Suche BHKW inselfähig, gebraucht für Heizöl bis 5kW elektrisch!

  • Hallo!
    Ich möchte damit meine PV-Insel plus E-Auto in der Winterzeit unterstützen. 1000L Warmwasserspeicher und 30kWh-Batteriespeicher vorhanden. Ebenso ein 10.000l voller Heizöltank vorhanden...

    PV 9,3kWp, PSZ 48V 625Ah, 2x Mpp-Solar Pip MS5048 (Inselwechselrichter), BMV 700, Ochsner Europa Mini IWP (Brauchwasser WP), Fröling P4 Pellets Zentralheizung, Brötje 1000 l Solar-Puffer-Speicher, Übriger 10.000 l Heizöltank...;)

  • Hallo,


    dann nimmst du einen dritten Inselwechselrichter, damit Drehstrom vorhanden ist, und einen gebrauchten Dachs HR.


    Alternativ einen wassergekühlten Diesel Stromerzeuger, am besten mit Synchrongenerator oder direkt mit Gleichstromgenerator.

    Werkstatt:

    Photovoltaik 4,8 kWp Netzeinspeisung

    BHKW Senertec Dachs HR Altölumbau

    Holzvergaser Atmos DC30GSE

    Haus:

    Photovoltaik 3,2 kWp mit Inselwechselrichter 5,0 kW und 26 kWh Batteriespeicher,

    BHKW Senertec Dachs HR NE als Batterieladegerät 4,5 kW

    Holzvergaser Buderus Logano S161

  • Drehstrominsel bringt nichts, weil eine Phase immer schnell überlastet ist und sich die Grundlast auf drei Wechselrichter verteilt. Das Ganze hat einen zu hohen Eigenverbrauch! Im Winter hab ich nur einen WR am laufen.
    Stromerzeuger mit Wasserkühlung kosten auch ab 4000 Euro und müssten noch weiter umgebaut werden, damit das Ganze effizient wird. (Abgaswärmetauscher, Wärmetauscher fürn Krümmer oder ein Wassergekühlter Generator, um das Ganze gut gegen Lärm zu kapseln...)

    aber könnte man z. B. ein einphasiges BHKW netzparallel an einem Inselwechselrichter dranhängen?

    PV 9,3kWp, PSZ 48V 625Ah, 2x Mpp-Solar Pip MS5048 (Inselwechselrichter), BMV 700, Ochsner Europa Mini IWP (Brauchwasser WP), Fröling P4 Pellets Zentralheizung, Brötje 1000 l Solar-Puffer-Speicher, Übriger 10.000 l Heizöltank...;)

  • Das wird funktionieren - aber wo bekommst ein einphasiges, heizölbetriebenes Bhkw her? Noch nie von so einem Konstrukt gehört.


    Ansonsten nen gebrauchten Dachs HR nehmen ( um die 1000 € ) und anderen Generator sowie eigene Steuerung dran.

    Werkstatt:

    Photovoltaik 4,8 kWp Netzeinspeisung

    BHKW Senertec Dachs HR Altölumbau

    Holzvergaser Atmos DC30GSE

    Haus:

    Photovoltaik 3,2 kWp mit Inselwechselrichter 5,0 kW und 26 kWh Batteriespeicher,

    BHKW Senertec Dachs HR NE als Batterieladegerät 4,5 kW

    Holzvergaser Buderus Logano S161

  • Wenn ich da nen Gleichstromgenerator oder einen Synchrongenerator nehmen würde, bräuchte der auch noch einen Starter und ich glaube jetzt kaum, das man an so einen Dachs einen Anlasser dran bauen könnte.... oder?
    Wie laut ist eigentlich so ein Dachs? Mit was kann man den vergleichen? Mein Heizkeller ist ebenerdig und hab gleich nebenan Räume als Physio-Praxis vermietet...

    PV 9,3kWp, PSZ 48V 625Ah, 2x Mpp-Solar Pip MS5048 (Inselwechselrichter), BMV 700, Ochsner Europa Mini IWP (Brauchwasser WP), Fröling P4 Pellets Zentralheizung, Brötje 1000 l Solar-Puffer-Speicher, Übriger 10.000 l Heizöltank...;)

  • gleich nebenan Räume als Physio-Praxis vermietet...

    Laut Räusper_()_ , als (gewerblicher) Vermieter würd ich mir jegliche Bastelei verkneifen - im Ernstfall machen Dich Versicherung und Staatsanwalt abwechselnd nackig.|__|:-)

    Zu den technischen Fragen :

    Ein Dachs hat zwar nen Anlasser aber einen anderen Generator dran basteln ist ein sinnfreies Unterfangen. BHKW mit ARN4105 können in einer Insel laufen soweit der WR ebenfalls diese Norm unterstützt. Das ist bei deinen Pip MS5048 nicht der Fall denn es sind nur "aufgebohrte" USV die keinen weiteren Stromerzeuger in der Insel zulassen. Bei den Dingern kann nur ein Notstromer ohne Netzparallelfunktion an den Generatoreingang geschalten werden.


    mfg

  • Versicherung und Staatsanwalt wegen Mißgeschicken bei der Bastelei meinst?

    mir gings eher darum meine Stapler-Batterie möglichst effizient und nachhaltig im Winter zu laden. Wärme kann man dabei ja auch gut verwerten. Im Sommer mach ich Wärme mit ner kleinen Brauchwasserwärmepumpe, die mir den ganzen Puffer lädt... (Die Praxis macht auch viel Abwärme, weil gleich nebenan deren Waschraum ist, wo sie von jedem Patienten gleich die Handtücher waschen und trocknen... Für die Entsorgung der Abwärme sind sie mir auch sehr dankbar...

    PV 9,3kWp, PSZ 48V 625Ah, 2x Mpp-Solar Pip MS5048 (Inselwechselrichter), BMV 700, Ochsner Europa Mini IWP (Brauchwasser WP), Fröling P4 Pellets Zentralheizung, Brötje 1000 l Solar-Puffer-Speicher, Übriger 10.000 l Heizöltank...;)

  • Versicherung und Staatsanwalt wegen Mißgeschicken bei der Bastelei meinst?

    Ja klar, solange nix passiert ist alles gut aber wehe wenn jemand zu schaden kommt.......


    Für die Staplerbatterie wäre das System von Stromsparer sicher am besten, das ist auch "relativ Sicher" weil mit 48V noch Kleinspannung und nicht direkt tödlich.

  • Zudem wird bei einphasig wohl bei 2 oder 2,5 kW Schluss sein. Einphasige Leistungsspitzen können doch die WR auch bei dreiphasigem Betrieb abfedern.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung