Dachs: 1. Jahresbilanz - Wirtschaftlichkeit

  • Hi Bernd,
    ich tu etwas, weil die Förderung es für mich wirtschaftlich macht. Alle Zusatzsteuern, etc. lassen mich nur noch wütender werden über das einseitige Geschwätz über CO2 , und, und...
    Klimaveränderungen gehören zum normalen Ablauf in der Erdgeschichte über millionen von jahren. Und das wir armseligen Kreaturen, die nur ein paar tausen Jährle hier das Glück haben, verweilen zu dürfen, uns anmaßen, wesentlichen Einfluss auf die Veränderungen ausüben zu können, halte ich schlicht für Schwachsinn - grad gestern gab's einen netten Bericht im TV über Vulkanausbrüche im 19.Jahrhundert, wo gleich mal "nur" auf Grund dieser einen Eruption die erdtemp. weltweit um ein Grad sank. Es gibt andere Gefahren 8Einschläge von Asteroiden z.B.), die von heut auf morgen die Erde unbewohnbar machen können, usw.
    Da klammern sich Politiker (weil ihnen sonst nix mehr einfällt) hilflos an einen winzigen Faktor CO2 . Sollen sie sich mal Gedanken machen über die riesigen Mengen Methan (zehnfach gefährlicher als CO2) am Meeresgrund (mehr als alle Erdöl und Gasvorräte zusammen) .
    Mich stört der einseitige Aktivismus und die fehlende Relativierung dessen, was überhaupt von uns Menschlein machbar ist.
    Wie wär' s beispielsweise mit Gedanken über eine Begrenzung des Bevölkerungswachstums ? Das könnte uns weit mehr helfen, denk ich , als eine Halbierung des CO2 - und ist bestimmt eher hinzukriegen. Traut sich aber - außer bei den Chinesen - keiner ran.
    Und - Gewinner und Verlierer gibts immer, egal was wir tun oder lassen. Da geht's eigentlich nur darum, einen halbwegs sinnvollen Ausgleich im Sinne der Menschlichkeit zu organisieren. Da bin ich allerdings schon der Meinung, dass viel zu wenig getan wird - auch im eigenen Interesse, um Konfliktpotential zu minimieren.
    Also - lasst mich ab und an ein bisschen "enfant terrible" spielen - querdenken (statt dem gerade herrschenden Trend hinterher zu laufen ) gehört für mich unabdingbar dazu.

  • Eieiei jetzt wird es politisch. Also endlos.
    Du hast da eine andere Sicht auf die Veränderung um uns herum.
    Teilweise teile ich deine Meinungen teilweise nicht.


    Ich denke die Zukunft wird zeigen wer Recht hatte.


    Lass uns alle wieder zum Thema BHKW zurück kehren, Bitte.

  • Hi Bernd,

    Zitat

    Lass uns alle wieder zum Thema BHKW zurück kehren, Bitte.


    bin da auch deiner Meinung. Sinn des Threads war ja auch ne Bilanz nach einem Jahr.
    Ein paar Anmerkungen von netten Kollegen führen mich da immer mal wieder auf's "Glatteis" ;)
    Aber schon recht, wenn wir uns hier auf Kommentare/Fragen/Erklärungen zu der Bilanz konzentrieren - so hatte ich ja auch in der Diskussion mit Dachsgärtner begonnen.

  • Hallo,


    Zitat

    Lass uns alle wieder zum Thema BHKW zurück kehren, Bitte.


    Mein Großvater hat immer gesagt, über Politik, Religion und Obstbaumschnitt solle man nicht Streiten, da gibt es zuviele verschiedene ansichten.....


    (Ich könnte keinen Obstbaum mehr schneiden......)


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner


    Immer wenn meine Frau mich dazu drängt unsere Apfelbäume zuschneiden endet das in einen Streit.Aber im nächsten Jahr trägt der Baum mehr Früchte als im Jahr zu vor.Na dann wollen wir doch mal über Politik reden, damit die Früchte mehr werden und alle davon profitieren.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH