Beiträge von Hoffmann Allradtechnik

    moin moin!
    mein architekt hat das eneriegutachten fertig.
    die berechnung ist nach EnEV im Monatsbilanzverfahren(was immer das sein soll) zustandegekommen...
    das objekt hat im momentanen zustand einen jahresenergiebedarf von 60.977 KWh oder 6000l HEL (dazu kommen stromkosten für einen 20 kw durchlauferhitzer und 2 5kw warmwasserbereiter in den küchen.


    nach vollständiger sanierung und dämmung, neuer fenster und neuem zentralheitzsystem
    wähe ein Jahresenergiebedarf vonca 18.240 KWh oder 1800l HEL
    möglich... bei maximaler(sinvoller) sanierung...
    diese daten sollten ziemlich genau sein... der originalbauplan würde eingesehen(den gibt noch 1880 handgezeichnet...geil :D) usw...wände vermessen usw.


    stellt sich wieder die frage nach der wirtschftlichkeit des dachs...
    sollte aber nicht sooo schlecht sein...oder???
    mfg: mathias

    moin moin!
    allen schon mal vielen dank für die infos...
    ich werde jetzt erstmal konkrete zahlen für mein objekt beschaffen...
    alternative zum dachs währe eine hackschnitzelheitzung(nicht pellets)
    und zwar aus folgendem grund:
    ich habe sowohl lagerplatz fur einen jahresverbrauch an hackschnitzeln(etwa 120 m³) und einen befreundeten gartenbauer, der sie mir kostenlos liefert... :P
    nachteilig sind die hohen anlagenkosten...
    interessant währe eine hackschnitzelheitzung die mittels sterlingmotor oder so elektrischen strom produziert...KWB bietet sowas zumindest für pelletkessel schon an...
    gibt es einen lieferanten , der sowas auch für hackschnitzelkessel anbietet?
    mfg: mathias

    moin moin!
    na, das geht ja schnell... :D
    der stromverbrauch der werkstatt kann auch nur als kaotisch bezeichet werden....
    nachts z.b. effektiv null...oder villeicht ein paar hundert watt für ladegeräte...
    tagsüber etwa 1000 watt dauerleistung für licht.. kraftstrom mal null, mal 25 kw,3 kw kompressor 3-4 kw elektrowerkzeuge... beim schweissen 20-30 kw...sehr schwer zu schätzen, ich zahle im monat 80 euro für strom, rechne aber mit einer fetten nachzahlung fürs jahresende...
    dazu kommt natürlich noch der normale verbrauch von 3 wohnungen...das sind aber andere zähler... ?(
    ach ja... der dachs liefert soweit ich weis 1phasig....die werkstatt benötigt drehstrom...klar...
    reicht die thermische leistung des dachs überhaupt für ein gebäude dieser grösse? inklusive warmwasser?
    währmedemmung ist für demnächst geplahnt...
    mfg: mathias

    moin moin!
    ich hoffe auf eure hilfe...
    ich habe vor einem jahr einen ehemaligen bauernhof gekauft...
    das wohnhaus hat 3 etagen(mit ausgebautem dach), in einer wohne ich selbst...2 sind vermietet... geheitzt wir mit gastermen auf jedem stockwerk,teilweise gibt es elektro-durchlauferhitzer und warmwasserboiler... die ganze anlage ist schrottreif...(inkl.verrohrung)
    das haus ist baujahr 1882... dämmung soll nächstes jahr gemacht werden...fläche insgesammt 260 m² wohnraum...
    es gibt auf jedem stockwerk ausserdem einen kaminofen, diese werden auch fleissig benutzt...
    ich bin jetzt am überlegen heizung und warmwasserbereitung in einem zentralen kessel zusammenzufassen...hat ein dachs (gas)finanzielle vorteile gegenüber einem modernen brennwertkessel?(gas)
    wie der nahme sagt gibt es noch ein gewerbe, das relativ stromintensiv ist...
    und reicht die abwärme vom dachs überhaupt für ein obljekt dieser grösse aus, ohne hilfsbrenner?
    über einschätzungen würde ich mich sehr freuen....
    eventuell währe eine holzschnitzelheizung möglich,dazu werde ich noch einen parallettrade schreiben, wegen einiger holzspezifischer fragen..
    gibt es eigentlich holzheizungen mit sterlingmotor??
    mfg: mathias
    ps: klasse forum!
    pss: ich sehe beim lesen hier im forum, das es einige sehr ähnliche trades gibt.... also sorry, wenn ich mit blöden anfängerfragen nerve...