Neues KWK Modul fällig für Vaillant ecoPower 1.0

  • Schönen Abend zusammen,


    da ich nach Suche im Forum nichts gefunden habe, was meinem Problem nahe kommt, will ich mal selbige schildern.


    Am 26.11.13 wurde unser BHKW Vaillant Ecopower 1.0 in Betrieb genommen.


    Hier nun meine Erlebnisse seitdem, es sind nicht alle Highlights aufgeführt, aber zu denen, die im Gedächtnis bleiben:



    Es wurde eine Fernüberwachung in Betrieb genommen und ein Servicevertrag abgeschlossen, dessen Sinn wohl vor Allem in der Generierung von Umsätzen für Vaillant dient, dazu später mehr.



    Am 13.02.18 wurde ein Mischventil ausgetauscht, 345,-- EUR


    Am 15..05.19 Störung Abgasgegendruck/Dichtung 258,-- EUR


    Vor ca. 2 Jahren wurde auf Kulanz der Motor getauscht.


    Am 13.10.20 Störungsbehebung 194,-- EUR .


    Anlässlich dieser Fehlerbehebung nun ein Zitat aus der Rechnung:


    Fehler SR11.0 Motor startet nicht: Verbrennungsmotor analysiert, der Motor hat nur noch eine Kompression von 6 Bar und der Kühlwasser Sicherheits STB ist undicht. Das K’WK und der Motor haben 37572 Bh. Einen Kostenvoranschlagt zum Austausch des kompl. Modul beantragt.


    Der Kostenvoranschlag nennt eine Gesamtsumme von 2.795,34 EUR, die Gültigkeit ist bis zum 30.11.20 gültig.


    Ich soll beachten, dass es sich um eine Sonderaktion handelt.


    Dann jedoch:

    Aufgrund der Standzeit in unserem Lager muss im Rahmen der Inbetriebnahme die Intervall 1 Wartung durchgeführt werden. Ursache ist die fortgeschrittene Alterung der vorbefüllten, flüssigen Betriebsstoffe und der Filtereinsätze, welche in diesem Zug erneuert werden.



    Nachdem ich im Forum nichts ähnliches gefunden habe, hoffe ich, dass mich die erfahrenen und technisch sicher versierteren Foristen dabei unterstützen können, ob ich diesem Braten trauen soll. Will hier evtl. Vaillant altes Material verklopfen, oder ist das Angebot reell?



    Mein Misstrauen rührt einfach daher, dass ich seit Anbeginn mit dem Service von Vaillant, bzw. vorher Powerplus schlechteste Erfahrungen machte. Z.B. betrug meine Rekordwarteschleife über 5 Stunden, nach massiver schriftlicher Beschwerde wurde uns ein, ich gebe zu, nicht mal schlechter Fresskorb übersandt.

    Ferner hat man ja Fernwartung, allerdings hat weder Vaillant noch Powerplus bei Störungen jemals eine Reaktion gezeigt, jedesmal waren wir gefragt, uns die Musik der Hotline Warteschleife in Konzertlänge anzuhören.


    Ich weiß, viel Text, aber vielleicht kann ich ja mit Hilfe des Forums schlauer werden.


    Insgesamt muss ich sagen, hätte ich diese oft sehr nervigen Probleme vorher erahnt, wäre mir kein BHKW ins Haus gekommen, mit einer „primitiven“ Gastherme würde mein Leben wohl mit weniger Ärgernissen durchsetzt werden.



    Schönen Abend noch.


    Der Zweifler aus Regensburg

  • Hallo ZW ,


    ein guter Rat von mir , lass dich nicht veraschen . Bis zum gesamt"AUS "sind es doch nur noch fast 2 Jahre , dann ist Schluß.

    Wieso gutes Geld einem schlechten Geräte hinterher schmeißen ? Raus mit dem Gerät !!!


    Bau Dir eine Brennwert - Therme ein und gut ist .


    Habe selbst so ein Gerät und habe Vaillant so manches mal verflu.... .

    Wenn ich nicht selbst das Gerät komplett warten ( G. u. W. - Handwerksmeister ) könnte , wäre das schon längst beim Schrotthändler gelandet .


    Gruß Heinz

  • Servus Heinz,


    danke für die Antwort, ich würde auch eher zu deiner Empfehlung tendieren, dass ich das Teil jetzt einfach laufen lasse und dann gehts halt vom Netz.

    Aber mal sehen, vielleicht kommt ja noch Feedback...


    Schönen Abend

    Reinhard

  • Hallo ZW ,


    allgemein ist ein BHKW im Grund genommen eine gute Sache .

    Es sollte aber zum Energie Verbrauch des Gebäudes passen und sollte möglichst Reparatur unanfällig sein .


    Mein Eco Power 1.0 von Jan. 2013 läuft jedes Jahr mit 8600 Std. allerdings jetzt mit dem dritten Motor . Wenn ich die Reparaturen nicht selber gemacht hätte , wäre diese Anlage ein reines Zuschussgeschäft .


    Aber trotzdem werde ich mir demnächst wieder ein BHKW Typ RMW Living tower 2,0 einbauen .

    Die Rückmeldungen von einigen Besitzern des Gerätes sind sehr gut . Und bei der Besichtigung der Herstellerfirma habe ich festgestellt , dass die Firma mit sehr guten Material arbeitet .

    Gruß Heinz

  • Ja, momentan läuft die Mühle, aber vermutlich lassen wir sie bei der nächsten Störung nicht mehr reparieren.


    Nur draufzahlen macht auch keinen Sinn. Wenn sich der Zuschuss im Rahmen halten würde, ok, aber so, eher nein.

