Beiträge von jzwayer

    mal ne Frage an die proff. Haustechniker:

    macht es Sinn, das so anfällige Dreiwegeventil im WAM des Ecopower 1.0 durch ein motorisch gesteuertes Dreiwegeventil zu ersetzen? Ich denke da z.B. an ein ESBE VRG130 mit Stellmotor ARA600 mit 3-Punkt oder Proportional-Regelung. Kostengröße ca. 185.- €. Jedes Jahr ein neues VTC 312 mit ca. 71.- €/Jahr, zuzügl. BHKW-Ausfall und nicht produzierter/verkaufter Strom. Paßt aber nur, wenn man es selber machen kann. Wenn man auf Vaillant und externe Installateure angewiesen ist, sieht die Rechnung natürlich ganz anders aus.

    Gruß aus Oldenburg

    Hallo Blizzard,

    bei den Werten würde ich mal vermuten, dass eine Reinigung der Ventile, des Brennraumes im ZK und des Kolbenkopfes fällig sind. Wieviele Bh hat der Kleine denn auf der Uhr?

    Situation war bei mir ähnlich. Nach Reinigung jetzt 1020W und 45% Drosselklappe. Lies mal die letzten Antworten im Thread "Erfahrungsberichte". An der Gasarmatur würde ich nicht rumfummeln. Es sei den Du bist G+W-Inst.Meister oder etwas ähnliches.

    Gruß aus Oldenburg

    An alle Ecopower 1.0-Betreiber,

    der Riss im Abgasschalldämpfer ist jetzt mit dem HG-Kleber geschweißt. Ist jetzt wieder eingebaut. Hält bombendicht und ist dauerhaft. Hab bei der Gelegenheit nochmals den Zylinderkopf demontiert, da ja die Leistung mit 880 W sehr schlecht war und die Drosselklappenstellung bei 85% lag. Außerdem hohe Vorlauftemperatur mit 84,5°C. Hatte immer wieder entlüftet und jedes Mal stiegen Luftblasen im Ausgleichsbehälter auf. Ursache: ZK-Dichtung undicht. Kühlwasser wurde verbrannt und Abgas bei der Kompression in das Külwassersystem gedrückt. Entsprechend sahen auch Ventile, Brennraum und Kolben aus. Alles voll mit Verbrennungsrückständen. Alles wieder sauber gereinigt. Jetzt läuft er wieder mit 1020 W und 45% Drosselklappenstellung. Temperaturen wieder normal. Für einen Ecopower 1.0 mit 35800 Bh, 34145 kWh erzeugter Leistung und immer noch 1.Motor nach 6 Betriebsjahren, schon eine ordentliche Leistung. Wenn da nur nicht die vielen kleinen Nicklichkeiten gewesen wären, die das Gerät immer wieder für mehrere Tage zum Stillstand gebracht hätten. Immer wieder Ablagerungen im Zylinderkopf und Dreiwegeventil. Jetzt neu Schalldämpfer, unzulängliche Wartungsleistungen durch den Servicetechniker (Ölauffangwanne übergelaufen, niedrigen Ölstand nicht erkannt). Wenn ich das alles durch den Servicetechniker hätte machen lassen müssen, ohne jeden Wartungsvertrag, wäre das Gerät nach 3-4 Jahren auf dem Schrott gelandet. Jetzt hoffe ich mal auf die letzten 4 Jahre.

    Gruß aus OLdenburg.

    Schon mal versucht, das Ding zu schweißen?

    genau das hab ich ja gemacht. Zwar nicht mit den von Dir erwähnten Hilfsmitteln, sondern hab ein altes Stecheisen erwärmt und über die Naht gezogen. Wie schon erwähnt, ist die Naht jetzt zumindest mal dicht gegen Kondenswasser. Ob sie auch dicht ist gegen den Abgasdruck. Weiß ich nicht, möchte ich auch nicht versuchen, denn die Demontage und Montage, insbesondere der Verkleidung hinten, seitlich und oben, ist doch recht aufwendig. Werde morgen den PP-Kleber bekommen und dann den geschweißten Riss damit überkleben. Dass sollte dann auch dem Abgasdruck standhalten.

    Trotzdem Dank an @Berndard_Konrad für die Tipps.

    Hallo fetti0 , hallo alicante,


    vielen Dank für Eure Mühe, auch wenn Eure Bemühungen leider nicht von Erfolg gekrönt sind. Ähnlich ist es mir bei unseren Honda-Händlern ergangen, egal ob Gartengeräte, Motorräder oder Kart-Sport.

    Werde jetzt nochmals kleben mit dem HG-Kleber. Das mit dem Industrieklebeband hat sind nicht als dauerhaft erwiesen; klebt nicht dauerhaft. Aber mit der Wärmebehandlung ist er wenigstens dicht. Eine feste Verbindung wird es hoffentlich mit dem HG-Kleber werden.

    Noch eine allgemeine Info: Der laut Wartungsplan gelante Austausch der Gasarmatur bei 36000 Bh wird nicht vorgenommen, wenn die Armatur bereits im Zuge der Sicherheitsmaßnahme getauscht wurde. Wenn dem so ist, klebt auf der Verkleidung ein runder grüner Button mit "LV2" in der Mitte und im äußeren Kreis die Monatszahlen. Der Monat, in dem der Tausch vorgenommen wurde, ist obenstehend, wie bei der TüV-Plakette.

    Nochmals vielen Dank an Euch beide mit

    Gruß aus Oldenburg

    stromsparer99

    Das Teil ist aber aus PP. Hab im Internet mal gesucht. PP hat eine wenig Energiereiche Oberfläche. Läßt sich nur sehr schwer kleben. Es sind nur cyanacralathaltige Kleber, also die üblichen Sekundenkleber, geeignet. Verbinden bzw. vorbereiten mit Wärme oder Primer ist sinnvoll.

