BHKW in den Heizkreis einbinden

  • Hallo zusammen,


    ich habe Euch mal ein Bild von einem Schema angehängt.


    Wir wollen damit erreichen, dass der Pufferspeicher auch für die Raumheizung seinem Namen gerecht wird.


    Eine Solaranlage nachrüsten wäre mit dem Schema auch denkbar einfach: Die Kollektoren hängen unterstützend an einem weiteren Wärmetauscher.


    Kann man das so machen?


    Grüße

    Felix

  • Nein, das Schema taugt nicht. Das ist so auch kein Puffer, sonderen ein WW-Speicher.

    Für einen guten BHKW Betrieb brauchts nen größeren Heizwasser-Puffer (ca 800l), in den das BHKW einspeist. Auch der Heizkreislauf ist hier angeschlossen.

  • Nein, das Schema taugt nicht. Das ist so auch kein Puffer, sonderen ein WW-Speicher.

    Für einen guten BHKW Betrieb brauchts nen größeren Heizwasser-Puffer (ca 800l), in den das BHKW einspeist. Auch der Heizkreislauf ist hier angeschlossen.

    Darf ich als Laie mal fragen was einen Heizwasser Puffer von unserem WW Puffer unterscheidet?

    Obwohl 300L wahrscheinlich wirklich etwas klein ist, sollte das Prinzip gleich bleiben, oder?

    Wenn sich die Heizung mal aus dem Puffer bedient sinkt die Warmwasser Temperatur, was aber, ob mit Heizung oder BHKW, wieder ausgeglichen wird.

  • Der Unterschied ist neben dem größeren Inhalt die Anzahl, Dimension und Lage der Anschlüsse. Außerdem werden an einem Heizungspuffer mehrere Temperatursensoren angebaut. Weiterhin haben die meisten Puffer keinen Wärmetauscher und wenn doch, dann einen großen im unteren Speicherbereich.

    EinWW-Speicher ist kein Heizungspuffer und kann auch nicht dafür "missbraucht" werden.

  • EinWW-Speicher ist kein Heizungspuffer und kann auch nicht dafür "missbraucht" werden.

    Die Aussage ist so nicht haltbar.|__|:-)

    Zum einen ist der Begriff „WarmWasser-Speicher“ ein allgemeiner Überbegriff, da fallen alle Arten von Wasserspeichern drunter. Und zum anderen kann man sowohl einen Trinkwasserspeicher als auch einen Brauchwasserspeicher grundsätzlich auch als Heizungspuffer „missbrauchen“. Ob die Anschlüsse dafür optimal sind, das ist eine Ausführungsfrage, da kann man drüber reden.


    Oder kannst Du erklären, was da nicht funktionieren soll?

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Die Mühe, die techn. Unterschiede zu erklären, mache ich mir hier nicht. Aber wenn man sauber und funktionell aufbauen möchte benötigt man 2 Anschlüsse BHKW, 2 Anschlüsse Heizung, 2 Anschlüsse Heizgerät am Puffer - und je nach Regelung 2-4 Fühler. Wobei auch Höhenlage der Anschlüsse und Fühler "passen" sollte.

    Ansonst läuft das BHKW schlecht, will keiner.

    Aber es finden sich immer wieder Murkser, die sowas bauen. Selbst oft genug gesehen. Und dann wird sich bschwert.

  • Aber es finden sich immer wieder Murkser, die sowas bauen. Selbst oft genug gesehen.

    Leider ja und leider sind diese sehr uneinsichtlich, so das ich es aufgegeben habe dazu noch etwas zu sagen.


    Auch in diesem Falle entstehen durch Aufheiz und Abkühlvorgänge des wahrscheinlich emallierten Speichers ungewöhnlich häufige Druckänderungen die zu Rissen in der Emallie führen werden, die Risse machen die Verwendung als Trinkwasserspeicher dann schnell das AUS.


    Ebenfalls wird sicherlich ständig Trinkwasser aus dem Überdruckventil austreten und im Abfluss verschwinden, denn beim Abkühlen des Speichers ( Wärmeentnahme ) sinkt der Druck im Speicher, Trinkwasser läuft nach. Keine Wärmeentnahme udn Aufheizen führt zu einer Druckzunahme und letztlich zu einem Überdruck ablassen durch Öffnen des Trinkwasser Überdruckventil.


    Auch ist es sehr wenig Komfortabel wenn man oben am Trinkwasseraustritt die Temperatur durch eine Wärmeentnahme stark abkühlt, das wird einem Duschenden sehr wenig gefallen.


    Alles Murks und Pfusch, es gibt weitere Gründe, deren Aufzählung ich mir erspare.

  • So ist es.

    Hier gings um die Frage, ob das Schema was taugt. Dazu kam ein "nein" - und eine Begründung.

    Nochwas - so ein BHKW ist empfindlich, es gibt viel an Elektrik und Hydraulik zu beachten. Das ist daher etwas für geschulte Fachleute. Sonst wird das eine reine Geldvernichtung.