Stirling BHKW aus Hackschnitzel Heizung?

  • Hallo,
    Ich bin ein Umwelttechnikstudent FH und betreue eine Mawera Hackschnitzelfeuerungsanlage mit einer Leistung von 700 kW. Die Firma Ritter bei der ich Praxissemester absolviere, würde diese Anlage gerne zu einem BHKW umbauen. Für diese Größe bittet sich ein Sterlingmotor an? Gibt es schon marktreife Produkte? Kann mir jemand weiterhelfen?


    Vielen Dank Mario

  • Hallo Mario Oe.


    Estmal recht herzlich willkommen hier im Forum.


    Das ist ein Projekt wo man sich richtig drann austoben kann. Man müßte mehr über das zu beheizende Objekt erfahren bevor man dir zum Stirlingmotor zu oder abrät.


    Was mir auffällt ist das die elektr. Energieausbeute bei den Stirlings geringer ist als bei den konvenzunellen Bhkw´s.


    Ich wurde wenn es bei Hackschnitzel als Brennszoff bleiben soll einen Holzvergaser wählen und dem entsprechend ein Holzgas BHKW .


    Die Energieausbeute ist der Zeit 800gr. Hackschnitzel für 1 Kw elektr. Leistung.


    Aber das läßt sich bestimmt noch einfach verbessern.


    Nimm mal kontakt mit Schemaf per PN auf der ist in dieser Richtung viel kompetenter als ich.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

    Einmal editiert, zuletzt von GB1530 ()

  • Hey danke für die nette und schnelle Antwort.


    Die Anlage ist eine Mawera WR 700 Baujahr 1999. Sie ist vergleichbar mit dem Typ FU RIA 700 siehe http://www.mawera.at/doppelrostunterschub.0.html


    Meine Idee war wie hier schon von der Firma Mawera angeboten http://www.mawera.at/stirling.0.html


    zu nutzen.


    Nachdem ich Kontakt mit Mawera heute aufgenommen habe, wurde ich dort vertröstet, das die Sterlingmotoren im Langzeittest laufen und erst in 1-2 Jahren Serienreif sind.


    Dann bin über dieses Forum gestolpert und würde gerne eure Meinungen hören.


    Kannst du kurz begründen warum du Holzvergasung nehmen würdest?


    Vielen Dank

  • Hallo Mario Oe.


    Wenn man Hackschnitzel als Brennstoff nutzen will. Bleib eigentlich nur der Holzvergaserreaktor übrig. (Hachschnitzel auf dem Kolben eines Verbrennungmotor kann ich mir nicht vorstellen) )))) )))) ))))


    Nun Mal Spass bei Seite, Holzgas kann man in Verbrennungsmotore gut nutzen.


    Das ist in meinen Augen die bis jetzt einzigste praktikable Lösung.


    Und ist bestimmt in der Leistungklasse viel versprechend .
    Die von dir geschilderten Daten reichen aber nicht aus um einen BHKW Lösung zu konfektionieren.


    Man braucht da zu den elektrischen Leistungbedarf des Objektes, und die Ruhelast die das Gebäude aufnimmt, Und natürlich auch den Wärmebedarf .


    Die falsch gewählte Leistungklasse des BHKW kann schnell zur Kostenfalle werden.Lieber etwas länger planen dann die richtige Entscheidung treffen.


    Bitte vorher eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen lassen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Ich wollte eigentlich mit der Holzfeuerung temperaturen erreichen, mit denen ich dann über den Wärmetauscher und einem Sterling dann Strom produziere. Schau dir mal den Vorschlag von Mawera an.
    Es ist eine Kraft-Wärme-Kopplung


    Hier der Artikel
    http://www.mawera.at/fileadmin…laerung_Stirlingmotor.pdf


    Gruss Mario

  • Hallo Mario Oe.


    Du kannst das ganze Forum hier durch suchen, es gibt in der von dir beschriebenen Größe noch nichts Vernünftiges mit langzeit Erfahrung.


    Wenn man das Versuchskannichen sein möchte kann man diesen Weg beschreiten.


    Das halte ich nicht für sinnvoll.Wenn das ganze vom Hersteller gesponsert wird als Versuch ist das natürlich Spitze.


    Ich wünsche dir bei deiner Suche viel Erfolg.


    Wenn das ganze funtioniert, bitte posten. Wir sind alle neugierig auf was Neues was funktioniert.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Mario Oe,


    es gibt zur Zeit noch keine Sterlingmotoren die zuverlässig auf lange Dauer laufen und auch nicht in der Größenordnung.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Diesen Beitrag über das Holzvergaser BHKW kennst du schon?


    Die Jungs scheinen da kompetenter in dem Thema zu sein.


    Dein Problem ist das du evtl. zu klein bist für ne Turbine und zu groß für die zur Zeit erhältlichen Stirlings.
    So wie Spornrad gibt es auch von mir den Hinweis aus die Leistungsausbeute resp. Haltbarkeit der Stirlings.
    Wobei mir momentan auch keine Infos über die Haltbarkeit der Holzgas betriebenen BHKWs vorliegt.


    Aber auf euere Webseite werden ja schon alle Möglichkeiten aufgeführt OCR, Dampfturbine etc, hast du da nicht schon alle Möglichkeiten im Haus?


    Bernd

  • Hallo,


    Bei der ganzen Diskussion darf man nicht vergessen, das Hackschnitzel nicht gleich Hackschnitzel sind, die von Mario Oe. gensnnte Anlage mit Schubrosten kommt glaube ich auch mit einer sehr schlechten Qualität klar, und der brennstoff darf auch ein wenig feuter sein.
    (Direckt aus dem Buschholzhacker aus dem Wald)


    Der Holzvergaser wird mit einer Schnecke beschickt, und alleiine schon daher braucht diese Anlage eine recht homogene korngröße....
    eben vermutlich Industriehackschnitzel, die abgesiebt werden.


    Gruß Dachsgärtner

  • Ja, es sieht halt so aus, dass die Anlage noch einige Kapazitäten hätte und deshalb ist es eine Überlegung für einen Umbau gewesen. Leider bin ich wohl 1-2 Jahre zu früh dran...

  • Zitat

    Original von GB1530
    Man braucht da zu den elektrischen Leistungbedarf des Objektes, und die Ruhelast die das Gebäude aufnimmt, Und natürlich auch den Wärmebedarf .


    Die falsch gewählte Leistungklasse des BHKW kann schnell zur Kostenfalle werden.Lieber etwas länger planen dann die richtige Entscheidung treffen.


    Bitte vorher eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen lassen.


    Hallo GB1530,


    Ich sitze gerade an der PLanung dafür, hast du mir Infos, links, DIN-Normen damit ich weiss wie ich das einigermaßen richtig mache?


    Ich sitze gerade vor der Heizlast nach DIN EN 12831.


    Bin ich da richtig?


    Vielen Dank für jede Hilfe. Ich bin halt ein Umwelttechnikstudent und kein Gebäudeklima-Experte.


    Gruss Mario

  • Hallo Mario Oe


    ich bin zwar auch nur Laie auf dem Gebiet, aber vielleicht kann ich dir mit dem Link hier helfen: http://www.bosy-online.de/SHK-Informationen.htm , die dazugehörige Hauptseite: http://www.bosy-online.de/Bosy-online-SHK-Infos.htm
    Es gibt leider keine Suchfunktion auf der Seite, aber man findet zum Thema "Heizlast" mit Sicherheit was :rolleyes:


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!