Wärmepreis ermitteln

  • Servus Gemeinde,


    Ich benötige eure Unterstützung:

    Ich versorge meine Nachbarn mit Strom und Wärme aus meinem BHKW.

    Ich darf die Preise für Strom und Wärme nur anhand der Preise Ortsansässiger Fernwärmelieferanten/Stromlieferanten abrechnen (Eintrag im Grundbuch).


    Es ist einfach bei dem Strompreis, bei dem Wärmepreis benötige ich jedoch aussagekräftige Nachweise. Mit den Preisen der großen Anbieter (Stadtwerke usw.) kann ich natürlich nicht mithalten.


    Ich wohne im Landkreis Landsberg am Lech und an den Grenzen zu den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Augsburg. An die Fernwärmepreise dort ansässiger Lieferanten muss ich mich halten.


    Wer kann mir aus o.g. Landkreisen seine Preise aus den Jaren 2020 und 2021 (x,xx€ pro Kw/h + eventuell vorhandener Grundpreis pro Jahr) zur Verfügung stellen?


    Hier würde eine Kopie bereits erstellter Nebenkostenabrechnungen reichen.

    Die Daten werden entsprechend vertraulich behandelt!

  • Markt Schwaben ist natürlich zu weit weg, aber eigentlich von der Lage her ähnlich im Speckgürtel Münchens. Nur eben östlich von München.


    https://www.kums-markt-schwabe…aerme/preise-konditionen/


    Im Moment bei den Baseload Preisen sollte es doch ein leichtes sein mit den großen Anbietern mitzuhalten,

    das Geld wird ja mit dem verkauften Strom verdient.

    50kw elektrisch Erdgas BHKW von Yados

    25kw Absorptionskältemaschine aus BHKW-Abwärme

    Photovoltaikanlage 99,9 kwp

  • Das Problem dürfte halt sein, dass es auf dem Land wenig Fernwärme gibt und dementsprechend keine ortsnahen Vergleichszahlen. Aber was ist denn mit den Städten Augsburg, Landsberg oder Fürstenfeldbruck: Dort gibt es meines Wissens Fernwärmeversorgung, zählen die nicht mit? Über die Tarife müsstest Du vor Ort Auskunft bekommen, falls das Internet nichts hergibt. Im Zweifel dürfte die größere Augsburger Fernwärme am repräsentativsten sein.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 9,2 qm (brto.) Vakuumröhren (Vorgänger 14 qm Flachkollektoren 2004-2021, davor 8 qm 1979-2003)