BHKW und PV-Anlage Eigenbedarf

  • Hallo zusammen,


    ich möchte eine PV-Anlage (3 kW) und einen gebrauchtes Dachs BHKW HKA-HR mit 5kW elektr. (Baujahr ca. 2004) (inselfähig) in Kombination mit einem SMA Sunny Boy Island als Inselnetz betreiben. Einspeisen möchte ich nichts. Sollte das Inselnetz mal keinen Strom haben zieht er sich über den Sunny Boy Island über den Netzanschluss Strom aus dem öffentlichen Stromnetz.


    Muss ich dieses Vorhaben trotzdem beim Zoll (um die Steuervergünstigung des Heizöls gehts mir nicht; es soll so einfach wie möglich sein...) sowie dem Netzbetreiber anmelden? Gibts da irgendwelche Erfahrungen zu? Gäbe es sonst noch was zu beachten oder ggf. anzumelden?


    Vielen Dank

  • Erfahrungen ja hab ich gemacht. Mit einem WR wird das nichts da der Dachs 3 Phasig ist, ist dir klar das dein Vorhaben über 20.000€ kosten wird und das du es nicht als Insel bauen kannst solange du einen Netzanschluss hast. Netzparalell muss es dein Netzbetreiber genehmigen, bei einem alten Dachs wird das mangels aktueller ARN105 entweder nichts oder nicht so einfach. Am besten Fragst du erstmal beim NB nach welche voraussetzungen erfüllt sein müssen.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Ich kenne von SMA dein Sunny Boy Storrage und den Sunny Island Wechselrichter, welchen meinst du? Beim SI kann man 3 Wechselrichter zusammenschalten das funktioniert dann warscheinlich auch mit dem Dachs, für die Inselerkennung bei Netzausfall bedarf es aber weiterer Hardware. Der SBS ist soweit mir bekannt einphasig, und nicht zusammenschaltbar. Wenn du die originale NE Umrüstung meinst ist das ein vermutlich unnötig teurer Spaß, ob das dann mit dem SI zusammen funktioniert kann ich dir nicht sicher sagen. Hast du dir schon einmal die Victron WRs angesehen?

    In jedem Fall solltest du das mit dem NB vorab klären, welche technischen Voraussetzungen er fordert damit du das installieren kannst. Bis zu dem Zeitpunkt an dem deine SIs einen Netzausfall erkennen bist du nämlich dennoch mit dem öffentlichen Netz verbunden. Erst wenn ein Elektriker dir die NH Sicherungen zieht ist das ganze "wiedereinschaltsicher" vom Netz getrennt. Alternative lösungsvorschläge sollten vom NB kommen da dieser das ganze am Ende ja auch genehmigen muss.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Vielleicht soltest du eine andere Variante in erwägung ziehen.

    Dein Hausanschluss lassen wie er ist. Am BHKW Generator ein Brückengleichrichter installieren und mittels Laderegler direckt auf die Batterie gehen. Die Steuerung gegen einen normalen Motorkabelbaum ersetzen, Steuerungen gibts für unter 300€.

    Jetzt brauchst du auch nur 1 WR, und dein BHKW ist komplett vom Netz getrennt.

    So ähnlich habe ich das in Betrieb.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Das sollte gehen, wobei ich auch das mit dem NB absprechen würde - zur Sicherheit.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Moin,


    der original Dachs NE konnte mit dem Sunny Island kommunizieren und sogar gesteuert werden. Den Umbau eines "normalen" Dachs auf NE halte ich in Ermangelung der Originalteile für nahezu unmöglich. Ein normaler Dachs am Generatoreingang des SI wird nicht ohne weiteres funktionieren.


    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an, mit einer Einschränkung: wenn der Sunny Storage zum Einsatz kommen soll bedeutet das es ist eine Li Batterie geplant, diese direkt mit DC Generator laden ist m.M. nicht Möglich.

  • Was brauchst du denn Originalteile um einen Dachs umzubauen?

    Die Komplette Steuerung raus, Motorsteuergerät von Rotek https://www.rotek.at/a000/002/000002497_00_RT_A_de.html

    Verkabelung kann man selbst machen, 3-4 Stunden wenn man ein bischen Ahnung hat.

    Warum sollte das nicht möglich sein die Li mit dem Generator zu laden, das macht doch jeder gute Laderegler in Kombi mit BMS, was du bei Li sowieso brauchst.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten/Meinungen bis hierher. Es handelt sich genau um den Sunny Island 8.0H Inselwechselrichter.


    Geplant ist, dass an den Dachs ein entsprechend selbst gebauter NE-Schaltschrank nachgerüstet wird und der produzierte Strom über einen Landeregler in die Batterien eingespeist wird. Der Sunny Boy Island 8.0H verfügt über einen Netzeingang, der bei Unterversorgung Strom aus dem Netz automatisch nachspeist. Die PV-Anlage verfügt über einen Wechselrichter, der direkt über das Inselnetz/den Sunnyboy-Island die Batterien nachlädt.

  • Die Batterie fremdladen ist beim SI nicht drin, weil er dann den Ladezustand nicht kennt. Genau aus dem Grund habe ich mich für Victron entschieden.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Die Batterie fremdladen ist beim SI nicht drin, weil er dann den Ladezustand nicht kennt.

    Genau von diesem grundsätzlichen Problem auch bei Lithium schreib ich doch, Generator + Ladegerät ist da nicht !


    Geplant ist, dass an den Dachs ein entsprechend selbst gebauter NE-Schaltschrank nachgerüstet wird

    was soll der Spaß kosten und wie weit sind die Planungen ?

  • Also wenn du 1. den Dachs auf NE umstricken und 2. noch zusätzlich nen Wechselrichter dranbasteln willst um auf eine Phase zu kommen bist du finanziell schon bei 3Stück Victron und kannst den Dachs einfach wie er ist laufen lassen.


    Aus Sicht der Norm ist der alte Dachs weder hinter SMA noch Victron zulässig weil beide nicht galvanisch trennen , um die Norm zu erfüllen müsste ein zugelassener FU dazwischen oder um die Norm zu umgehen eine echte Insel ganz ohne Netzzugang gebildet werden.