Brennnstoffzelle (oder nicht) ?

  • Je mehr Batterieen in Autos kommen, desto größer die Nachfrage... Ich rechne eher mit einer Preisstabilität.

    Zugegeben: Prognosen sind immer schwierig, wenn sie in die Zukunft gehen. Nachgelagerte Prognosen „man hätte wissen können" sind da natürlich einfacher..Aber es ist schon recht üblich, dass sich solche Trents nicht schlagartig ändern, es sei denn da steckt ein Einzelereignis als Ursache dahinter.


    Jedenfalls hatten wir in 2020 mehr E-Auto-Zulassungen, als in all den Jahren zuvor zusammen und die neu hinzugekommene Kapazität war in diesem einem Jahr mehr als doppelt so hoch, wie die Summe aller vorgelagerten Jahre. Trotzdem war der Preisverfall von den Produkten, die ich beobachtet habe (z. B. Pylontech) mehr als 30% alleine im letzten Jahr. Wenn nun jemand den von mir verlinkten Speicher vor einem Jahr für €8000 gekauft hat, dann hätte der in diesem Jahr eine Einsparung von €3000 bringen müssen, damit das letzte Jahr wenigstens auf Null aufgegangen wäre, ansonsten hat er Geld verloren, weil er den Speicher heute eben um diesen Betrag billiger kaufen könnte.


    Deshalb ist eine degressive Kalkulation angebracht. Man kann allenfalls mit einem etwas geringeren Preisverfall kalkulieren, wenn man meint, der Preisverfall wäre ab sofort geringer. Aber degressiv kalkulieren ist hier betriebswirtschaftlich unumgänglich. |__|:-)


    Und dann stellt sich halt die Frage: Wenn jemand den Speicherkauf verschiebt, und der Preisverfall findet nicht statt, wie hoch kann der "entgangene Gewinn" in diesem Jahr denn gewesen? _()_ Diese Abwägung muss halt jeder für sich machen.



    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Ich glaube schon, dass die Preise für Stromspeicher weiter zurückgehen (Stichworte Wettbewerb und Lernkurve), kann allerdings Größenordnungen von 30% pro Jahr derzeit nicht mal im Ansatz erkennen.


    Unabhängig davon halte ich die Herangehensweise von bluwi für systematisch richtig. Angenommen ich könnte mit einem Speicher 100 EUR im Jahr sparen (das lässt sich relativ genau rechnen) und erwarte mit hinreichender Sicherheit, dass ich für den gleichen Speicher in einem Jahr mindestens 100 EUR weniger bezahlen muss, ist die wirtschaftlich beste Entscheidung jedenfalls mit der Anschaffung noch ein Jahr zu warten (und dann neu zu rechnen). Das gilt unabhängig von der Frage, ob sich der Speicher zu aktuellen Preisen bereits "rechnet", weil sich der Gesamtvorteil durch das Warten im Vergleich zur sofortigen Investition erhöht.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)