Beiträge von Viala

    So... ich hoffe das antworten geht heute (gestern ging es irgendwie nicht? ?( )


    Vom Öl wollen wir sehr gerne Weg... also da hängen wir wirklich nicht dran... nur die Heizung war bei Hauskauf nun schon drin und grad 10 Jahre alt... da waren wir ja erstmal dankbar, ncihts machen zu müssen... ;)


    Angeschlossen ist hier sonst nix in Richtung gas (Kanalisation liegt auch erst seit 2-3 jahren und kabel ebenso... ) müsste also wenn dann gelegt werden...


    Danke für die Antworten und vor allem für den Kostenvergleich :) bevor wir uns überhaupt in eine Richtung entscheiden liegt ja ohnehin viiiieeeel rechnen vor uns... und offenbar auch recherche, was förderungen und co angeht... *schluck*

    Verbrauchsdaten
    Jährlicher Stromverbrauch: 3500KWh
    Jährlicher Brennstoffverbrauch: ca. 3500l


    Derzeitige Heizung
    Energieträger der Heizung: Heizöl
    Alter und Typ der der Heiztechnik: ca. 15 Jahre Ölbrenner Buderus
    Art der Warmwasserbereitung: s.o.
    Pufferspeicher, Solarthermie: nicht vorhanden
    Temperaturen der Heizkreise: 70°C
    Hydraulischer Abgleich: nein (sagt mir zumindest nix)
    Art der Heizkörper: wandradiatoren


    Immobilie und Rahmendaten
    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner: 170m² (inkl. Dachschrägen), 3,5 Bewohner
    Art und Baujahr der Immobilie: 1955 ca. im Altbau, neuerer Anbau von 2000schießmichtot
    Erfolgte Modernisierungen: keine Bekannt
    Weitere geplante Modernisierungen: evtl. Dachisolation, Außendämmung, Fenster- und Tütentausch
    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: Keine Ahnung... ist damit der Kamin gemeint? davon sind genug vorhanden hier ;)
    Zusammenschluss von Nachbarhäusern: nicht möglich


    Um das Thema BHKW schleichen wir seit unserem Kauf 2009 schon herum... jetzt stehen wir vor dem "Problem", dass die Amaturen und Rohrverbindungen unserer Öl-Tanks erneuert werden müssen (sind schon mind. 30 jahre alt, wenn nicht gar älter)...


    die Öltanks stehen im Schuppen, die Heizung steht im Haus und muss sich das Öl vom Schuppen ziehen... durch die alten rohre etc. pp. zieht sie sich laut unserem Techniker praktisch nen Wolf... im winter hei´ßt das außerdem: der kleinste fehler von uns und die Heizung ist aus... das kommt mit Kleinkind nicht besonders gut...


    wir werden somit wohl ohnehin finanzieren müssen... ob nun mit alter Heizung oder mit neuer... frage ist, ob sich ein heizungstausch lohnt und ob hier ein BHKW rentabel arbeiten könnte...


    Ich danke im voraus für eine grobe Einschätzung... ein "ja, da gibt's Möglichkeiten" oder ein "bah, vergiss es besser, da gibt es bessere lösungen" würde mir schon genügen :)