Habt ihr ein E-Auto und würdet ihr euch eines kaufen?

  • Das ist eine Frage des Anforderungsprofils und der Leidensfähigkeit. Für mich ist ein 5-er BMW derzeit jedem Tesla vorzuziehen. In Praxistauglichkeit, CO2 Emission, Fahrzeugqualität und Wirtschaftlichkeit. Dennoch ist ein Model 3 von Tesla ein nettes Spielzeug.

  • Fahre seit 2015 einen e-Up. der hat jetzt fast 100 000km auf dem Tacho. Der Akku hat bisher kaum nachgelassen.

    Der Verbraucht liegt zwischen 12-14 kWh auf 100km. Den lade ich etwa zu 90% mit Solar/BHKW Strom.

    Die kWh Strom aus der Solaranlage kostet mich ca. 9 Cent.

    Zur Zeit habe ich noch einen Verbrenner, den würde ich auch gerne los werden, aber ich brauche ein Auto mit Anhängerkupplung und ein SUV kommt bei mir nicht auf den Hof.

  • Für mich ist ein 5-er BMW derzeit jedem Tesla vorzuziehen. In Praxistauglichkeit, CO2 Emission, Fahrzeugqualität und Wirtschaftlichkeit.

    Das ist mehr als fraglich... Warum? Hier: E-Autos umweltfreundlicher als vermutet


    Aktuell haben wir einen Prius Plug-In, einen BMW i3 sowie einen Hyundai Ioniq 5 und das Fazit ist: Nie wieder Verbrenner - die gehören nur noch als BHKW in den Keller. Auf der Straße ohne KWK sind Verbrennungsmotoren viel zu ineffizient und nicht mehr zeitgemäß. :hutab:

  • Mein nächstes Auto wird auf alle Fälle ein E-Auto, aber so lang mein 16 Jahre alter Audi A6 TDI noch gut läuft, habe ich keine Eile damit ihn zu ersetzen – zumal es derzeit noch extrem wenige E-Autos gibt, die meine Kriterien erfüllen.


    1) Der Neue muss ausreichende Möglichkeiten bieten um Dinge wie Bootsausrüstung, Gartensäcke, Rasenmäher etc. transportieren zu können, und eine Anhängerkupplung z.B. für den Fahrrad-Transport wäre auch schön. Das schließt schon mal 90% der existierenden E-Modelle aus. Vermutlich wird es ein SUV oder etwas Ähnliches werden müssen. Damit habe ich (anders als PelletKiste ) keine grundsätzlichen Probleme: Aus meiner Sicht der wichtigste Einwand gegen die SUV ist der hohe Verbrauch fossiler Kraftstoffe, und das spielt bei einem E-Auto keine Rolle mehr.


    2) Zudem habe ich eine ausgesprochene Aversion dagegen, während der Fahrt für essenzielle Funktionen an einem Touchscreen herumspielen zu müssen (m.E. lenkt das mehr ab als Nachrichten auf dem Handy zu schreiben, was zu Recht verboten ist), oder mich ersatz- und zwangsweise auf eine notorisch unzuverlässige Sprachsteuerung einzulassen. Das schließt noch mal 90% der nach Bedingung 1 verbliebenen E-Modelle (einschließlich sämtlicher Tesla) aus, auch ansonsten durchaus brauchbare Fahrzeuge wie den VW ID.4.


    3) Und natürlich die Reichweite: Ich fahre zwar nur 8-10.000 km im Jahr, aber die knappe Hälfte davon sind Langstrecken >500 Kilometer. Da werden Autobahn-Reichweiten von weniger als 350 km schon sehr mühsam.


    Unter den derzeit angebotenen Modellen kommt der Audi Q4 e-tron meinen Anforderungen am nächsten. Wenn es den (demnächst?) auch noch mit bidirektionalem Laden gibt (für einen Pensionär mit eigenem Carport, PV auf dem Dach und BHKW im Keller durchaus nützlich), werde ich vielleicht "weich". Aber bei aktuell 12-15 Monaten Lieferzeit wird mein alter A6 wohl selbst dann noch einige Kilometer laufen müssen. :(

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Ich habe erst vor 4 Jahren einen neuen Zafira Diesel gekauft, hatte zuvor schon einen und war sehr zufrieden.

    Ich kann mich sailor773 nur anschliesen, derzeit sehe ich kein E-Auto welches auch nur annähernd meiner Familienkutsche das Wasser reichen kann. Mal sehen vielleicht gibt es in ein paar Jahren mehr praxistaugliche E-Autos.

