Dachs Fehlercode 122 wer kann weiterhelfen?

  • Hallo, seit 4 Jahren betreibe ich 2 Dachse (Erdgas), heute gab einer die Fehlermeldung 122 Kühlw.Motor>95°C an.


    Ich hab ein bisschen im Netz recherchiert und die häufigsten Fehler ausgeschlossen:

    die Umwälzpumpe dreht (sehe ich, wenn ich die Schraube an der Achse öffne)

    das Thermostat öffnet und schließt.


    Wer kann weiterhelfen?


    Danke.


    Gregor

  • Puh das könnte vieles sein. Sind die Dachse wirklich erst 4 Jahre alt, oder wurden sie gebraucht angeschafft?


    Erste Gedanken von mir wären:

    Schau mal nach dem Anlagendruck, entlüfte mal die Anlage, sieh nach ob die Kühlkanäle verkalkt sind.

    Wann tritt der Fehler auf, jedes mal ein paar Minuten nach dem Start? Bei welchen Vorlauftemperaturen? Entspricht die angezeigte Temperatur auch den Tatsachen? Hast du schon mal am Dachs Ausgang die Temperatur geprüft ob es da auch so heiß ist? Bekommt die Pumpe auch Strom, nur weil sie sich von Hand drehen lässt heißt das noch nichts.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Danke fürs Mitdenken. Die Fabriknummern der Dachse wurde bei der Modernisierung vor 4 Jahren neu vergeben, wie alt die Geräte wirklich sind, kann ich nicht sagen. Bei der Modernisierung haben sie eine neue Steuerung und einen Kondensator, ect. bekommen. Überprüft habe ich, dass die Pumpe sich dreht. Ich habe sie nicht abgebaut aber die Revisionsschraube aufgeschraubt, da kann man auf die Welle sehen und die hat sich gedreht. Das Flügelrad habe ich nicht überprüft. Die Dachse haben auch ein elektrisches Ventil, dass sie, wenn sie einzeln laufen sich nicht gegenseitig erwärmen. Das sollte nicht das Problem sein, denn meiner Meinung wird der große Kühlkreis gar nicht erst durchspült. Es steigt innerhalb einer Minute die Vorlauftemperatur auf 100°C und damit stoppt der Dachs. In dieser Zeit ändert sich die Rücklauftemperatur nicht. Das Thermostat habe ich herausgenommen, da war es sichtbar geöffnet. Es befand sich ja auch in kochendem Wasser. Dann hat es sich abgekühlt und wieder geschlossen. Die Anlage ist entlüftet und sichtbar überhitzt. Ich habe die Temperatur nicht gemessen aber es steigt Dampf auf. Verkalkungen kann ich, zumindest an der Stelle die ich am Thermostat sehe nicht erkennen.

  • Hallo Gregor :),


    hast du schon die Lösung für dein Problem finden können? Das klingt für mich alles etwas komplizierter.. Dies kann aber auch daran liegen, dass ich mich mit dem Thema nicht so gut auskenne.


    Ich glaube ich würde an deiner Stelle einen Spezialisten suchen.


    Liebe Grüße

    Die Ignoranten sind die Lieblinge der Großen.

    Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler

  • Gregor,

    es wäre nett, wenn Du Laut geben würdest. Wenn der Wärmetauscher nicht gewechselt und auch nicht zerlegt wurde, dann tippe ich auf den Ölkühler-Verdrängungsring, der den Ringspalt für das Kühlwasser dicht gemacht hat.


    Gruß Dietrich