Beiträge von KaJu74

    1. Seit dem BlueGEN langweilt sich der Akku eigentlich.

    2. Ich habe in der Loxone Steuerung extra eine Regelung programmiert, dass er den Akku entlädt, mit einer festen Rate, wenn er einen bestimmten Ladezustand erreicht hat.

    3. Durch die Loxone waren Voll- und Ausgleichsladungen zeitweise verhindert worden, erst seit ca. 1/2 Jahr gehen die wieder. Hat gefühlt auch etliche nachgeholt.

    4. Der erste Tesla ist 02/14 dazu gekommen.

    5. Der zweite Tesla ist 06/16 gekommen, der erste aber wieder weg.

    6. Im Januar 19 habe ich kein Elektroauto gehabt, sieht man auch deutlich.

    7. Ich lade so oft es geht, extern bei EWE, weil es eine Flatrate ist und je mehr ich Lade, umso günstiger ist es.

    8. Die Datei enthält auch Geldbeträge, die ich nur ungern raus geben möchte.


    Die Tage hatte ich eine Brennerwartung bei meiner normalen Heizung, dadurch ist der Gasdruck mal "zusammengebrochen".

    Deshalb hat sich das BlueGEN abgeschaltet und fuhr erst 2 Tage später wieder hoch, nachdem ich mich bei meinem Wartungsmitarbeiter gemeldet hatte.

    Angeblich hätten die Techniker das schon früher entdeckt und Einstellungen verändert, damit es wieder korrekt hoch fährt.

    Also, die Heizung ist 12 Jahre alt und wurde alle 2 Jahre gewartet.

    Ich habe jetzt einen Wartungsvertrag für eine jährliche Wartung abgeschlossen.


    Der Dreck saß an der Wärmetauscherrippen. (Oder wie das Ding heißt, wo das Wasser durch läuft und um den Brenner "gewickelt" ist)

    Update:


    Die Heizung war total verdreckt und wurde jetzt gereinigt.

    Jetzt läuft sie wieder problemlos.


    Gott sei Dank.


    Dann habe ich genug Zeit, mich mit dem Thema zu befassen.


    Ein Anbieter, der das BlueGEN montiert hat, hat mir folgendes Geschrieben:


    Man muss aber auch meinen Speicher bedenken, der wegen der Brennstoffzelle kaum noch arbeitet.

    Läuft so eine Wärmepumpe durch? Eher nicht, oder?


    Wie gesagt, ich fange gerade erst an, mich mit dem Thema zu beschäftigen, daher Sorry für dumme Fragen.

    Hallo


    Ich habe eine Buderus BK13, die heute wieder mit Fehler 1C 210 ausgefallen ist, also Abgastemperatur zu hoch.

    Also ist entweder der Wärmetauscher oder der Brenner verdreckt. Hatte ich vor nicht all zu langer Zeit schon mal. <X


    Jetzt überlege ich einen Cut zu machen und die zu ersetzen.


    Da ich gerne vom Gasverbrauch runter möchte, überlege ich einen Wärmepumpe zu nehmen.

    Denn Strom habe ich genug. 2018 habe ich fast 20.000kWh ins Netz eingespeist.


    Wie sind da die Erfahrungen?

    Welche könnt ihr empfehlen?

    Brauche ich wieder eine Heizung mit 13kW Spitzenlast?


    Wie vielleicht bekannt oder nicht, läuft bei mir ja auch noch die BlueGEN Brennstoffzelle rund um die Uhr.


    Ich werde jetzt auch im Forum mal nach Wärmepumpen suchen.

    Wäre aber nett, wenn trotzdem jemand Empfehlungen abgeben könnte.


    Gruß


    Karsten

    Hätte mal eine Frage ! würde gerne mal den Verbrauch und erzeugten Strom und Wärme pro Stunde wissen !
    Gruß

    Du hast doch die Tabelle mit allen Daten.
    Der Rest ist Dreisatz.
    Aber eins kann ich sagen, Strom ist immer exakt 1,5kWh pro Stunde.
    Wärme ist bei mir im Schnitt 0,37kWh, aber meine Anlage ist nicht ideal, für die Wärmenutzung.
    Gas ist rund 2,8kWh.

    2. Kann man die Anlage so verschalten, dass die Powerwall 2 nicht nur durch die PV-Anlage (so ist es jetzt), sondern auch durch die Vitovolar geladen wird? Prizipiell sollte das möglich sein.

    Die Powerwall 2 ist ja AC, also mit einem Wechselrichter.
    Dieser erkennt am Netzübergabepunkt den überschüssigen Strom. Egal woher er kommt.
    Sollte also problemlos klappen.


