Beiträge von stephans-garage

    Welchen Rohrdurchmesser benötigst du denn?


    Ich habe das gleiche Problem gehabt und habe 54er Edelstahl Wasserrohr zum pressen benutzt. Da gibt es dann auch Bögen mit 45° und 90° sowie passende, alukaschierte Steinwolledämmung für.

    Die Dichtringe müssen natürlich ausgetauscht werden, gibt es welche für Solaranwendungen, die sind Öl- und Temperaturbeständig bis 200° C.


    Du kannst auch sogenanntes Prestabo Rohr nehmen, das ist dann nicht aus Edelstahl sondern normaler Stahl, rostet dann aber. Aufgrund der Wandstärke sollte das auch ca 8 - 10 Jahre halten, ist aber erheblich günstiger.

    Das ist Aufgrund der Einbauposition schwierig, da Zylinder und Zylinderkopf ein Bauteil sind. Ich denke aber, es geht zuerst das Ventil kaputt, da es durch zu wenig Spiel überhitzt und reißen kann, was im Anfangsstadium erst mal zu Leistungsmangel und schlechtem Startverhalten führt.

    Hallo, das Mehrbereichsöl ist gänzlich ungeeignet für einen Betrieb im Stationärmotor, es müsste hier spätestens alle 300 Stunden gewechselt werden, was beim Pkw etwa 15.000 km entspricht, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h.


    Nach ca 500 Stunden hast du nur noch ein 10W Öl im Motor, da zum einen das Öl durch Laufzeit und zum anderen durch Zahnflankenpressung des Steuertriebs in seine Bestandteile zerlegt wird, da es hierfür nicht gemacht ist, es sei denn, du benutzt das VW 10W40 Öl mit der Freigabenorm 506.01 welches dann 1000 Stunden im Motor verbleiben dürfte, aber verhältnismäßig teuer ist.


    Wenn du nicht das Senertec Öl einfüllen möchtest, nimm ein hochwertiges SAE40HD Motorenöl, es wird auch gemunkelt, dass das dem Senertec entsprechen würde.


    Aber das ist in diesem Thread am Thema vorbei...

    Wie tief habt Ihr einen Pfeiler in die Erde getrieben um das Paneel sicher zu fixieren?

    Paneelenzaun?


    Die Pfeiler frostfrei gründen, das sind ca 60 - 80 cm. Am besten mit einem Punktfundament, Durchmesser je nach Gewicht und Zaunhöhe / Windlast.


    Das ist so wie ich das sehe die einzige Frage, die man mit den gegebenen Details beantworten kann.

    Hallo,


    also ich kaufe und verkaufe regelmäßig gebrauchte Dachse sowie Ersatzteile, für einen ungeprüft defekten Dachs würde ich nicht mehr als 750 € sehen, Tendenz eher fallend.


    Wenn du den Platz und die Möglichkeiten hast, zerlege ihn und verkaufe die Einzelteile, dann sollten rund 1000 - 1250 dabei 'rum kommen, es kann aber Jahre dauern, bis alles verkauft ist.


    Inseriere ihn einfach auf den bekannten Plattformen für 1000 € und warte ab...

    Kurzer Hintergrund:


    Ein guter Bekannter hat ein Gewerbeobjekt und möchte Energiekosten sparen, allerdings keine zig tausende Euros in die Hand nehmen und fragte mich, ob ich ihm einen gebrauchten Dachs einbauen könne, da ich das bei mir auch so gemacht habe. Meiner ging allerdings schon vor 8 Jahren ans Netz, da genügte ja die eingebaute ENS.


    Eine kurze Analyse der Energiekosten bzw. des Verbrauchsverhaltens ergab, dass ein Bhkw eigentlich keinen Sinn macht, da es den ganzen Sommer stehen würde, da hier keine Wärme abgenommen werden kann. Aus diesem Grund geht die Tendenz eher zu einem gebraucht Bhkw. Eine PV Anlage käme evtl dann für den Sommer-Stromverbrauch hinzu. Eine aktuelle Gas Brennwerttherme zur Abdeckung der Spitzenheizlast wäre vorhanden und soll weiterhin bestehen bleiben.


    Nun zum Thema:


    Der Dachs darf ja nur noch hinter einer nach AR-N 4105:2018 zertifizierten ,, Schnittstelle '' betrieben werden. Wer hat das so schon umgesetzt und welche Wechselrichter wurden hierzu benutzt?

    Wenn ich das richtig sehe, benötige ich drei Wechselrichter a mindestens 1800 Watt, ich dachte hier an drei Victron MultiPlus 2000W. Die funktionieren aber nur in Verbindung mit einer Speicherbatterie? Gibt es welche, die auch ohne Batterie auskommen können und die im Idealfall sogar noch einen PV Eingang integriert haben?


    Es soll keine Insellösung umgesetzt werden, da hier auch Feriengäste übernachten und ein Netzausfall wäre denkbar schlecht.

    Liegt aber mit ziemlicher Sicherheit an der Pumpe

    Wenn ich ein Bauteil tausche, und dieses nach kurzer Laufzeit wieder ausfällt ( Pumpe ), dann habe ich den Fehler ja erstmal behoben, aber nicht die Ausfallursache ermittelt und beseitigt, was ja an der zweiten defekten Pumpe innerhalb kurzer Zeit zu erkennen ist.


    Die Heizölpumpe kann eigentlich nur kaputt gehen, wenn sie trocken läuft. Daraus erschließt sich, dass hier eine Heizölmangelversorgung vorliegt.


    Falls der Dachs noch laufen würde, könnte man das auch evtl. an einer weiter als üblich ausgefahrenen Spindel der Leistungsregelung oder der nicht erreichten Nennleistung sehen.


    Wurde denn zeitgleich mit der Pumpe auch der / die Filter getauscht? Wurde eine Unterdruckmessung in der Saugleitung durchgeführt?

    Hallo,


    könnte dir mit einer gebrauchten Steuerung aushelfen, dann musst du keinen kompletten Dachs kaufen.


    Schau dir den Motorzylinder mal ganz genau an der der Steuerung zugewandten Seite an, ich hatte auch mal einen in der Garage überwinterten Dachs gekauft, dieser hatte an der Stelle einen Riss im Motorblock.