    DC gekoppeltes Eigenbau BHKW

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100

    2 Victron Multigrid

    28KWh Lifepo4 (32x 280Ah EVE Zellen, REC BMS)

    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Hallo ,


    wir haben seit mehr als einem Jahr 2 Renault Zoe 100 KW u. Batterie 52 KW, in unserer Großfamilie als Zweitwagen , für Stadt - und weitere Umgebungs Fahrten . Im Hochsommer max. 395 Km Fahrleistung , im Winter allerdings ca. 100Km weniger , wegen der Wagenheizung - Sitzheizung u.s.w.


    KM- Leistung zw. 12 u. 14000 KM , bisher keine Panne . ( meine Frau schwebt im siebten Himmel , auch wegen dem rasenten Anzug an der Ampel)

    Die Wagen werden an der Eigenen Wallbox geladen , überwiegend mit Solarstrom , u.a. auch mit BHKW - Strom .

    Hier im Lübecker Umfeld gibt es Einkaufcenter und Parkhäuser in dem man kostenlos laden kann . ( besser gehts nicht )


    Gruß

  • Hallo


    seit 2014 fahre ich elektrisch.

    2014-2016 Model S85

    2016-2019 Model S75D

    2019-2021 Model 3 Performance

    2021-2021 Model 3 LR

    2021- jetzt Model Y LR.


    Ich werde, wohl auch nichts anderes mehr fahren, als ein Elektroauto.

    2019 war ich mit meinem Model 3 Performance in Italien.

    Rückfahrt von 1.050km in unter 12 Stunden, trotz Staus und Ladepausen geschafft.

    22 kWp Anlage
    2x STP 9000TL-20
    1x SB 4000TL-21
    3x SI 6.0h-11 mit Power-Rack-110 und 106kWh (20x 5,3kWh Tesla Module)
    Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:

    Model Y LR

  • Moin,

    mein älterer Sohn fährt einen Tesla 3 Performance. Ist total begeistert. Die Karre geht ab wie "Schmid´s Katze".

    unter 12 Kwh Vebrauch ( beim normaler Fahrt ). Mit dem ganzen Elektrnischem Kram kommt der super klar. Bin selbst schoon am überlegen ob ich umsteige.


    Mein jüngerer Sohn ( Fahranfänger ) hat sich vor 2 Wochen einen Renault Twingo urban night gekauft. Hat etwas wenig Reichweite aber fähr auch prima. Für längere Fahrten und Transporte haben wir noch einen Ford Transit Westfalia.


    Wie hier auch andere schon angemerkt haben. Ein Verbrenner nur noch wenn es wirklich keine Alternative gibt. Also Hängerbetrieb oder ähnliches.


    Gruß

    JoGo

  • KaJu74 , Du bist ja offensichtlich zufrieden, aber warum schaffst Du alle zwei Jahre ein neues E-Auto an? Einfach nur aus Spaß, oder gibt es dafür einen technischen oder wirtschaftlichen Grund?

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Bin seit 2004 elektrisch unterwegs. Erst 10 Jahre mit einem City el, dann zwei Jahre einen AX Diesel, 2016 einen Z-Cero und nun einen Corsa e.

    Der Corsa ersetzt nun endgültig den Verbrenner. Er passt zu meiner täglichen Strecke und man kann damit auch in den Urlaub fahren. Auch er hat es bist an den Gardasee geschafft. Es ist kein Langstreckenfahrzeug aber für die 2 X im Jahr unproblematisch. Inzwischen ca. 160.000 km elektrisch. Hatte beim letzten Kundendienst den Corsa als Leihwagen als Verbrenner. 50 kWh im Verbrauch zu meinen 17 elektrisch.

    Aktuell wird mein Traktor umgebaut. Diesel kommt bei mir nur noch ins BhkW und auch nur so lange, bis ich was besseres finde.

    Der kann alles, sogar ein Boot und bei deinen paar Kilometer wäre für mich nur der Anschaffungspreis das Problem.

    Dachs 5,3 MSR2 aus 2007, Solon 8 kWp aus 2003, Sharp 5,94 kWp aus 2004, Iventux 3,68 kWp aus 2009, Schott 4,53 kWp aus 2011, Sonnen 10 kWh aus 2017;

    Dachs 5,5 MSR 1 aus 2002, Dachs 5,5 MSR2 aus 2012, Varta 9 kWh aus 2016, PV 3,9 kWp aus 2004, Aleo 6,1 kWp aus 2021;

  • Whoa... der kann wirklich alles. Außer (mehr als einmal) in meinen Carport fahren, denn danach wäre der Carport nicht mehr da. :)

    Und vor dem Bäcker oder am Supermarkt bräuchte ich damit immer zwei freie Parkplätze nebeneinander.


    Aber für die Amerikaner ist das wahrscheinlich das richtige Fahrzeug um in die E-Mobilität einzusteigen. Damit kann man getrost zum Rodeo fahren, ohne sich vor seinen Freunden schämen zu müssen. Und die Parkplätze vor den Malls sind dort auch doppelt so breit wie bei uns.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)