• Hallo alle zusammen,


    mein Haus wird mit einem Dachs von Senertec geheizt.


    Da es sich hier um ein Mietshaus handelt, müssen ja auch Nebenkostenabrechnungen gemacht werden.


    Wie kann ich die Heizkosten und die Warmwasserkosten berechnen?


    Mir wurde mal gesagt, das es über die Betriebsstunden geht.


    Bstd. x ÖlVerbrauch/ Bstd = Kosten


    m³ Wasser x Ölverbrauch = Warmwasserkosten


    Kosten - Warmwasserkosten = Heizungskosten


    Kann mir jemand genaue Zahlen geben und ob ich das auch irgendwo nachlesen kann?



    Besten Dank im voraus


    Carsten

  • Hallo Carstena4


    Gemahl in die Bhkwwiki das ist der Button rechts oben da findest du bestimmt


    ein passendes Abrechnungs Model.


    Der Dachsfan wirld dir bestimmt weiterhelfen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Carstena4,


    grundsätzlich gilt mal, dass nur das berechnet werden darf, was tatsächlich auch aufgewendet wurde. Ganz grob kann man bei einem BHKW das 2/3 Wärme und 1/3 Strom produziert folgendes Sagen: Zunächst muss man die Kosten für die Stromproduktion von den Gesamtkosten rausrechnen, also 1/3 der Kosten dürfen nicht auf die Mieter umgelegt werden (es sei denn die bekommen auch Strom)


    Den Restbetrag, 2/3 also kann man folgendermaßen auf WW-Bereitung und Heizung verteilen. Für die WW-Bereitung gibt es eine Formel, wie hier der Brennstoff zu berechnen ist (ich schau bei nächter Gelegenheit mal nach und reiche die Formal nach) der Rest ist dann Energie fürs Heizen. Nun können im Verhältnis von Brennstoff WW zu Brennstoff Heizung die (schon fürs BHKW anteiligen) Schornsteinfegerkosten, Wartung etc. jeweils zugeordnet werden.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • In diesem Fall, bekommen die Mieter auch den Strom zum normalen Preis, den sie auch beim EV bezahlen müssten.
    Kann ich dann auch den Mehraufwand für Strom mit umlegen?

  • wenn die Stromherstellungskosen höher als der Erlös ist, kann das natürlich nicht mit der Wärme verrechnet werden, kann ich mir aber nicht vorstellen.


    Stromverkauf ist Thema beim 3. BHKW-Forentreffen, es werden noch Anmeldungen entgegengenommen.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.