BHKW Spezialisten für Inbetriebnahme von Dachs in Stuttgart gesucht

  • Hallo,

    im Keller meines Mehrfamilienhauses in Stuttgart steht seit ca. 4 Jahren ein Senertec Dachs 5,5 KW.


    Er ist am Heizkreislauf angeschlossen, und hat Gas- und Abgasanschluß.


    Jetzt brauche ich Hilfe bezüglich dem elektrischen Anschluß, genauer bei den erforderlichen Unterlagen für die Anmeldung bei der Enbw.

    Einen zugelassenen Elektroinstallateur habe ich.


    Ausserdem brauche ich Hilfe beim Starten des Gerätes, damit es läuft und heizt.


    Wer kann und will mir hier helfen?

  • Hallo,
    stell doch mal ein Bild vom Typenschild Deines Dachs ein. Wichtig wäre, dass der Dachs die VDE Ar-N 4105 Stand 2018 erfüllt.

    Wenn das nicht der Fall ist, wirst Du den Dachs nicht ans öffentliche Netz anschließen dürfen.

    Das sollte der Elektroinstallateur auch wissen, wenn er sich mit Einspeiseanlagen auskennt.

  • ..dass der Dachs die VDE Ar-N 4105 Stand 2018 erfüllt.

    Erfüllt er nicht, jedoch sollte man den noch ans Netz bringen können, ist die Vorversion und nach MSR 2.


    Jedoch meine unverbindliche Ansicht, weiß nicht wie der Netzbetreiber drauf ist. Würde sonst über einen Senertec Partnerbetrieb die Hilfe der Planungsabteilung empfehlen, die kennen sich da sehr gut aus neben der Clearingstelle KWK natürlich.

    Fakt ist jedoch, die aktuelle Vorschrift wird nicht erfüllt, ich würde das mit einem zugelassenen Elektroinstallateur nett mit dem Netzbetreiber besprechen.


    Eine der Möglichkeiten die ich sehe ( und gern vorbringe ) dass im EnWG § 13 ausdrücklich steht, dass sich die Netzbetreiber x( derzeit ) auf die KWK Anlagen beschränken sollen, die kostengünstig und effizient zur Beseitigung von Netzengpässen beitragen sollen Der Vertrag soll hier über mind. 5 Jahre abgeschlossen werden.

    Ich sehe das dann immer so, dass bei der kleinen Anlage das wohl nicht in Frage kommt, bzw. der Netzbetreiber im Sinen der Umwelt möglicherweise Verzicht üben könnte ....und dann klappt es in der Regel mit einer kleinen "Ausnahme". ;):saint:

  • Immer gern, es ist nicht verkehrt, wenn der zuständige ( Betreiberseitige ) Elektromeister dem Netzbetreiber bereits bekannt ist und gut mit dem "Zählermeister" kann.


    Auch wenn ich die Fernsteuerbarkeit etc natürlich richtig finde, sagen auch die Netzbetreiber selbst, dass sie kein Interesse an der Steuerung solch kleiner Eigenerzeugungsanlagen haben. Einfach in dem Sinne mal das Gespräch führen und dann ... :saint: zuschlagen ... :!:


    Da können wir dann doch sicher eine Ausnahme machen oder ...?

    Habe bisher immer noch alles hinbekommen, aber immer rechtszeitig besprochen und mit Flurkarte, Lageplan, Formularen usw. alles perfekt eingereicht, dann kam man mir eben auch entgegen.