.

    Den Speicher habe ich zusammen mit der PV gekauft und passt prinzipiell nicht in die Viessmann-Welt. Das ist aber auch nicht grundsätzlich erforderlich, denn die Vitovalor versorgt neben der PV trotzdem meinen Haushalt mit Strom, lädt meine Batterie, und speist möglichst nichts ins Netz. Ich habe mit dem Betrieb der Vitovalor neben/mit einer fremden PV/Batterie keinerlei Probleme.


    Nov 2012 wurde meine alte Heizung gegen ein Vitotwin (Viessmann) getauscht.

    März 2018 wurde ein PV mit Speicher (SMA/LG Chem) montiert.

    Juli 2018 wurde ein Vitotwin gegen eine Vitovalor (Viessmann) getauscht.


    PV/Batterie ist zu Viessmann Vitovalor ein Fremdsystem, ähnlich wie bei 300P.

    Problem ist das bisher alle viessmann Vitovalor mit der Vitocharge kombiniert haben und sagen diese "kommunizieren" besser zusammen (für mich als leihe ist dies Verkäufer Argumentation um den viel zu hohen Preis zu rechtfertigen).

    Zu diesem Thema zwei Links zur Vissmann-Community zum Thema Vitocharge.

    Vitocharge wird von GridBox gesteuert?

    Die Fa. Viessmann hat offensichtlich ein Qualitäts- und Serviceproblem.


    Das Verkaufsslogan "besser zusammen kommunizieren" bezieht sich vermutlich darauf, dass alle Systemdaten über eine einheitliche Bedien-Oberfläche dargestellt werden. Ist die PV/Batterie von einem anderen Hersteller werden die Systemdaten über eine andere Bedien-Oberfläche angezeigt.

    Wenn Dir eine einheitliche Bedienoberfläche wichtig ist, dann musst Du im System bleiben oder bei mehreren/unterschiedlichen Systemen Dir selbst eine einheitliche Bedienebene basteln, wenn dazu die nötigen Kenntnisse vorhanden sind.


    Muss es zwingend der echt teure Vitocharge sein?

    Fazit:

    Um Deine Förderung zu bekommen und den Strom einer Vitovalor zu speichern, muss nicht zwingend eine Vitocharge eingesetzt werden.

    Ich empfehle Dir das Thema nicht nur bei deinem/einem Heizungsbauer zu belassen, sondern auch einen unabhängigen Solaranlagenbauer mit ins Boot zu nehmen.


    Gruß

    Loule

    Hallo Fearchen,


    die Erfahrungen teile ich gerne mit Dir, wie auch mit allen anderen, denn dazu ist dieses Forum da.


    Zu den Verbrauchs- und Erzeugungszahlen gibt es bereits ein Unterforum. Guggst Du hier. Vergleichswerte kannst Du hier sehen. Wenn Du da Deine Werte eintragen willst, dann melde Dich.


    Zu Deinen Fragen.

    1. Ich nutze meinen Strom selbst.
    2. Wenn diese Frage im Zusammenhang mit Frage 1 steht, dann habe ich keinen Vertrag.
    3. Ist aber so. Nach den Informationen aus der Viessmann-Community wird an einer Schnittstelle gearbeitet, damit der Nutzer auf die PT2-Daten zugreifen kann. Einige Smart-Home-Kracks kriegen das auch schon heute hin. Für den Otto-Normalverbraucher gibt es aber nur das Display an der Heizung selbst und die ViCare-App und die sind weit weg von dem, was Du Dir vermutlich vorstellst. Das war bei dem Vorgänger 300P noch anders. Da hatte man die Möglichkeiten, die ein Nutzer heute erwartet. Um so unverständlicher, dass das Nachfolgemodell dies nicht hat.
      Hier der Link zu diesem Thema in der Viessmann-Community.
    4. Nicht jeder der eine PT2 hat, braucht das Estrichprogramm. Meine PT2 wurde in eine Bestandsimmobilie eingebaut.
      Es gibt 6 Temperaturprofile. Es kommt also darauf an, welches Temperaturprofil aktiviert wurde. Die Profile stehen in der Montage- und Serviceanleitung. Wenn Du keine hast, dann kannst Du sie bei Viessmann runterladen.
    5. Guggst Du hier.
    6. Wie drückt man den Grad der Zufriedenheit aus? :/
      Wenn Du den Link unter 5. durch hast, dann kannst Du das vielleicht eine Zufriedenheit abschätzen. Bringt für Dich selber nichts. Wenn 99 super zufrieden sind und ausgerechnet Du hast die Montagsversion erwischt, dann biste trotzdem angepisst. Wenn 99 super unzufrieden sind, dann ist es für Dich eh zu spät. Dann kannst Du nur noch hoffen, dass Du nicht der 100ste wirst.
      Wenn es Dich brennend interessiert, dann kannst Du dazu auch mal in der Viessmann-Community stöbern.
    7. Ja!
      Aber Vorsicht, da gibt es auch die unterschiedlichsten Aussagen über
      Umfang und Preis. Wenn man darüber redet, dann immer die Bestellnummer nennen.


