Dachs: externe ENS und Steuerung möglich?

  • Mein Dachs wird wohl eine neue externe ENS benötigen, damit ich ans Netz gehen kann (Bj 2001, ENS Freigabe läuft aus)


    Hat jemand schon mal eine externe ENS , zB die ENS31 angebaut. Gibt es Erfahrungen, die Steuerung (im Moment MSR1) komplet zu ersetzen durch externe Steuerungen?


    Danke für alle Hinweise,


    Peter

  • Hallo Ave,


    es waere wohl moeglich die komplette Steuerung auf MSR2 umzustellen. Das wird aber teuer und wuerde ich auch nicht raten. Die MSR1 ist ok @:- und da kann man noch Daten abfragen was bei MSR2 nicht mehr moeglich ist. :-(/ Verschluesselt usw.


    Bei MSR2 hat die volle Kontrolle der Hersteller und der Dachs Doktor und Du nicht.
    Daten nur ueber Web Portal was sehr unzuverlaessig ist. :-(/


    Ein komplett fremde Steuerung waere erst neu zu entwickeln und riskant.


    Es gibt einen der eine externe ENS verwendet und der ist zufrieden.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Also doch aussen am Haus nen großen Hebel für die Stadtwerke anbringen (ständig zugängliche Netztrennstelle).


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Richtig Bruno, das waere noch ne Moeglichkeit wenn das EVU das zulaesst. 8)


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Also die ENS in meinem Dachs hat eine Bescheinigung von der Berufsgenossenschaft bis Ende 2007 und die reicht bei Neuanschluss nicht aus.


    Wer schon am Netz ist, hat vermutlich Bestandschutz.


    Peter

  • Hallo,


    Zitat

    Also die ENS in meinem Dachs hat eine Bescheinigung von der Berufsgenossenschaft bis Ende 2007


    Haben wir den schon Ende 2007 ?? ?(


    Also ein Auto mit TÜV bis 12/07 bekäme man noch zugelassen!
    Oder?


    Gruß Dachsgärtner

  • Moin Kollegen,


    also die Bescheinigung der ENS ist so eine Art Baumusterprüfung, die hat nur begrenzte Gültigkeit. Allerdings hat Senertec seine Dachse ja wohl unverändert weitergebaut deshalb gibt es normalerweise eine Neue Bescheinigung die Wiederum 4Jahre gilt.
    Also bei Senertec anfragen oder einfach die hier nehmen:


    http://www.senertec-center-sch…SUnbedenklichkeitMSR2.pdf



    MfG

  • Hallo Alikante,


    einziger Haken an der Sache ist, das diese Bescheinigung für MSR2
    gilt. Die diesem Regler ist die Baumusterprüfung auch weiterhin gültig!
    Bei MSR 1 leider nicht.
    Deshalb vorsicht bei gebr. Dachsen von EBAy!


    Gruß DAchsgärter

  • Moin zusammen,


    soviel ich weiss, wird der Dachs NE nach wie vor mit MSR1-Regler bestückt, also müsste es ja von Senertec dafür eine aktuelle Baumusterprüfungsbescheinigung geben!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo,


    ich war gerade, auf der HP von Senertec , für den Betrieb, der DAchs NE anlage ist eine dem EVU ständig zugängliche Schaltstelle erforderlich - nix ENS ;(


    Schade, ich dachte schon Axel hätte den Stein des Weisen gefunden!


    Bei verwendung einer externen ENS , hat jemand Ahnung wie die aufgeschaltet wird? Mittels Leistungsschütze in die Zuleitung, und wie reagiert der Dachs so wenn er vom Netz getrennt wird, ich denke hier zb. an Überspannungen, und daran das die interne Wasserpumpe dann nicht mehr nachläuft!
    Oder steuert die ext. ENS nur den Generatorschütz, und die restliche Dachsmimik bleibt am Netz? ?(


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,


    genau das sind meine Fragen. Konnte es nur nicht so formulieren. Danke.


    Der Dachs hat ja einen Asynchrongenrator, oder. Also müsste ja, wenn die externe Spannung abfällt, also die ENS trennt, die Stromleistung automatisch abfallen. Also schon mal keine Überspannung. Oder sehe ich das falsch.


    Ich finde, Senertec könnte sich auch um die Verlängerung der Freigabe für gebrauchte Dachse kümmern. Sind zwar bisher nur Einzelfälle, dass ein Dachs umzieht, aber das wird es in Zukunft sicher häufiger geben.


    Schliesslich ist es ja nicht so, dass die verbaute ENS von Senertec nach vier Jahren gefährlich wird, oder doch?


    Was unterscheidet die ENS der MSR2 von derjenigen in der MSR1?


    Peter

  • Zitat

    Original von Ave
    Ich finde, Senertec könnte sich auch um die Verlängerung der Freigabe für gebrauchte Dachse kümmern. Sind zwar bisher nur Einzelfälle, dass ein Dachs umzieht, aber das wird es in Zukunft sicher häufiger geben.


    aber leider hat Senertec nichts davon, wenn gebrauchte Dachse umziehen, die wollen neue verkaufen. Daher hält sich m. E. wohl deren Engagement wie bereits häufig hier angemahnt für den Endverbraucher in Grenzen. Ich lasse mich aber gerne von Herrn Kiesling von Senertec eines besseren belehren.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Mir als Neu-Dachser eine vollkommen unbegreifliche Firmenpolitik. Ist es nicht die beste Werbung, wenn möglichts viele alte Dachse am Netz bleiben? Ich würde mir niemals ein Produkt kaufen, wo der Support des Herstellers nach ein paar Jahren ausläuft. Das wirtschaftliche Betreiben des Gerätes nur auf wenige Jahre möglich ist.
    Also wird ein Hersteller m.E. viele Neugeräte verkaufen, der sich um die alten Geräte kümmert und deren wirtschaftlichen Betrieb garantiert.