    Hab jetzt erst einmal den Riß mit Wärme geschlossen und ein professionelles Industrie-Klebeband über den Riß geklebt. Vorher mit Aceton entstaub, entfettet usw.. Das Ganze soll ein paar Stunden ruhen. Wasserdicht ist es schon mal. Ob es dann auch dauerhaft hitzebeständig ist, werd' ich sehen nach Wiedereinbau.


    fetti0

    524052.

    Hab ich auch gedacht, hat mir der Servicetechniker dringend von abgeraten. Die Materialstärke der zu verbklebenden Stelle ist sehr gering, sodaß nur eine kleine Fläche zu verbinden ist. Ob das dann hält?

    Kleben ist natürlich verlockend bei einem Preis für das Teil von 265.- €. Wenn der Vaillant-Monteur das austauschen müsste, kommen bestimmt 950.- € bei rum. Gut dran wer's selber machen kann.

    Evtl. klebe+dichte ich ersteinmal bis das neue Teil geliefert ist und tausche dann aus. Das neue Teil hat Lieferzeit. Kommt vermutlich aus Japan und das kann 4 Wochen dauern. Das bedeutet 644 kWh nicht produzierter Strom!

    Wir müssen alle umdenken wenn es keine AKW, KKW, keinen nennenswerten Wind, im Winter nur noch wenig Sonne gibt und Gas und ÖL und Diesel verboten sind.

    Vorsicht, Ironie!!

    Dann bauen wir uns eine Dampfmaschine, die wir mit Holz aus dem Wald beheizen, schließen über einen Lederriemen einen Generator an und haben dann Wärme und Strom. Zur Not gibt es auch noch Kerzen und einen Bollerofen, den wir ebenfalls mit Holz heizen. Ende der Ironie!!

    Moin Alikante,

    gem. Angabe von Honda ist das Original-Honda-Öl ein 10W30. Aber das nur am Rande. Das Öl hat m.E. keinen Einfluß auf die Leistung, weil die reduzierte Leistung seit mehr als 8 Wochen vor dem Ölwechsel anliegt. Vielmehr ist diese reduzierte Leistung iwohl auf den jetzt festgestellten Riss im Abgas-Schalldämpfer zurückzuführen. Gem. Erläuterung des Vaillant-Servicetechnikers wird unmittelbar über dem Schalldämpfer das Abgas in den Einsaugstutzen, sprich Luffilter, geleitet, d.h. wenig Sauerstoff, denn der O2-Sensor zeigt nach meheren Werten um 0,8 plötzlich immer wieder einen Wert um 0.30.

    Deshalb muss auch die seitliche Klappe links geöffnet bleiben. Sonst geht die Leistung noch weiter runter und der Motor geht schließlich nach einiger Zeit aus, weil er zuviel Abgas einsaugt.

    Der Abgas-Schalldämpfer ist im Moment meine größere Sorge, weil der Bereich ziemlich verbaut und an der Rückseite des Gerätes montiert ist und diese Seite steht nur 30 cm vor einer Wand.

    Aber zunächst muß ich den Schalldämpfer erstmal kaufen. Evtl. bei Honda oder muß ich doch wieder auf die Apotheke zurückgreifen. Deshab noch einmal die Frage, ob jemand die Ersatzteilnummer von Honda für dieses Teil hat. Es ist auf jeden Fall von Honda; steht auf dem Teil aufgeprägt. Steht zwar auch eine Nr. in weißer Farbe drauf, aber damit komm ich bei Honda nicht weiter.

    Trotzdem danke für Deine Bemühungen.

    Gruß aus Oldenburg

    Hallo zusammen,

    heute mal wieder ein Erfahrungsbericht von meinem Eco1.0. Hatte ja den Zylinderkopf mit Ventilen usw. gereingt. Als letztes war die Leistung auf 875W dauerhaft gesunken und im Aufstellraum roch es stark nach Abgasen vom 1.0. Außerdem hab ich den Ölwechsel bei 36.000 Bh durchgeführt, einschl. Ölfilter und Dichtung der Ölablassschraube. Bin umgestiegen auf Addinol MG40 Power Synth. Hab einen 20 Liter Kanister für 125.- € bei örtlichem Ölhändler gekauft (davon 4 Liter Einfüllmenge/Ölwechsel). Werde also die restliche Lebenszeit des 1.0 damit hinkommen. Auch das Kühlmittel gewechselt (2,5 Liter Einfüllmenge). Heute war der Servicetechniker von Vaillant zur Wartung bei 36000 BH im Hause. Hab gedacht, jetzt muss aber alles i.O. sein. Denkste. Hinterer Kunststoff-Schalldämpfer an der Naht gerissen. Kondensat und Abgas strömte aus. Teilepreis bei Vaillant 265.- €. Vaillant-Ersatzteil-Nr. 0020174802. Da es ein Honda-Teil ist, aber in den Ersatzteillisten nicht aufgeführt ist, wäre es hilfreich, wenn jemand die Honda-Ersatzteil-Nr. hat.

    Es nimmt kein Ende mit den Reparaturkosten. So kommt man sicher nicht auf einen grünen Zweig.

    Gruß aus Oldenburg

    Blizzard ,

    danke für die Info. Hatte heute den Servicetechniker von Vaillant zur 36.000 Bh-Wartung im Hause. Er sagte mir, dass die langen ZK-Schrauben mit 27 Nm und die kurze mit 23 Nm laut Handbuch Vaillant angezogen werden. Gewinde und U-Scheibe der Schrauben muß vor dem Eindrehen geölt werden. Dadurch geringere Reibzahl. Ohne ölen wären die Drehmomente etwas höher.