    Zitat von chilobo

    3. Die an den Netzbetreiber gelieferte Energie wird jetzt durch einen Zähler, der beide Richtungen misst, abgerechnet. Meinem Verständnis nach muss zur Abrechnung in Zukunft dann ein weiterer Zähler vom Netzbetreiber gesetzt werden, oder?

    Ja, wenn nicht sogar mehrere.
    Bei mir sind es sogar 4 Zähler.
    1. Am Übergabepunkt. Kauf und Verkauf.
    2. Erzeugung PV.
    3. Erzeugung BHKW.
    4. Verkauf BHKW.


    Einspeisung - Verkauf BHKW = Verkauf PV.

    Zitat von chilobo

    5. Sind in diesem Szenario andere Alternativen als die Vitovolar sinnvoller?

    Ob sich das BlueGEN bei dir rechnet, musst du selbst raus bekommen.
    Der macht rund 13.000kWh im Jahr.

    Gerne geschehen.
    Zum Bürokratiemonster, das kann ich nur bestätigen.
    Ich habe aber noch die alte Abrechnung, also 10 Jahre, egal wie viel ich produziere und 5,41Cent.
    Der Einbau durch einen lokalen Installateur klappte auch problemlos.


    Bei mir war das einzige Problem, das Kondenswasser aus dem Schornstein war zu aggressiv. Der Techniker hat es jetzt so umgebaut, dass das Kondenswasser abgeführt wird und nicht weiter verwendet wird.
    Seit dem keine Probleme mehr.

    Sehe ich das richtig, dass das jetzt durch ist?


    Zitat


    Gewonnen!
    Es ist ein Durchbruch für die Bürgerenergie in Europa und eine krachende Niederlage für Peter Altmaiers Blockade-Kurs: am frühen Morgen des 14. Juni haben die VerhandlerInnen von Rat, Kommission und Parlament im sogenannten „Trilog“ einen Kompromiss für die neue Erneuerbare-Energien-Richtlinie verkündet. Der Einigung war ein Verhandlungsmarathon vorangegangen. Am Vorabend begonnen, berichteten noch um Mitternacht EU-Parlamentarier auf Twitter von zähen Verhandlungen. Der frühe Morgen schließlich brachte den Durchbruch.
    Unser europäischer Partner rescoop spricht von einem Meilenstein, Greenpeace EU gar von der „rooftop revolution“: Energie-Aktive mit Sonnendach bekommen explizit das Recht, bis zu einer Anlagengröße von 25kWp abgabenfrei Strom zu verbrauchen und zu speichern. Zudem werden sie berechtigt, zu fairen Konditionen mit NachbarInnen Strom zu handeln.


    Konkret heißt das: Europa definiert erstmals ein konkretes Recht auferneuerbare Eigenversorgung. Bürgerenergie-Akteure werden erstmals als das anerkannt, was sie sind: ein integraler Bestandteil des Energiesystems. In vielen Ländern Europas wird damit der erneuerbare Eigenverbrauch erstmals ermöglicht. Und auch für Deutschland bringt das Paket erhebliche Verbesserungen: Die ab 10kW Anlagengröße fällige „Sonnensteuer“ in Deutschland wird zurückgedrängt und gilt erst für Anlagen ab 25 kW. Die Tür für Bürgerstromhandel und die Entwicklung von Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften wird aufgestoßen. Pachtmodelle für Solaranlagen werden erleichtert und ebenfalls bis 25 kWp von Abgaben befreit. Und: es gibt erstmals eine europaweite Definition von Bürgerenergiegesellschaften. Vieles wird zwar von der konkreten Umsetzung in deutsches Recht abhängen. Weitere Kämpfe mit der Energiepolitik des Bundeswirtschaftsministeriums werden anstehen, und es ist Skepsis geboten. Aber fest steht ohne Zweifel: wir haben zusammen einen großen Sieg für die Bürgerenergie in ganz Europa errungen!


    Oder lese ich das falsch?
    Was hat das für Auswirkungen auf Bestandsanlagen?

    @sailor773
    Schön zusammen gefasst.


    Die Wäremmenge scheinst schon zu stimmen, ich bekomme die Wärem nur nicht abgenommen. 2 Personenhaushalt.


    Daher wäre ein "normales" BHKW bei mir fehl am Platz.


    Es mag zwar falsch sein, aber ein normales BHKW ist für mich eine Heizung, die zusätzlich Strom abgibt und das BlueGEN ist ein Stromerzeuger der zusätzlich Wärme abgeben kann, nicht muss. (Wärme würde über den Schornstein abgegeben werden.)
    Ich hätte so viel Nutzen/Verwendungsmöglichkeiten für die Wärme (Koiteich, Garage, usw..) aber alles ist so weit weg und der Wärmetransport dort hin, würde im Aufbau teurer werden, als der Nutzen.