    Ist die ENS jetzt nur 4 Jahre haltbar, bzw wird vom Hersteller die sichere Betreibung des Dachs nur für 4 Jahre garantiert?


    Oder habe ich etwas falsch vestanden?

    Peter

  • Hallo,


    ich finde auch folgendes komisch:
    Wenn Dachs, an seinem Wohnsitz bleibt, dann hat die ENS Bestandsschutz, zieht der Dachs um, dann braucht er eine Neue? ?(


    Nehmen wir einmal meinen LKW als Beispiel, der noch mit eienem Schaublatttachographen ausgerüstet ist, wenn ich den verkaufe, dann kann der neue Eigentümer diesen ohne Probleme zulassen, auch wenn Neuzulassungen seit 2006 ein Digitales erfassungsgerät brauchen!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Ave,


    die ENS die bei MSR1 verbaut ist, ist sehr empfindlich und spricht deshalb oft an. Sie verursacht oft Abschaltungen wenn garnichts ist. Da sich außerdem die Norm bezüglich ENS geändert hat kann an der alten ENS nichts mehr verändert werden.Deshalb wird die Zulassung nicht erneuert da sie so ohnehin Probleme macht. Ersatz ist in diesem Fall eine neue ENS .

    Deshalb wird bei MSR2 eine neuer ENS Typ verwendet der dieses Problem mit der Empfindlichkeit nicht mehr hat und der neuen Norm entspricht. Die hat dann eine aktuelle Zulassung.


    Anmerkung: Der Dachs schaltet sich auch ohne ENS ab, wenn eine Phase fehlt oder das Netz instabil wird. Wenn Netz weg geht Dachs aus.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von Spornrad ()

  • Moinsen,


    neenee die ENS wird nicht nach 4Jahren schlecht das währe quatsch. @:pille
    Die zuständigen Stellen wollen einfach an einer neuen Prüfung Geld verdienen!! Das ist ja typisch Deutsch oder?


    Eh wir hier irgendwelche Wege suchen eine neue ENS einzubauen -frag doch erstmal bei deinem zuständigen EVU an.
    Wenn die Zulassung bis 31.12.07 gilt dann wirst Du erst bei Inbetriebnahme ab 01.01.08 ein Problem haben!!!


    @:-


    PS: eine Frage an die Kenner - was ist die ENS3 und welche Funktion soll das Ding haben??

  • Ich glaub die läuft schon im Oktober aus.!

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Na denn wirds Komliziert.


    Die UfE ENS31 ist wohl die verbreiteste und wird von allen EVU akzeptiert.
    Das Ding hat zwei Wechslerkontakte als Ausgang (Potenzilafreie Kontakte) mehr nicht!!!
    Darüber kannst Du dann die Freigabe führen und deinem Dachs verklikkern das er schlafen gehen soll.
    Die ENS31 hat so um die 800Eier gekostet, ich hab zwei Stück davon -protz ))))

  • Hallo,


    Zitat

    PS: eine Frage an die Kenner - was ist die ENS3 und welche Funktion soll das Ding haben??


    Ich versuche es mal als Nichtfachmann zu erklären:


    Wie eben schon gesagt, Ohne Netz bleib der Dachs eh stehen, den der Dachs hat auch eine Spannungsüberwachung eingebaut, die in stopt, wenn der Spannungsbereich ein gewisses Fenster nach oben oder unten verlässt. Da der Dachs einen Asynchrongenerator verbaut hat, kann er eigentlich auch ohne sich über die Blindleistung aus dem Netz keinen Strom erzeugen. (BHKW´s für Inselbetrieb benötigen dafür ein soezielles Kondensatorpacket) und ich denke wenn alles das nicht greift, dann würden schlicht unt einfach die Sicherungen fliegen, wenn der Dachs auf einmal einen ganzen Strassenzug versorgen soll!


    Aber dennoch, durch eine verkettung von unglücklichen umständen könnte doch einmal Strom in ein Spannungsloses Netz eingespeist werden, und dort für Monteure des E-werk´s die ja nicht damit rechnen, das ein von vorne Freigeschaltetes Netz von hinten unter Spannung gesetzt wird.
    Deshalb verlangen die EVU in der regel eine "Jederzeit zugängliche Schaltstelle" ,diese ist dann in den Netzplänen des EVU eingezeichnet, und wird dann bei arbeiten abgeschaltet.
    Bei Anlagen über 30, oder 50 KW ?( kommt man um diese nicht herum!


    Bei kleineren Anlagen, erkennt das EVU auch eine zusätzliche Überwachungselektronik an, diese Überwacht neben Spannung und Netzfrequenz auch noch den "Impedanzsprung" d.h. wenn sich durch größere Schaltvorgänge der innenwiederstand des Netzes änder, dann schaltet diese auch ab.


    Beim MSR2 ist diese zus Überwachung serienmässig im Regler drin, und nur wenn man vom EVU schriftlich bestätigt bekommt, das es eine jederzeit zugängliche Schaltstelle gibt, dann bekommt man von Senertec den angeblich ?( Anlagenspezifischen abschaltcode!


    Für andere Länder kann der MSR2 glaube ich auf andere Werte programmiert werden, aber auch nur mit einem spez. Code!
    Anfangs reagierte meien ENS auch ein wenig hektisch, aber seit einem Uodate ist alles in Butter!


    Gruß DAchsgärtner