Brennstoffzelle, BHKW, PV oder Geld spenden?

  • Hallo,

    von Haus aus Betriebswirte werden wir in Q4/21 unsere Zelte in der Mitte von D abbauen und ins Hamburger Umland siedeln. Wir haben uns dort ein Haus gekauft, Heizung etc. total veraltet. Da wir trotz aller substanzlosen Bekundungen der Politik, dass Strom billiger wird (wieso? keine Ahnung...) vom Gegenteil ausgehen, muss unser Ansatz über eine neue Heizung hinausgehen, sprich wir wollen Strom erzeugen, oder aber eben auch nicht...


    Im Gegensatz zu den meisten Leuten hier bin ich berufsbedingt die Sache betriebswirtschaftlich angegangen, Präferenz war bislang eine Brennstoffzelle von Solidpower, sieht toll aus, 1,5 kW sind auch gut, Ding läuft wohl immer... Geräusche sind im Gegensatz zum Motor-BHKW zu vernachlässigen...


    Ich hatte ein Gespräch mit einem Mitarbeiter des Herstellers, der mir so einiges erklärt hat, klang alles sehr gut, Förderung gibt es wohl auch etc... Das Teil war so gut wie gekauft...


    Leider habe ich mir dann mal die Bilanz von Solidpower besorgt und ein wenig gelesen, was ich nicht hätte machen sollen.. Ungern würde ich mich in die Reihe derjenigen stellen, die im Thema BHKW/Brennstoffzelle Geld verbrannt haben (Siehe EW Energy World) und dann hier im Forum aufschlagen, wenn es zu spät ist.


    Zur Bilanz in Kurzform:

    - Kaum Absatz, 540 Anlagen in 2019

    - Megaverluste >10 Mio im Jahr

    - Geschäft wird nur aufrecht erhalten durch ständige Finanzspritzen obskurer Italiener

    - die Italiener wiederum kriegen ebenfalls Finanzspritzen (woher auch immer)

    - der Laden ist derart fremdfinanziert, dass in der Bilanz darauf hingewiesen werden muss, dass der Laden am Ende ist, wenn die Fremdfinanzierung ausbleibt


    Ich kenne ne Menge Leute, die auch wiederum ne Menge Leute kennen... wenn ich jetzt ein Motor-BHKW hätte mit nem Motor der Firma VW, Ford oder was auch immer, finde ich immer einen, der den Motor reparieren kann, wenn der originäre Hersteller pleite ist.


    Meiner Meinung nach ist aber eine Brennstoffzelle derart speziell, dass niemand in der Lage ist, die Maschine wieder ans Laufen zu bringen, wenn beim Hersteller Sense ist. Also muss ich darauf hoffen, dass der Hersteller am Leben bleibt.


    Da die Hoffnung letztlich aber auch stirbt (dauert nur länger), denke ich nicht, dass ich anhand der Bilanz von Solidpower (siehe Anhang) mein Geld verbrenne...


    Ich denke, dass dort gerade das letzte Gefecht tobt, dies unter sehr schwierigen Marktbedingungen (Corona, Unsicherheit CO2-Steuer etc.) und die Italiener nicht mehr lange Geld in den Laden pumpen. Obwohl wir nicht auf den Cent achten müssen, sind mir 30k für ein Dekoobjekt im Keller dann doch zu teuer.


    Also wird es eine neue Gasheizung und eine PV-Anlage, leider, denn ich fand die Idee, 24/7 Strom zu produzieren echt toll.


    Die Bilanz von Solidpower gestückelt (da maximaler Upload hier 1 MB) im Anhang, es ist die 2019er, dass die 2020er besser ist, glaubt eher keiner...


    Falls einer von Euch irgendwelche Ideen hat, was man bei unserem Haus denn außer Gasheizung und PV machen kann, was einem danach nicht leid tut, immer her damit...


    Haus hat 430m², Strom wird bei 10.000 kWh landen


    Beste Grüße

    Mattes

  • ein wenig gelesen, was ich nicht hätte machen sollen.

    Klingt für mich etwas speziell zu sagen, ich wäre lieber blind in was reingelaufen ;-_ ? (Ich nehm es mal als Redensart).


