Abgasanlage für Vitovalor PA2

  • Ich habe bei mir im Neubau einen 2 zügigen Kamin eingebaut sodass ich für jedes Gerät einen separaten Abgaszug habe.

    Bei mir hängt ein Vitodens 300W an der Wand und nebendran steht die PA2.

    Auf meinem AZ System steht Skoberne drauf. Zusätzlich ein Aufkleber mit der Viessmann Artikel Nummer.

    Du kannst dir bestimmt auch das richtige Skoberne System woanders beschaffen, aber ob du damit günstiger oder besser dran bist? Die Hersteller haben nun mal ihre Vorgaben und geben deshalb Voraussetzungen/Anforderungen vor um einen Störungsfreien Betrieb zu gewährleisten.

    Weil wie du geschrieben hast: schreibt die KfW-Förderung eine 10 Jährige Funktionsgarantie vor. Und dies kann dir Viessmann vermutlich nur mit einem Skoberne System garantieren oder es wurde nur mit diesen System getestet. Das weiß man eben nicht.

    weil Du diese "Vorteile" aus der Planungsanleitung von Viessmann so herausstellst, obwohl es keine Vorteile sind sondern reine Knebelungen des Kunden.

    In deinen Augen sind es Knebelungen, weil du dich nicht an die Vorgaben halten möchtest oder der Meinung bist es gibt einen anderen Weg der durchhaus aufwendiger sein kann, siehe deine bisherige Recherche und Zeit die du dich darüber informiert hast.


    Aber was ist mit den 2 alternativen die ich geschrieben hatte? Auf die bist du gar nicht eingegangen?




    *Offtopic* Ich habe oft bei anderen Sachen die Herstellerangaben oder Tipps missachtet und oftmals kommt man zum selben Entschluss, lieber paar € mehr bezahlen, dafür aber richtig und man hat Ruhe.

    Beispiel bei meinen BMW: ATE Bremsscheiben verbaut (obwohl sie laut Recherche im selben Werk wie BMW Scheiben gefertigt werden) nur Probleme mit flattern und rattern gehabt. Dann gegen Orig. BMW Bremsscheiben getauscht, bis jetzt keine Probleme damit :-D

  • zu den beiden anderen Alternativen gibt es nichts zu sagen. Es gibt sie und damit gut. Wer sie einbauen kann o.k.

    Dein 2-zügiger Kamin, nur um eine PA2 aufzustellen, ist auch nicht für 0.- € zu haben.


    Da in Deutschland so gut wie alles über DIN oder sonstige Vorschriften geregelt ist, kann davon ausgegangen werden, dass nichts auf dem Markt, was nicht den gültigen Normen entspricht. Wer sich daran hält, kann unter normalen Umständen nichts falsch machen. So ist es auch bei dem AZ-System. Alle Hersteller verwenden das gleiche Material PP. Außer Viessmann/Skoberne, die verwenden neuerdings PPs.

    Mein Ansatz geht aber in eine ganz andere Richtung: Vaillant schreibt Vaillant/Atec vor, Viessmann Skoberne/Viessmann, Sunfire xyz, Buderus/abc, usw. Ich hatte bei meinem Gas-BHKW von Vaillant ATEC eingebaut. Nach 6 Jahren ist das BHKW Schrott und will auf Viessmann PA2 umsteigen. Jetzt ist das AZ-System von ATEC vorhanden. Viessmann sagt, es muss für die Viessmann-Geräte Skoberne sein. Bedeutet altes System komplett raus und neues System rein. Welch eine Resoucenverschwendung, zusätzlicher Müll (Kunststoff). Warscheinlich nicht recyclebar. Landet in Asien oder im Meer. Wenn vielleicht nach ein paar Jahren die PA2 die Beine durchstreckt und ein neues Gerät, vielleicht Senertec oder ein Sunfire angeschaft werden soll, muß wieder ein neues AZ-System her. Ich stelle mir gerade vor, ich hätte ein Außen-AZ und müßte es alle paar Jahre nach einem Kesselwechsel abbauen und ein neues aufbauen. Meine Nachbarn würden mich sehr ungläubig ankucken.