    Was muss man eigentlich beachten, wenn man den Betrieb eines BHKW einstellt? Vermutlich die Betriebseinstellung dem Versorger, FA und Netzagentur zur Kenntnis bringen?


    Gruß

    Reinhard

  • Moin,


    ich habe bezüglich der "Sonderaktion" mal recherchiert - es gibt keine !!! Den genannten Preis hast Du ausschließlich Deinem Servicetechniker zu verdanken, er hat scheinbar festgestellt das mehrere Hauptkomponenten kurz vorm Ableben stehen und das weiter kommuniziert - hätte er nicht machen müssen !

    Für diesen Preis würde ich jederzeit ein regeneriertes Modul kaufen und mir damit weitere 10Jahre den Eigenverbrauch sichern! Habe aber auch ohne Wartungsvertrag noch nie ernste Probleme mit meinem 1.0er gehabt.


    mfg

  • Hallo Marcus ,


    Dein Rat das regenerierte Modul für ca. 2800 , 00 Euro zu kaufen ist m.m. nicht das gelbe vom Ei .


    Selbst das Motormodul wird nur zu 50 % erneuert . Der restliche Krempel hält nie und nimmer 10 weitere Jahre .

    Die Kosten für die Wartungen und des Material , wie alle Schäuche ( Gas ) kabelbrüche usw. werden immens sein .


    Du selbst hast vielleicht nicht so viele Macken an Deinem Gerät gehabt , aber wie viele andere Besitzer vom Eco - Power 1,0 haben sich hier im Forum darüber beklagt .

    In zwischen habe ich 2 Stck. Motormodule von verärgerten Kunden für 200 Euro , 1 x mit 23000 L. Std. u. 1 x mit 26000 L.Std. angekauft ( beides 2 t. Motoren ) . Bei beiden waren die Schrittmotoren defekt ! Dies wurde bei den Kunden nicht entdeckt ,bzw. für die ges. Gasmischarmatur wäre über 1000 Euro fällig geworden .


    Jetzt habe ich genügend Ersatzteile durch den Ankauf der gebrauchten Module um die letzten 2 ein halb Jahre durch zu stehen.


    Gruß Heinz

  • Vielen Dank für die Antworten,

    die Entscheidung fällt mir echt nicht leicht. Aber irgendwie hab ich keinen Bock mehr nochmal knappe 3.000,-- Euros in das Projekt zu stecken, zumal ja, wie Heinz schreibt, noch erhebliche weitere Kosten zu erwarten sind, was mit meiner Erfahrung auch überein stimmt.


    Eigentlich tut es mir schon leid, das System BHKW aufzugeben, aber so wird mir das Hobby vermutlich doch zu teuer, allerdings ringe ich noch mit mir, da mich die Idee schon überzeugt. Schade wenn es an offenbar nicht ausgereifter Technik scheitert.


    Schönen Abend

    Reinhard

  • Hallo zusammen, Mein Ecopower 1.0 ist auch ein totaler Reinfall. Insgesamt 36000 Stunden, 2. Motor der auch nur noch mit Streicheleinheiten läuft, jetzt ist auch das Bedienfeld komplett ausgefallen. Die V und deren AD sind nur Arrogant. Habe TRGI 2018 bin Heizungstechniker betreibe 12 Jahre parallel Dachs und kann Wartung und und Rücksetzen der Wartung beim Dachs selbst machen . Habe schon mit 17 Jahren Mopedmotoren und mit 19 Jahren Motorradmotoren gewartet und repariert. Möchte den Ecopower 1.0 ohne V wegen KWK Zuschlag noch wenigstens zwei Jahre betreiben und bekomme nur überteuerte Wartungsangebote von über 700,-€ von V zuzüglich Reparatur Bedienfeld. Ecopower steht schon seit einem Jahr weil ich keine Zeit habe sich richtig drum zu kümmern. Vielleicht kann mir auch hier einer helfen.Gruß

  • Ach ja,

    gestern vormittag Fehler SR 11.0 Motor startet nicht.


    Immerhin hat die Reparatur für 194 Tacken knapp zwei Wochen geholfen. Ich werde mal klären, wie lange Vaillant auf das Tauschmodul Garantie gibt. Das Teil ist offensichtlich wirklich ein Rohrkrepierer. Schade eigentlich.

    Nein ein anderes BHKW kommt mir nicht mehr ins Haus, hat halt dann nicht sein sollen.


    Ich werde natürlich wieder berichten, was Vaillant zu der Sache zu sagen hat.


    Dere

    Reinhard

  • Hallo Heinz, das wichtigste wäre erstmal das Rücksetzen der Wartung. Hatte die letzten Jahre keine Zeit für die Wartungs- Schulung bei Vaillant. Jetzt könnte ich aber faule Ausrede wegen Corona keine Schulung. Hab hier im Forum schon einige Abende nach Tipps zur Rücksetzung gesucht, aber ohne Erfolg. Alles andere ist super beschrieben aber wenns um Rücksetzen der Wartung geht hört die Kommunikation auf. Viele machen die Wartung selbst aber Rücksetzen tut keiner?

    Gruß


    Auf alle Fälle vielen dank für sehr viele interessante sehr hilfreiche Beiträge.

    Gruß

  • Hallo dachspower ,


    für das Zurücksetzen musst Du Dir das JAWA Programm runterladen und Dich mit der ID. Deines Gerät verbinden .


    Das zugehörige Passwort ist : 7228


    Solltest damit Schwierigkeiten haben , frag dann einmal Marcus Kante . ( ich selbst bin 82 J. u. nur Handwerker , kein elektron.)


    Gruß Heinz

    Einmal editiert, zuletzt von fetti0 () aus folgendem Grund: Ergänzung : Router vergibt IP - Adresspool , dann muss die IP vom BHKW passen .