    Aber da Du ja Betriebswirt bist und begeistert von dem Gerät an sich, würde mich interessierren, wie dazu Deine Kalkulation aussieht.:rtfm:


    p.s.

    was man bei unserem Haus denn außer Gasheizung und PV machen kann, was einem danach nicht leid tut, immer her damit...

    Ab einer bestimmten Größe steht bei mir immer eine LWP in der Übergangszeit mit PV-Strom betrieben als Option auf der Prüfliste.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Hallo Bluwi,


    die Wirtschaftlichkeit ist für uns nicht primär, es muss generell über Jahre funktionieren und der Gedanke war eben, dass Brennstoffzellen sehr speziell sind und dass man, wenn man sich was spezielles kauft, einen Hersteller braucht, der was im Kreuz hat...


    Ob am Ende ne schwarze 0 rauskommt oder +/-2000 Euro nach 15 Jahren, ist mir egal..

    Die 15 Jahre sieht man aber nur dann, wenn das Gerät reparabel ist vom Hersteller oder Sachkundigen...


    Sachkundige wie beim Verbrenner gibt es bei Brennstoffzellen nicht...


    Also bleibt nur der Hersteller und da sieht es leider finster aus


    Was ist denn mit Viessmann? Großer Laden, taugt deren Brennstoffzelle was? Macht Bosch nix in dem Thema?


    Bitte keine obskuren Garagenfirmen nennen, ich will einen Hersteller, wo dauerhaft was hinter ist

  • Bosch / Junkers hatte das Gerät zwar vor Jahren auf der ISH gezeigt, aber dann doch eingestampft.


    Viessmann hat die Vitovalor, die läuft ganz gut. Im Gegensatz zum Stirling sehe ich kaum Problempotential, welches zu Ausfällen / Defekten neigt.

    Zudem ist man mit dem erforderlichen Servicepaket gut abgesichert.

    Alternativ gibts auch noch Senertec. Die haben die gleiche Brennstoffzelle wie Viessmann, das drumherum ist anders, nennt sich Dachs 0,8.

  • Hallo Tiefe ....

    Ungern würde ich mich in die Reihe derjenigen stellen, die im Thema BHKW/Brennstoffzelle Geld verbrannt haben (Siehe EW Energy World) und dann hier im Forum aufschlagen, wenn es zu spät ist.

    Ich kannte bis vor 4 wochen dieses Forum garnicht, mein leben besteht nicht vor den Rechner sitzen, bin aber im mom etwas krank

    habe die letzten jahre 3 häuser gebaut, mit den hd. bin eine tatkräftige Natur


    schönen tag noch

  • Moin Mattes,

    Also wird es eine neue Gasheizung und eine PV-Anlage, leider, denn ich fand die Idee, 24/7 Strom zu produzieren echt toll.


    ...


    Falls einer von Euch irgendwelche Ideen hat, was man bei unserem Haus denn außer Gasheizung und PV machen kann, was einem danach nicht leid tut, immer her damit...


    Haus hat 430m², Strom wird bei 10.000 kWh landen

    Muss es denn unbedingt eine Brennstoffzelle sein? In einer 430 m2 Hütte sollte es doch auch genügend Wärmebedarf für ein normales BHKW wie das NeoTower 2.0 geben. Ich würde das ab einem Wärmebedarf von ca. 35.000 kWh zumindest mal rechnen. Eine Gastherme für die Spitzenlast brauchst Du so oder so (auch bei einer BG), und eine PV-Anlage würde (anders als bei der BG) zu einem wärmegesteuerten BHKW gut passen. Und soweit ich weiß ist RMB als Hersteller mindestens so gut wie Senertec.


    Die Viessmann Vitovalor wäre mir bei einem Stromverbrauch von 10.000 kWh zu klein, auch mit PV-Anlage.