    Es wäre doch mal eine Maßnahme, wenn ein Heizgerätehersteller sagt, bei uns können sie jedes zugelassene AZ-System verwenden. Das wäre doch ein gutes Alleinstellungsmerkmal. Es soll mir keiner erzählen, dass ein Gerät von Viessmann mit einem AZ-System von z.B. ATEC keine Zertifizierung bekommen würde. Die Zertifizierungsstelle prüft sowieso nur das Gasgerät als solches. Das AZ-System mag dabei herkommen wo es will. Hauptsache es hat eine Zulassung und ist für die Abgastemperaturklasse, Druckklasse usw. nach DIN 14471 geprüft und zugelassen. Es kann mir auch keiner erzählen, dass ein Viessmann-Gerät mit einem Skoberne-AZ-System besser , respektive störungsfreier läuft, als mit einem ATEC-AZ-System. Immer die Gleichwertigkeit vorausgesetzt.

    Übrigens: ich habe mit ATEC nichts am Hut. Hab es halt nur kennengelernt im Zusammenhang mit meinem Gas-BHKW.

    Bei der Gelegenheit stelle ich mir Frage, ohne die internas Deines 5-Fam.-Hauses zu kennen, wass wird mit der PA2 denn beheizt bzw. mit Strom versorgt. Für die WW-Bereitung in einem 5 WE ist die, nach meiner Einschätzung , doch viel zu klein. Ich hatte für unser EFH mit 3 Pers. bei 300 ltr. WW-Speicher eine Aufheizzeit von 30 Minuten, ohne zwischenzeitliche Entnahme, ermittelt. Bei einem WW-Bedarf in einem 5 WE müßte die Therme ja ständig nachheizen.


    Gruß jzwayer

  • Bevor ich auf deine Fragen eingehe, eins noch vorab:

    Diese Herstellergeschichten und Verschwendungen hast du aber überall nicht nur bei Heizungsherstellern, ich vergleiche das einfach zu gerne mit Autos, dort hast du genau die selben Probleme bei den Felgen/Reifen. Es gibt kaum Hersteller wo die Lochkreise übereinstimmen. Wenn man von Audi/VW auf BMW oder Mercedes umsteigt, wird man schnell feststellen dass die alten Sommer-/ Winterfelgen nicht mehr auf das neue KFZ passen.

    Da beschwert sich aber niemand :/:/ Nein es wird sogar gerne mal 1000-2000€ für die neuen Schmuckstücke (Felgen) gezahlt, weil die sieht ja jeder auf der Straße. Und keiner macht Sich Gedanken ob die 18 oder 19 Zoll sich nach 5 Jahren eher rentieren als die 17 Zoll.

    Aber bei Heizungsanlagen oder PV Anlagen wird bis ins letzte Detail gerechnet und überlegt ob sich etwas rentiert oder 30 Jahre hält und wehe es passt etwas nicht, dann ist immer der Hersteller oder seine blöden Vorgaben Schuld ;););)

    Bitte fühlt euch damit nicht angegriffen, es ist nur mal meine Meinung zu dem ganzen Thema


    Nun zu deinen Fragen:

    Dein 2-zügiger Kamin, nur um eine PA2 aufzustellen, ist auch nicht für 0.- € zu haben.

    Das stimmt, lässt sich aber in einem Neubau gut einplanen / einbauen und man ist für spätere Modernisierungen gut vorbereitet.

    Also wenn ich richtig verstehe ist ein Außenwanddurchlass / Abgaskaskade nicht gewollt oder gar nicht möglich?

    Bei der Gelegenheit stelle ich mir Frage, ohne die internas Deines 5-Fam.-Hauses zu kennen, wass wird mit der PA2 denn beheizt bzw. mit Strom versorgt. Für die WW-Bereitung in einem 5 WE ist die, nach meiner Einschätzung , doch viel zu klein. Ich hatte für unser EFH mit 3 Pers. bei 300 ltr. WW-Speicher eine Aufheizzeit von 30 Minuten, ohne zwischenzeitliche Entnahme, ermittelt. Bei einem WW-Bedarf in einem 5 WE müßte die Therme ja ständig nachheizen.


    5 Fam Haus mit ins. ca 500m²Wohnfläche. Die PA2 beheizt den unteren Teil des 950L Pufferspeichers, der Spitzenlastkessel ( Vitodens 300 ) beheizt den oberen Teil des Speichers oder direkt in die Heizkreise wenn nötig. An dem Pufferspeicher hängt vorne dran eine Frischwasserstation die eine stabile WW. Temp gewährleistet. Nach meinen Einschätzungen sollte die PA2 dauerhaft laufen und produzieren außer eben in den Ruhephasen. Ich bin auf die Praxis gespannt und werde gerne darüber berichten.

