Kleiner Speicherwechselrichter für Balkonmodule gesucht

  • Der Nachteil von Balkonmodulen ist ja, dass die erzeugte elektrische Energie nur dann Nutzen bringt, wenn sie zeitgleich zur Erzeugung verbraucht werden kann.

    Nun sind kleine Laderegler und LiFePO Batterien heute nicht mehr so teuer, es bräuchte also noch einen geeigneten kleinen Wechselrichter (bis ~1kW), der aber abhängig vom erfassten Stromverbrauch der Wohnung einspeisen soll.


    Kennt jemand einen solchen Wechselrichter?

    PV Anlage 4,9 kW, 20 * Trina 245W, WR Imeon 9.12, 3-phasig, On/Off Grid

    Batterie Hawker 48V, 575Ah, E-Auto Renault Zoe

  • Also der Hoymiles ist kein Batteriewechselrichter

    Beim Victron find ich die Homepage sehr unübersichtlich, finde also nicht wirklich heraus, was er wirklich tut und kann.

    PV Anlage 4,9 kW, 20 * Trina 245W, WR Imeon 9.12, 3-phasig, On/Off Grid

    Batterie Hawker 48V, 575Ah, E-Auto Renault Zoe

  • Etwas kaufen und installieren, von dem ich nicht weiß, was es tut, das werde ich sicher nicht.

    PV Anlage 4,9 kW, 20 * Trina 245W, WR Imeon 9.12, 3-phasig, On/Off Grid

    Batterie Hawker 48V, 575Ah, E-Auto Renault Zoe

  • Danke für das Infoblatt. Leider hat es kein Prinzipschaltbild dabei.

    Von dem, was ich lese, vermute ich, das der Victron Multiplus die Batterie von der 230V - Leitung lädt bzw. auf diese wieder einspeist.

    Das Balkonmodul würde dann mit dem Hoymiles auf die 230V - Leitung einspeisen?


    Was allerdings nicht ist, was ich suche. Ich möchte direkt vom PV-Modul die Batterie laden und von dort auf die 230V einspeisen.
    Letzteres gesteuert durch die aktuelle Lastanforderung der Wohnung.


    So macht es im Großen mein Imeon als All-in-One-Lösung, nur akzeptiert der halt Hochvoltstrings (~600V) (und kann sogar Inselbetrieb, was hier wohl doch überrissen wäre).

    PV Anlage 4,9 kW, 20 * Trina 245W, WR Imeon 9.12, 3-phasig, On/Off Grid

    Batterie Hawker 48V, 575Ah, E-Auto Renault Zoe

  • Moin, mir sind keine Microbatteriewechselrichter kleiner 600Watt bekannt.Ich habe gelesen das wohl APsystem an sowas arbeitet kenne aber die technischen Parameter nicht.


    PS: die kleinen Victrons sollten auch mit den Ladereglern kommunizieren können, insofern wäre eine Kombi aus Mppt+WR+GX möglich aber nicht billig.

  • Mir ist auch kein kleiner Batteriewechselrichter bekannt. Das Nächstbeste was man bekommen kann (und Netzparallel betreiben darf) wäre https://www.pv-lieder.de/shop/wechselrichter/enphase/ .


    Dazu sei aber angemerkt: Das ist kein Batteriewechselrichter!

    Durch die Drosselung/Konfiguration tut er an einem Akku, ist aber sehr weit von Plug-and-Play entfernt.

    1. Du wählst die Leistungsgrenze entsprechend deiner (nächtlichen) Grundlast. Keine Regelung, keine Steuerung.
    2. Für den vollständigen NA-Schutz ist das externe Relais nötig. Das macht den WR recht teuer.
    3. Der WR hat eine signifikante Innenkapazität, beim Zuschalten werden hohe Ströme vom Akku zum WR fließen. Deswegen den Akku nicht einfach an den WR schalten sondern den WR über einen Lastwiderstand erst langsam aufladen.
    4. Und der WR hat keinerlei Schutz für den Akku integriert. Sinnvolle Abschaltlösungen sind extern aufzubauen.
  • Du würdest z.B. folgende hardware brauchen:


    Eierlegendewollmilchsau von Victron:

    https://www.victronenergy.de/u…MPPT-250-70-100-GX-DE.pdf

    ca. 2200€


    Energiezähler für den aktuellen verbrauch:

    https://www.victronenergy.de/accessories/energy-meter

    ca.170-300€


    Eine 24V oder 48V Batterie Preis von bis

    z.B. Pylontech 48V 2.4kWh ~1100€


    Kleinmaterial aus dem Bauch heraus 100-200€



    Grob 3500 - 4000€ Materialkosten + Elektriker, da normale Menschen sowas nicht anschließen dürfen.

    Remeha eLecta 300 (0,75kWel, 1,5kWth + Zusatzheizgerät 4,8 - 28,0kWth) (auch Senertec Dachs 0.8 genannt)

  • Es reicht ein MultiplusGX, ein MPPT und eine Batterie


    Wenn der Multiplus nicht direkt zwischen Hauptsicherung und Endstromkreis sondern irgendwo im Endstromkreis plaziert wird, wird noch ein ET112 Strommesser benötigt.


    Aber: Spare das Geld, die Module einer Balkonanlage werden niemals in der Lage sein, die Batterie bei Laune zu halten.

    Werkstatt:

    PV 4,8 kWp BHKW Senertec Dachs HR AltölumbauHolzvergaser Atmos DC30GSE

    Haus:

    PV 5,4 kWp Inselwechselrichter 5,0 kW26 kWh Batteriespeicher BHKW Senertec Dachs HR NE Holzvergaser Buderus Logano S161 ● Autarkie: 100%

  • Das bringt mich jetzt doch etwas in Grübeln!

    Ein MPPT für Blei ist für "Appel und Ei" zu haben. Schätze mal, sowas wird's auch für LiFePos geben.

    Ein Sinuswechselrichter 12/24/48V 1kW für ~ 100€. Arbeitet leider von Hause aus als Spannungsquelle, nicht als Stromquelle.

    Auch 6 LiFePos 50AH sind für billiges Geld zu haben.

    Einen kleinen Stromwandler für die Netzstromerfassung gibt's ebenfalls für Kleingeld

    Dazu ein Arduino, vielleicht ein passiver 6s-Balancer

    Alles in allem geschätzte 500€ Material...


    Alles was ich hier am Vorschlägen sehe sind Materialschlachten für sauteures Geld.

    Wenn ich nur mehr Zeit hätte.


    Vorher ist der Dachträger-Lader für meine kleine Zoe an der Reihe...

    PV Anlage 4,9 kW, 20 * Trina 245W, WR Imeon 9.12, 3-phasig, On/Off Grid

    Batterie Hawker 48V, 575Ah, E-Auto Renault Zoe