Hilfe beim Ausfüllen der EÜR gesucht

  • Hallo,

    Da ich im Internet nichts zur Berechnung einer KWK Anlage gefunden habe, hoffe das ich hier fündig werde.

    Die Anlage wird zur Stromerzeuger genutzt.

    XY erhält Gutschriften vom Anbieter.

    Kennt jemand eine Internetseite wo man eine ausgefüllte EÜR sich anschauen kann und eine genaue Berechnung darüber findet?

    Bin über Antworten dankbar und freue mich über Hilfe||

  • XY erhält Gutschriften vom Anbieter.

    :?:


    Falls es sich hier um eine ganz normale KWK-Anlage handelt, so empfehle ich Dir, einmal einen Nachmittag lang in diesem Unterforum zu stöbern. Da gibt es zahlreiche Beiträge und Diskussionen zur steuerlichen Behandlung von KWK-Anlagen. Zum Einlesen empfehle ich die Lektüre der amtlichen Verfügungen vom 01.10.15 und 11.01.16 zur ertragsteuerlichen Beurteilung von BHKW's, die ich schon des öfteren angeheftet habe (z.B. hier in Beitrag #5: ich würde das jetzt wieder machen, aber seit ein paar Tagen geht bei mir der "Hochladen"-Knopf nicht mehr). Wenn Du damit klar kommst, ist das Ausfüllen der Anlage EÜR ein Klacks: Es geht ja zunächst mal um die nicht ganz triviale Aufgabe, die richtigen Zahlen für Einnahmen und Aufwand überhaupt erst zu ermitteln. Die Zahlen dann in die richtigen Felder zu schreiben ist aus meiner Sicht weit weniger komplex.


    Übrigens kann es im Internet schon allein deswegen kein aktuelles Beispiel für eine ausgefüllte Anlage EÜR geben, weil schon seit Jahren (ich glaube seit 2013) die Abgabe dieser Anlage nur mehr elektronisch zulässig ist.


    Sofern Du mit den Verfügungen (insbesondere der sehr detaillierten von 2016) nicht klarkommst, oder wenn hier (wie man dem etwas kryptischen Zitat entnehmen könnte) eine irgendwie ungewöhnliche Konstellation vorliegt, führt aus meiner Sicht am Steuerberater kein Weg vorbei. Hier im Forum können und dürfen wir keine Steuerberatung vornehmen.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

    Einmal editiert, zuletzt von sailor773 () aus folgendem Grund: Link eingefügt

  • Kennt jemand eine Internetseite wo man eine ausgefüllte EÜR sich anschauen kann und eine genaue Berechnung darüber findet?

    Bin über Antworten dankbar und freue mich über Hilfe||

    Leider ist es nach wie vor so, dass man nur eine gute Antwort bekommt wenn man auch gut fragt.


    Ich zum Beispiel habe Deine Frage nicht verstanden. Wenn Du lediglich Einnahmen hast und Ausgaben hast und es Dir selbst ausrechnest und nur Probleme mit der Eintragung in Elster, dann sieht die Hilfe anders aus als wenn Du .. keien Ahnung was willst. Was Du genau wissen willst, weiß ich nicht sorry. Bei Adam und Eva anzufangen ist recht schwierig und besonders wenn Besonderheiten vorliegen, wie der Kollege zutreffend geschrieben hat.


    Wenn Du eine vernünftige Buchhaltung und automatische Abgabe der Daten in elektronischer Form machen willst, würde ich Dir entsprechende Programme wie z.B. WISO EÜR + Kasse 2021 empfehlen. Da gibt es ein kleines Handbuch bei und man kann alles ganz easy erledigen. Aber auch da muss man sich etwas mit beschäftigen, so ganz automatisch geht es leider nicht.


    Vorher muss man sich allerdings auch überlegen, wie man die Anlage abrechnen will bzw. darf. Hier hat mein Vorschreiber bereits sehr zutreffend geantwortet, dem ist nicht hinzuzufügen.

  • Guten Abend in die Runde,


    ich kämpfe auch mit dem Finanzamt. Ihr kennt sicher auch die zwei Basis-Berechnungen zur EÜR: "Berechnung der abzugsfähigen Vorsteuer eines BHKW" und "Berechnung der unentgeltlichen Wertabgabe eines BHKW", bevor man die "Gewinnermittlung nach § 4a Abs 3 EStG" anfertigen kann.

    Bei der Berechnung der "unentgeltlichen Wertabgabe" sind übliche Preise für Strom und Wärme zu veranschlagen.

    Könnt ihr mir bitte sagen, wie diese werte jeweils für die jahre 2018, 2019 und 2020 waren? Wo findet man dazu jeweils verlässliche jahresmittelwerte, die das Finanzamt anerkennt?


    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Achtung: Den Ausdruck "unentgeltliche Wertabgabe" gibt es nur bei der Umsatzsteuer. Geht es Dir jetzt um die USt oder um die Anlage EÜR, d.h. um die Einkommensteuer?


    Wie dem auch sei, ich nehme mal an, dass Dein BHKW in einem Privathaus steht und nicht in einem Mietshaus oder Gewerbebetrieb. Falls doch, frag' bitte Deinen Steuerberater. Ansonsten gilt folgendes:


    Bei der Umsatzsteuer gibt es beim Strom grundsätzlich keine unentgeltliche Wertabgabe, weil hier nach wie vor die Fiktion der Volleinspeisung des gesamten erzeugten Stroms gilt. Also entfällt insoweit auch die Notwendigkeit einer Bewertung, und der Strom-Eigenverbrauch taucht (ebenso wie die darauf entrichtete USt) an keiner Stelle in der USt-Erklärung auf. Bei der Wärme ist es für die Bewertung der unentgeltlichen Wertabgabe zulässig, entweder die Herstellkosten zu nehmen (die müssen individuell ermittelt werden), oder die durchschnittlichen Fernwärmekosten des jeweiligen Vorjahres laut Energiedaten des BMWi.


    Bei der Einkommensteuer muss ausschließlich der Eigenverbrauch ("Entnahme") von Strom bewertet werden. Hier kann man wieder die Herstellkosten nehmen, wobei es aber m.W. auch akzeptiert wird, wenn man stattdessen den Wert ansetzt, den der NB für die fiktive Rücklieferung in Rechnung stellt. Die Abgabe von Wärme ist bei der Einkommensteuer unbeachtlich, muss also auch nicht bewertet werden. Im Gegenzug können die anteilig auf die Wärmeerzeugung entfallenden Kosten nicht als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)