Durchlauferhitzer

  • Im Sommer erhalte ich mein Brauchwasser von der Solarthermie mit dem 300 Liter Brauchwasserbehälter. In der Übergangszeit und im Winter reicht die Kraft der Sonne nicht aus und der Dachs muß ich schätze mal 30 Minuten mehr laufen fürs Warmwasser. Ich überlege, ob es nicht besser wäre für die Übergangszeit einen Durchlauferhitzer zu schalten. Der braucht etwa 3,5kW, zum Duschen braucht man für die Wassererwärmung etwa 5 Minuten (Schätzung)das wären ja dann etwa 300 Watt, die der Dachs ja selbst produzieren kann, weil wier während der Laufzeiten des Dachs duschen oder baden. Was meint Ihr dazu?

  • Hallo Dachser,


    von diesen "Mini Durchlauferhitzern" die mit Ihren 3,5 KW an die Schukosteckdose angeschlossen werden, da kann ich Dir nur abraten.
    Meine Kusine hatte neu gebaut, und weil die WW-Leitung von der gasheizung zu lang war, hat der Architekt auch diese 3,5 Kw-geräte einbauen lassen.
    Das wasser war in einem Bleistiftdünnen Strahl nicht einmal Handwarm...


    Haste schon mal über einem Elektro-WW-Speicher nachgedacht, der nur aufgeladen wird, wenn der Dachs läuft?


    Gruß Dachsgärtner

  • Hi Dachser,


    rein rechnerisch benötigst du für 5 Minuten Duschen ca. 1,5 - 1,75KWh.


    Ich habe mit fogenden Zahlen gerechnet:


    Durchfluss = 12 L/min (wenn du einen guten Sparduschkopf hast entsprechend weniger)
    DeltaT = 25K


    Du verbrauchst also in 5 Minuten 60 L Wasser. Um 60L Wasser von z.B. 15 auf 40°C zu bringen benötigst du


    60 * 4,2 * 25 / 3600 = 1,75 KWh.


    Gruß
    Tom

  • Hallo,


    Das mit der ganzen Formel verstehe ich zwar nicht so ganz, aber wenn man in 5 Minuten 1,75 Kwh verbraucht, dann sind wir bei einer Stunde bei 21 KW (Leistung eines normalen DLF 18 - 24 KW)


    Und Durchlauferhitzer sind BHKW feindlich, da sie zuviel Strom unkalkulierbar in zu kurzer Zeit brauchen, genauso wie meine Wasserversorgung :-(/


    Andere Überlegung, wenn ich Dich richtig verstanden habe, möchtest Du die eigene Erzeugung zum Duschen einsetzen, richtig ?


    Mal angenommen, Du hätest neben dem Dachsstromknopf einen Dachsduschknopf , dann könnte man den die Wärmeerzeugung des Dachses mittels des guten alten 4-Wegemischers (ohne Umweg über den Pufferspeicher) in einen recht kleinen WW Bereiter leiten, und hier wird zusätzlich noch eine 5KW Heizpatrone tätig...( so 10 Min. Vorlauf wird dieses System schon benötigen)
    Wird leider nicht so ganz billig!


    Ich habe dasselbe Problem, meine Mitarbeiter (3) Waschen sich mittels Durchlauferhitzer die Hände (Die auch vorhandene Dusche hat in den letzten 10 Jahren noch niemend benutzt) Das Ding ist schlecht für mein innerbertriebliches Stromnetz (18 KW = 25,irgentwas A) und ich fände es besser, wenn das Warme Wasser zubereit würde, wenn Mr. Grimbart läuft! ( El WW Speicher)


    Mal schauen !


    Gruß Dachsgärtner

  • O.K. , ich dachte nur, das Warmwasser den ganzen Tag auf Temperatur zu halten ist doch blödsinn, außerdem plane ich in Fernsicht, meinen 300 Liter Warmwasserspeicher durch Latent- Frischwassermodule zu verbauen, dadurch kann ich die Sonne mehr ausnutzen und die Erhitzung der Zellen durch den Dachs reicht dann alle 2-3 Tage, hoffe und glaube ich.

  • Hallo Dachser,


    das mit dieser Frischwassergeschichte kann ich Dir empfelen:


    Meine gesammte WW-Bereitung besteht aus einer langen Edelstahlspirale, die sich von unten nach oben durch den Pufferspeicher kringelt. Unten geht das kalte wasser rein (deshalb habe ich auch rel. niedrige Rücklauftemp. und oben kommt es dann mit bis zu 80 Grad raus. Dort sitzt ein Brauchwassermischer der das Wasser so auf 55 Grad mischt.
    Ende!
    Keine Pumpe, keine Sensoren, keine Elktronik!


    Ich meine mal gelesen zu haben, das das bei deinen Latenspeichern auch so funkt, oder ?


    Gruß Dachsgärtner

  • Zitat

    Original von Dachsgärtner
    Meine gesammte WW-Bereitung besteht aus einer langen Edelstahlspirale, die sich von unten nach oben durch den Pufferspeicher kringelt. Unten geht das kalte wasser rein (deshalb habe ich auch rel. niedrige Rücklauftemp. und oben kommt es dann mit bis zu 80 Grad raus. Dort sitzt ein Brauchwassermischer der das Wasser so auf 55 Grad mischt.
    Ende!
    Keine Pumpe, keine Sensoren, keine Elktronik!


    Das hätte ich auch gerne so gemacht, aber bei einer Zapfleistung von 50l/Min. geht das leider nicht. Mein PWT ist auch gut, hat aber Pumpe, Sensoren und Elektronik.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Dachsgärtner
    Das weiß ich bisher alles noch nicht. Ich weiß nur daß die Frischwasserzelle von Powertank 2 Wärmetauscher eingebaut hat und ich hab mir mal so überlegt eine 2.Solarthermie zu montieren, die dann jeweils eine Solarthermie je Wärmetauscher die Pufferspeicher füllt. Das ist aber nur eine Überlegung von mir, ob das funktioniert weiß ich noch nicht, kommt aber auch erst in etwa 5 Jahren in Frage. Bis dahin weiß ich darüber Bescheid.