    Ungern würde ich mich in die Reihe derjenigen stellen, die im Thema BHKW/Brennstoffzelle Geld verbrannt haben (Siehe EW Energy World)

    Dafür habe ich tiefes Verständnis... :)


    Das Problem lag hier allerdings nicht daran, dass die Geräte oder deren Hersteller schlecht waren. Die Pleite hat EW als Vertriebspartner ganz allein hingekriegt – ob trotz oder wegen ihrer zweifelhaften Vertriebsmethoden ist aus der Ferne schwer zu beurteilen. Auch wenn Du Dich für ein an sich gutes Gerät von einem stabilen Hersteller entscheidest, sollte die sorgfältige Auswahl des Installationsbetriebes nicht vernachlässigt werden.


    Gruß, Sailor

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 9,2 qm (brto.) Vakuumröhren (Vorgänger 14 qm Flachkollektoren 2004-2021, davor 8 qm 1979-2003)

  • Hab das WE mal genutzt, um weitere Infos zu sammeln:


    Es wird wohl eine Gas-Brennwertheizung mit PV-Anlage werden, Module von LG oder so


    Ein motorisches BHKW scheidet komplett aus, wir waren mal vor 6 Jahren auf einem Geburtstag, da hatte der Hausbesitzer einen Dachs. Er war und ist mega zufrieden mit dem Ding (hab ihn gestern angerufen), aber wegen der Geräuschkulisse muss ich meiner Frau damit gar nicht erst kommen


    Die Brennstoffzelle von Viessmann scheint auch nicht so der Brüller zu sein, wenn man hier mitliest.... aber immerhin hat der Laden Kapital


    Solidpower geht schweren Zeiten entgegen, ebenso die Betreiber der Brennstoffzellen. Nur gut, dass ich mich zuerst mal mit dem Laden beschäftigt habe und nicht mit Wirtschaftlichkeit etc...


    Die wird nämlich für die Betreiber in ein oder zwei Jahren irrelevant sein, wenn der Laden dicht ist

  • Ein motorisches BHKW scheidet komplett aus, wir waren mal vor 6 Jahren auf einem Geburtstag, da hatte der Hausbesitzer einen Dachs. Er war und ist mega zufrieden mit dem Ding (hab ihn gestern angerufen), aber wegen der Geräuschkulisse muss ich meiner Frau damit gar nicht erst kommen

    ohne Dir oder deiner Frau zu nahe treten zu wollen - eine Solche Entscheidung am Einzelfall festzumachen ist sehr kurzsichtig.


    Der Dachs ist ein Einzylinderrelikt und so klingt er auch, moderne BHKW wie das von RMB sind 3 oder 4 Zylinder - die Geräuschkulisse ist eine ganz andere. Wenn Ihr Euch so ein Teil anhört und es ist Deiner Frau immernoch zu laut seis drum, das glaub ich aber nicht.

  • Tja, kann sein, aber in dem Thema geht es eher um NO-GO statt Tatsachen, da mach ich nix..


    Meine Frau ist total gegen ein Motor-BHKW und selbst dann, wenn es leiser wäre, würden mir sämtliche Probleme, die das Ding dann evtl. mal hätte, aufs Brötchen geschmiert...


    "Hab ich Dir ja gleich gesagt..."


    Wer braucht das, wenn er mit PV schon ne Menge Strom erzeugen kann?

  • Wer braucht das, wenn er mit PV schon ne Menge Strom erzeugen kann

    Derjenige der auch Nachts oder im Winter seinen eigenen Strom verbrauchen möchte. Das dir Dinge aufs Brötchen geschmiert werden ist dann wohl in allen Lebenslagen so, ein liebenswerter Wehsenszug deiner Frau mit dem du umgehen musst - aber wichtige Entscheidungen davon abhängig machen ist ein no go |__|:-)

    egal, es ist deine Entscheidung

  • Hallo ich bin neu hier,

    ich finde die Technik von Brennstoffzellen faszinierend. Da von Natur aus technikbegeistert.

    Kennt jemand die Fa Opti-e-Energy in Köln? Kann keine Erfahrungsberichte finden.

    Die bieten Kombigeräte v Viessmann an. Vitovalor PT2.Preis: ca.40.000 Euro

    750w/h Leistung der Zelle.

    Da meine Gasheizung 34 Jahre ist muss ich mir da was überlegen .Heize aber noch mit einem Kaminofen Wohn-Essbereich v ca 60qm autark.

    Habe mein Gasherd gegen Induktion ausgetauscht.