Dachs: Effizienz des Kondensers

  • Guten Morgen,


    ich betreibe meinen HR Dachs mit einem selbstgebauten Abgaswärmetauscher (Dachsprofis bitte nicht gleich wieder ausflippen :-(/)
    Nun würde mich interessieren, wie effizient dieser Eigenbau im Vergleich zum Orginalkondenser ist.
    Bei einer Rücklauftemperatur von 29° am Pufferspeicher, also vor dem Wärmetauscher, kommt das Wasser mit 35° am Dachs an, also ein Plus von ca. 6° ))))
    Die Abgastemperatur beträgt 110°, nach dem Wärmetauscher ca. 40° (nicht gemessen), es läuft reichlich Kondensat ab.


    Hat jemand Vergleichswerte mit einem Orginalkondenser?


    Schönen Sonntag
    Mike

  • Die Werte sind ähnlich, was hast Du denn für einen STB eingebaut ??


    Schon gelesen ?
    http://kwk-infozentrum.info/wiki/index.php?title=Zulassung



    Gemeint ist:
    Dachsprofis bitte nicht gleich wieder ausflippen


    Wenn das Teil "Zugelassen ist" sehe ich keine Probleme, ansonsten könnte ich nicht ruhig schlafen.


    @:-



    PS: Ich habe in der letzten Elektro Fachzeitschrift gelesen, ach nee das war glaube ich in der letzten BGFE ( BG Elektro Fachzeitschrift) das quasie alle Billig Vielfachmessgeräte von "richtigen Elektrikern" nicht eingesetzt werden dürfen.


    Die Dinger sind ja bis zu 1000 V "zugelassen" aber eben nicht richtig....zugelassen. Aber zum Beispiel von Conrad Elektronik in Deutschland in den Verkehr gebracht.


    Fazid: Bereits bei 300 V brannten die Dinger, es kam zu innerlichen Überschlägen etc. etc. - Aussage des Test absolut lebensgefährlich.


    Einfach eine Frage der Sicherheit

  • Zitat:
    "Wenn das Teil "Zugelassen ist" sehe ich keine Probleme, ansonsten könnte ich nicht ruhig schlafen."


    Ich kann sicher noch ruhig schlafen. Ich habe den ursprünglich nach den Vorgaben des Herstellers für die Abgasführung gebauten "Auspuff", der komplett aus Edelstahl gefertigt ist und für eine "Hochtemperaturabgasführung" geeignet ist, im Bereich des Heizraumes doppelwandig ausgelegt, mehr nicht. Kein brennbares Material ist verbaut, auch ohne Wasser könnte nichts passieren. @:-


    Ich möchte ausdrücklich niemanden zum Nachbau anregen, deshalb gehe ich hier auch nicht in weitere Details, aber die ersten 1500 Stunden lief alles ohne Probleme. :D


    Mike

  • Hallo Dachsfan


    Warum hast du im punkto selbst so eine negative Einstellung.


    Oder triffts du andauernd auf Hobbybatler die jegliche Norm mit Füßen treten.


    Meine Abgasführung vom BHKW bis zum Schornstein habe ich selber geschweißt, dann habe ich die Abgasanlage abgedrückt und festgestellt das der werkseitig gelieferte Schalldämpfer leichte Undichtigkeiten auf wies, da habe ich die Bördelnaht etwas nachgearbeitet, fertig.


    Mein Schorni der das abgenommen hat,meinte das der Aufwand übertrieben ist.


    Den Kondensationswärmetascher hab ich schon mal zu Papier gebracht, und kakulirt,weil 4,5-6Kw Wärme kann ich auch noch bestimmt bei uns im Hause unterbringen.


    Wo kann man denn darüber DIN bzw EN Normen darüber finden damit die Ausführung die die man sich so vorstellt auch normiert herstellen kann.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH