Beiträge von stephans-garage

    Als ich nach einem Aggregat gesucht hatte "nur" für die Stromerzeugung, traf ich auf das Bosch BSKA 5 und in vielen Foren (wenn auch oft nicht fachbezogen), kam meist die Antwort, dass man mit einem solchen Aggregat sicher mehr Spaß hätte als mit einem chinesischen Pendant.

    Absolut richtig, es ist aber ein äusserst durstiger und unkultivierter Zweitakter, dafür eines der robustesten und zuverlässigsten Geräte auf dem Markt. Habe selbst eins für den Notfall.



    Wie sieht es sonst mit Briggs&Stratton und Co aus? Aggregate von Endress etc? Alles gebraucht natürlich.

    Absolut zu gebrauchen. Hatte nur den Honda erwähnt, weil es für den Motor einen LPG Vergaser fertig zum Tausch gibt, ohne was stricken zu müssen.

    Kann man beim Dachs den Einspritzzeitpunkt kontrollieren/einstellen?

    Ja, das geht, durch unterschiedlich dicke Unterlagen. Normalerweise verändert hier aber keiner etwas, und verstellen tut sich da auch nichts. Desweiteren benötigst du zum kontrollieren bestimmte Werkzeuge, die garantiert kein Dachspfleger zur Hand hat, hier musst du in ne Kfz-Werkstatt mit einem mindestens 60-jährigen Inhaber, der könnte noch wissen, wie das geht. ;)

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass, falls der Motor mal auseinander war, der beim Zusammenbau einen Zahn versetzt zusammengebaut wurde. Das kann man durch ein Loch seitlich am Motor prüfen ( Verschlussdeckel glaube mit 10er Innensechskant ).

    Dies ist preislich natürlich etwas drüber aber sowas könnte theoretisch von der Größe ausreichen oder nicht?
    https://www.ebay.de/itm/BHKW-B…ie-Ladegerat/184440380052

    Mit einem Kondensator beschaltet, über eine entsprechende Steuerung automatisiert gestartet und abgestellt, würde das funktionieren.

    AAAAAber:

    Meiner Meinung nach würde dieses Projekt fertig installiert, Eigenleistung vorausgesetzt, aber zu teuer werden.


    Nimm lieber ein fertiges luftgekühltes Notstromaggregat mit Elektrostart eines namhaften Herstellers - am besten mit einem Honda Benzinmotor, die lassen sich ohne großen Aufwand auf Flüssiggas umrüsten. Da solltest du mit ca 500 € hin kommen. Dieses Aggregat IN die Werkstatt stellen, kleine Steuerung dran, und mit der Abwärme in deiner Abwesenheit die Werkstatt ( da stört das Motorengeräusch ja nicht ) heizen und elektrisch das Haus. Das Abgas natürlich nach außen leiten ;)

    Das Gefahrenpotentieal bei Wasserstoff ist hoch....

    nicht persönlich nehmen, aber: Unsinn.

    Einziges Problem besteht in der Lagerung durch seine hohe Diffusions- und Effusionsfähigkeit.

    Das Gefahrenpotential von H2 ist durch seine hohe Flüchtigkeit sogar geringer als z.B. das von Benzin.

    Wenn ich einem Brenngas ein hohes Gefahrenpotential zuordnen würde, dann eher Acetylen, und dass fährt jeder Heizungsbauer in seinem Auto durch die Gegend.



    würde ich jederzeit lieber LPG nehmen:

    Die ursprüngliche Frage des TE bezog sich aber nun mal auf H2. Vielleicht hat er ja große Mengen zur Verfügung, was bei einer Leistung von 50kWeL schon nötig ist, vielleicht sogar als Prozessabfall.

    Die Pumpe kannst du außen vor lassen - Die sind so primitiv, die können nicht kaputt gehen, es sei denn, die stehen 10 Jahre trocken oder werden mit Benzin betrieben.


    Habe aber im Bezug auf Einspritzpumpe aber gerade noch eine Idee:

    War seit der letzten i.O. Messung der Zylinderkopf / Motorzylinder demontiert? Dann wäre es möglich, dass die Steuerzeiten um einen Zahn nach Spät verstellt sind. Dies führt zu Symptomen wie erhöhter CO Wert, erhöhter Rußausstoß, erhöhter Kraftstoffverbrauch und evtl. Minderleistung.

    tauschst du nur Batterie gegen Elektrolyseuer

    korrekt.


    Das erhöht doch aber die Flexibilität: Eine Batterie kann ich nur im Haus oder nur im Auto nutzen, ( Von Energieumschichtung mal abgesehen) und auch nicht als Langzeitspeicher.


    Wasserstoff kann ich zur Stromerzeugung zu Hause oder im Auto verwenden, kann damit mein Haus heizen und ihn sogar, Tankanlage vorausgesetzt, im Sommer erzeugen und im Winter verbrauchen.


    Von daher sehe ich schon einen nicht unerheblichen Vorteil im Wasserstoffspeicher gegenüber dem Batteriespeicher.

    stromsparer99


    Wandlungsverluste hin oder her - Wenn du eine abgeschriebene PV Anlage auf dem Dach hast, kostet der Strom ja schon mal quasi nichts.


    Wo wäre da der Unterschied? Wasserstoff ins BSZ Auto oder Strom direkt ins E-Auto

    Der Unterschied wäre die fehlende Batterie im E-Auto. Ich würde aber eher hingehen, und einen Bestands-Pkw auf Wasserstoff umrüsten und erst gar kein neues Auto kaufen.

    Hallo,


    Zu viel CO resultiert aus einer unvollkommenen Verbrennung, sei es durch schlechte Kraftstoffeinspritzung oder durch Luftmangel, diese zwei Dinge gilt es zu prüfen.

    Welche Einspritzdüse hast du verbaut? Eine neue Düse benötigt Zeit zum einlaufen ( bis zu 50 Std ), in der die Einspritzung u.U. noch nicht optimal ist.


    Ist die Luftansaugung frei? Ist vielleicht eine Spinne o.Ä. im Rohrrahmen eingezogen und heimisch geworden?