Beiträge von Bernigo

    Ergänzend dazu: Meiner Meinung nach ist eine Umlag7 HeizkostenV, den Neuendorfer dankenswerterweise oben eingestellt hat, findet sich in Absatz 2 eine abschließende Aufzählung der umlagefähigen Kosten. Was hier nicht ausdrücklich drin steht, kann auch nicht auf die Mieter umgelegt werden. Ich würde mir also an Deiner Stelle die Heizkostenrechnung aufschlüsseln lassen (dazu ist der Vermieter verpflichtet) und gnadenlos alles streichen, was nicht unter die in § 7 Abs. 2 aufgelisteten Betriebskosten fällt.


    Was ist dann mit der Erstattung der anteiligen Energiesteuer? Muss ich die anteilig an die Mieter weiterreichen?

    Update zum 2. Betriebsjahr:

    Viel gibt es nicht zu berichten. Die Anlage hat mittlerweile über 13.180 Stunden bei 555 Starts was eine Laufzeit von knapp 24 Stunden je Start entspricht. Die Anlage lief völlig störungsfrei, bei 15 000 Stunden steht die erste Wartung an.

    Zwischendurch hat RMB lediglich das UMTS Modem gegen ein LTE ersetzt und bei 7 500 Stunden einen zusätzlichen Ölwechsel durchgeführt.

    Dass sich aufgrund der Laufleistung meinen Eigenverbrauch zulasten der Einspeisung sehr gut entwickelt hat, brauche ich sicherlich nicht zu erwähnen.

    Vom 28.10.2019 bis zum 11.04.2020 lief der NeoTower durch und hatte teilweise so gar in der Nachtabsenkung Unterstützung durch die Therme. Nachts ist auch der Zeitraum, wo ich Strom einspeisen, da sechs Kühlschränke zuzüglich Heizungspumpen nicht 2,6 kWh Strom benötigen.


    Unter Aspekten der Energiewende war der Dachs sicherlich besser, er hat das 6. Familienhaus mit 360 qm Wohnfläche und 135 Kubikmeter Warmwasser teilweise autark ohne Therme versorgt. Aber was bringt mir 80 % Einspeisung beim Dachs? Betriebswirtschaftlich Schwachsinn Volkswirtschaftlich sinnvoll? Aber das muss eben die Politik entscheiden!

    Ich jedenfalls bin auch im 2. Jahr mit RMB sehr zu zufrieden und kann die Firma nur uneingeschränkt empfehlen.


    Viele Grüße und bleibt gesund


    Bernigo

    Hallo Zusammen,


    Ich habe mal folgende Frage an die Experten hier im Forum:

    Stimmt es, dass es ein Zusammenhang von der Lebenserwartung eines Motor BHKWs und der Höhe der Rücklauftemperatur gibt?


    Bsp.

    Betreibe ich zwei identische BHKWs. Das eine fährt im Brennwert mit max. 40 Grad Rücklauf, dass andere hat mindestens 60 Grad Rücklauf. Wird sich dieser Umstand auf Verschleiß oder Lebenserwartung des BKWW aus?


    Viele Grüße und vielen Dank für eine Antwort.


    Bernigo

    Zitat

    Von übers Jahr erzeugten ca 16.000 kWh speise ich so 12000 kWh zurück.

    Hallo stm,


    das Problem hatte ich auch, mein Dachs war völlig überdimensioniert mit der Folge, dass Eigenverbrauch und Dachs nicht zusammenpassen. Ob Du das Problem mit einem Batteriespeicher löst, vermag ich nicht zu beurteilen, kann es mir aber kaum vorstellen.

    Ich selber habe das Problem dahingehend gelöst, dass ich den Dachs nach 11 Jahren ausgebaut habe und durch ein kleineres BHKW NeoTower 2.6 ersetzt habe, mit der Folge, dass die Laufzeit sich mehr als verdoppelt hat und die Einspeisung minimal ist.


    Viele Grüße

    Bernigo

    wie du das vergleichst kann man das nicht machen, ich vergleiche ja auch kein KFZ von 1980 mit 10.000 km Watungsintervall mit einem aktuellen da wäre man bei 40.000 - 60.000 km ...


    Das ist nicht korrekt. Ich vergleiche NeoTower 2.6 Baujahr 9/18 mit Senertec Baujahr 9/18. Es gibt keinen Unterschied hinsichtlich der Wartung von Senertec 2018 zu 2007! Senertec alle 3500 Std je 700 Euro NeoTower alle 15.000 Std für 1000 Euro oder Wartungsvertrag!


    Hinsichtlich der Wartung meines NeoTower habe ich einen Volllwartungsvertrag mit 19 Cent die Stunde begrenzt auf 15 Jahre. Sicherlich nicht günstig aber einen Teil der Kosten tragen die Mieter als Nebenkosten zur Heizung, auf der anderen Seite ist es eine Vollkaskoversicherung. In 15 Jahren hätte mein NeoTower rund 97.000 Std gelaufen. Ich habe die Hoffnung, dass mein NeoTower vorher verreckt und ich ein neues Gerät bekomme........! Warten wir mal ab


    Viele Grüße

    Bernigo

    ...wie gut, dass ich einen NeoTower habe! Der läuft und läuft und läuft!

    Er ist zwar erst 20 Monate alt und 10.700 Std. gelaufen aber bisher ohne jegliche Probleme. Beim Vorgänger Dachs hatte ich bis dahin schon drei Wartungskosten am Hals... und bei 35 000 Std. Ist er verreckt, was aber sicherlich auch daran lag, dass er überdimensioniert war und je Start nur 2,5 Std. lief......