    Gruß

    Loule

    Hallo Martin,

    sorry, aber das hört sich für mich irgenwie abenteuerlich an. Der Anschluss ist aus meiner Sicht sehr ausführlich beschrieben.


    Am "internen Stromzähler" ist nichts anzuschließen.


    Ich habe die zwei Seiten für den Netzanschluss hier angehängt. Die müsstest Du aber auch haben, den die werden mitgeliefert.


    Der Netzanschluss ist mit 40 gekennzeichnet und wurde von mir gelb markiert. Über den Netzanschluss findet die Spannungsversorgung der BSZ statt und über das gleiche Kabel fließt auch der produzierte Strom.


    Nach Deiner Beschreibung meint offensichtlich die "Elektrofachkraft", dass es für die Lieferung des produzierten Stroms ein extra Kabel geben muss. Dem ist aber nicht so. Über das Netzkabel fließt auch der produzierte Strom.


    Gruß

    Loule

    Guten Aben Martin!


    Zu der Anlage gehört eine Montage- und Serviceanleitung. Mit dieser sollte (D)ein Elektriker eigentlich zurechtkommen.

    Nun fehlt nur noch das Kabel von Brennstoffzelle zum 2 Richtungszähler. Er weiß nicht wo er da an die Brennstoffzelle muss. Quasi das Kabel mit dem dann eingespeist wird.

    Um eindeutig zu sein, sollten wir die Begriffe klären.


    Es gibt kein direktes Kabel von der PT2 zum 2-Richtungszähler. Ich nehme an, dass Du das Kabel zwischen M-Bus-Gateway zum 2-Richtungszähler meinst.


    Dazu habe ich Dir hier das Anschlussschema angehängt.


    Wenn Du was anderes meinst nochmal melden.


    Gruß

    Loule

    Zitat

    (Ob das allerdings – mit Hilfe des Energiemanagers – auch in der Praxis klappt, wissen nur die Betreiber.)

    Meine Aussagen beziehen sich auf eine PT2 aus dem Jahr 2018. Der Energiemanager kann ein- oder ausgeschaltet werden. Wenn er eingeschaltet wird, kann eine ökologische oder ökonomische Fahrweise gewählt werden.

    2019 hatte ich einen Warmwasserverbrauch von 2 - 4 m3 pro Monat. Die Warmwasserbereitung lege ich seit Juli 2020 in die Nachtstunden, indem ich abends die BSZ per Hand ein- und morgens per Hand (nicht per App, sondern am Bedienpanel der Heizung) ausschalte. Dadurch erreiche ich eine Laufzeit von 4 bis 5h pro Nacht.

    Eine automatisierte Fahrweise, wie BSZ nur Nachts einschalten, ist mit den aktuell vorhanden Bordmitteln nicht möglich.


    Gruß

    Loule

    Die BSZ lief im gesamten Jahr 2019 insgesamt 7265 h, erzeugte dabei aber nur 2239 kWh Strom.

    Siehe dazu

    Zur Definition der Betriebsstunden.

    Die Vitovalor erfasst Betriebsstunden und Produktionsstunden. Die Betriebsstunden laufen, sobald der Netzschalter der BSZ eingeschaltet ist, egal ob elektrische Energie erzeugt wird oder nicht.

    Die BSZ war im Jahr 2019 7.265h eingeschaltet (Netzschalter). Während die BSZ eingeschaltet war, hat sie 3.445h elektrische Energie produziert. Setze also die 2.239 kWh erzeugte Energie in Beziehung zu 3.445h Produktionsstunden, dann sieht es besser aus. ;)


    Wenn mir jetzt mein Heizungsmann erzählt, dass die PT2 bestimmt auf 6.000 Betriebsstunden p.a. kommt, dann läuft die Stromerzeugung nur zur Hälfte?

    Die Betriebsstunden schafft er spielend, musst sie nur eingeschaltet lassen:hust:. Ob die Betriebsstunden = Produktionsstunden sind hängt von Deiner Immobilie und Deinem Wärmebedarf ab.

    Meine Brennstoffzelle hat in den Monaten Jan/Feb/Nov/Dez wegen Kinderkrankheiten nicht produziert. Zu den 3.445h kannst Du deshalb schätzungsweise ca 2.000h addieren. Damit komme ich auf ca. 5.500h.

    Also, bei meiner immobilie und mit meinem Verbrauchsverhalten sind die angegebenen 6.000h Deines Heizungsmannes nicht so verkehrt.


    Gruß

    Loule