    Bevor jemand fragt warum wir kein BHKW oder größere BSZ gewählt haben: Wir werden selbst in dem MFH wohnen, den erzeugten Strom nur selbst verbrauchen und nicht an Mieter verkaufen. Das bedeutet der erzeugte Strom reicht uns fürs erste, wir haben die EnEV Auflagen erfüllt und unser Installateur kennt sich eben mit den Vitovalors gut aus.


    Gruß

    uebermac

  • Außenwanddurchlaß geht nicht. weil ich dann unter Erdgleiche aus dem Gebäude komme. Müßte dann einen Schacht für das untere Stück bauen. Ist zuviel Aufwand. Abgaskaskade gejt nicht, weil im Bestand ein Vitocrossal300 vorhanden ist. Wie Du schon sagtest, Kaskade geht ja nur mit einem Vitodens 200.

    Wenn mir ein Autohersteller bzw. der Händler sagt, dass ich die Gewährleistung nur dann bekomme, wenn die werkseitig montierten Räder draufbleiben. dann Ende des Gespräches. Macht aber kein Händler. Solange die anderen Felgen eine ABS haben, ist doch alles ok. Und dieses Verfahren erwarte ich auch von den Heizgeräteherstellern.

    Gruß

    jzwayer

  • Eine Abgaskaskade ist zwar, von der "Abgasanlage" aus betrachtet, einfacher, hat aber auch Nachteile.

    Denn dann muß die Mindestleistung des Zusatzkessels auf 7KW eingestellt werden wenn die BZ in Betrieb ist!

    In der Überganszeit wenn wenig Wärme erforderlich ist, ist halt die Modulationsbreite stark eingeschränkt und der Zusatzheizer taktet.

    Bei getrennten Abgasleitungen kann der Zusatzbrenner viel stärker herunterregeln.


    Noch eine Information von unserem Heizungsbauer.

    Bei neuen Abgasleitungen sind die von Viessmann nur unwesentlich teurer...

    Also, was soll es. Bei Neuanlagen braucht man da nicht drüber nachdenken.


    Gruß

    Adalbert

  • Hallo, ich steige gerade spät ein. Meine geplante PA2 soll ein Abgas/Kaminanlage erhalten. Ich würde aber viel lieber die Abluft in meinen Keller ableiten, da dort noch eine Vitocal 200 A oder S stehen wird. Die Abluft hat einen ungefährlichen, aber reduzierten Sauerstoffgehalt von ca. 15% und dient mir im Keller als Feuerschutzmaßnahme.

    Dr. Johannes Töpler (Dr. Johannes Töpler ist seit 2002 Mitglied des Vorstandes des DWV (Deutscher Wasserstoff- und Brennstoffzellenverband)): "Darüber hinaus kann auch die Sauerstoff-arme Abluft der Brennstoffzelle mit einem O2-Gehalt von ca. 15% für den passiven Brandschutz genutzt werden. Bei dieser Konzentration kann ein Mensch noch gut atmen, aber es besteht keine Brandgefahr, sodass entsprechend belüftete Räume ohne weiteren aktiven Brandschutz sicher sind. Diese sicherheitsrelevante Anwendung ist auch heute bereits am Markt verfügbar."


    Dort befinden sich unter Anderem die Akkus der PV-Anlage. Ich soll jetzt eine teure Abgasabführung bauen und die Abluft abführen. Was für ein Blödsinn. Da muss man doch mit intelligenten Heizungsbauern reden können.


    Viessmann will doch innovativ sein.


    Oder einfach bauen und auf dem Weg durch den Keller nachträglich einfach abzweigen? Ist ja ungefährliche Abluft!


    Gruß Utzebbe

  • Das ist blanke Theorie.

    15% Sauerstoffanteil sind zwar noch atembar, aber "gut" ist das nicht. Bei etwa 12-13% kann man schon umkippen. Schon von daher verbietet sich das.

    Der Mensch reduziert den Sauerstoffanteil der Luft beim Atmen um rund 3%.