Sinn und Unsinn von Akku-Speichern für die stationäre Stromversorgung

  • Hier geht es nur um ein Geschäftsmodell. Ökologisch würde anders funktionieren.
    Bei uns wurde letzte Woche eine 4 ha PV Freiflächenanlage im Gemeinderat abgelehnt. War als Bürgersolaranlage geplant und die Fläche wäre weiterhin landwirtschaftlich genutzt geworden. Man möchte 300 Meter weg lieber ein Baugebiet für 10 Häuser ausweisen. Nur wissen sie nicht, woher sie das Wasser für das neue Baugebiet nehmen sollen.

    Solon 8 kWp aus 2003, Sharp 5,94 kWp aus 2004, Iventux 3,68 kWp aus 2009, Schott 4,53 kWp aus 2011, Dachs 5,3 MSR2 aus 2007, Sonnen 10 kWh aus 2017


    Dachs 5,5 MSR 1 aus 2002, Dachs 5,5 MSR2 aus 2012, Varta 9 kWh aus 2016, PV 3,9 kWh aus 2004

  • Alle aktuelle Wasserstoffautos haben einen Akku zur Speicherung. Warum wohl?

    Soweit ich weiß sind die kleinen Akkus (1-2 kWh) im Toyota Mirai und im Hyundai Nexo wie bei den Verbrenner-Hybridfahrzeugen einerseits für die Rekuperation, andererseits um (z.B. zum Überholen auf Landstraßen oder beim Einfahren auf die Autobahn) kurzzeitig eine sehr hohe Leistung zu ermöglichen, welche die BZ nicht oder nicht so schnell zur Verfügung stellen kann.


    Der inzwischen nicht mehr angebotene Mercedes-SUV mit Brennstoffzelle hatte als einziger eine größere Batterie, ich glaube 15 kWh netto. Das war ein echter Plug-in Hybrid, den man auch zu Hause aus der PV-Anlage laden konnte. Vom Prinzip her eigentlich das Fahrzeug, das ich mir wünschen würde: Batteriestrom aus häuslichem BHKW oder PV für die Kurzstrecken, Wasserstoff (muss natürlich "grüner" sein) für die Langstrecken, mit allen Vorteilen eines Verbrenners (einschließlich Abwärme zum Heizen im Winter) ohne die Klima- und Umweltnachteile.


    Selbst erzeugten Wasserstoff für den Hausgebrauch sehe ich dagegen auch langfristig aus Kostengründen höchstens in Sonderfällen (z.B. im Inselbetrieb). Und um solchen Wasserstoff im eigenen BZ-Fahrzeug zu verbrauchen, bräuchte man einen H2-Verdichter, der 700 bar bringt. Für einen Gewerbebetrieb mit einigen Dutzend BZ-Lastwagen mag sich das eines Tages rechnen, zumal H2 für LKW nur auf 350 bar verdichtet werden muss (die haben mehr Platz für einen großen Tank). Aber für Privatpersonen ist so etwas uninteressant, selbst wenn es eines Tages technisch möglich wäre.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Frage in die Runde: In letzter Zeit stolpere ich immer öfter über Angebote von XENEX - LiFePos

    Sagt das jemandem was? Gibt es da schon Rezensionen?

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Ich habe in den letzten 2.5 Jahren über 8500 KWh aus dem Speicher geholt

    Kannst Du etwas mehr über Deinen Speicher erzählen? (ich glaube, schon mal was gelesen zu haben, aber es wäre hier gut plaziert, damit man nicht groß suchen muss)

    Damals hatte ich noch eine Bater 775AH mit EUW, Aquamatik und Zentralentgasung in Betrieb. 2 Multigrids und ein Victron Laderegler für die 2. PV


    In diesem Frühjahr habe ich auf 28KWH Lifepo 4 umgebaut. bisher Läuft das zu meiner absoluten Zufriedenheit.

    An den neuen Speicher muss ich mich erst gewöhnen, mit Blei war man immer bedacht voll zu laden und nie unter 50% zu kommen.

    Da hatte ich bei SOC 60 schon ein mulmiges Gefühl.

    Bei Lifepo muss ich mich erst daran gewöhnen den Speicher bis auf SOC 10 zu nutzen und ihn nicht voll zu laden.

    DC gekoppeltes Eigenbau BHKW

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid

    28KWh Lifepo4 (32x 280Ah EVE Zellen, REC BMS)

    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Ich habe 32 280Ah Lifepo4 Zellen der Marke EVE gekauft für 2824€ incl. Transport Steuer zoll usw.

    Also ziemlich genau 100€ je KWh.

    Beim BMS wollte ich was mit Netzwerkfähigkeit und habe mich deshalb für das REC entschieden 890€

    Verbinder waren zwar dabei aber ich wollte flexible, die waren teuer weil anfertigungen.

    Ein Metallgehäuse 800x800 für 260€

    Ein Trennschalter von Hella 32€

    Victron Megafuse Halter 36€

    Isolationsplatten, Spanngurte und Kleinzeug ca. 200€


    Sieht dann so aus wenn der Deckel auf ist


    Ich hatte die Zellen alle einzeln getestet


    Und weil laut Hersteller die Fixierung der Zellen wichtig für die Zyklenzahl ist, habe ich soe mit Spannbänder fixiert


    Ach ja, der Speicherwirkungsgrad liegt bei 96%

    DC gekoppeltes Eigenbau BHKW

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid

    28KWh Lifepo4 (32x 280Ah EVE Zellen, REC BMS)

    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Die sind stehend, das Gehäuse steht auf einem Rollwagen


    DC gekoppeltes Eigenbau BHKW

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid

    28KWh Lifepo4 (32x 280Ah EVE Zellen, REC BMS)

    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • stromsparer99

    Gesamptpreis < 150/kWh!!

    Danke! Super Sache, Super Job :hutab::hutab:


    Genau meine Wellenlänge, nur hatte ich etwas Pech mit der Akkulieferung.


    Beim BMS wollte ich was mit Netzwerkfähigkeit und habe mich deshalb für das REC entschieden 890€

    890€ ist ja nicht grade ein billig-Schnäppchen, wird da auch die Temperatur überwacht?


    Frage zum Bild: Die Querverbindungen zwischen den Strängen (15*parallel) müssten nicht so üppig ausfallen, weil da systematisch ja nur kleine Ausgleichsströme fließen. Ist das Absicht, um mit Gleichteilen zu arbeiten?

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Ja auch die Temperatur, es wird auch alles gelogt in einer SD Card im Wifimodul.

    BMS Temp, Akku Temp, Zell Spannung, Akku Spannung, Impendance, Last und SOC.

    Abgesehen davon sind die Balancer um ein vielfaches stärker wie bei den bekannten China BMS.

    Ich brauche keine App, und kann von Überall über Netzwerk oder VPN Zugreifen.

    REC ist kompatibel mit Victron und SMA.

    DC gekoppeltes Eigenbau BHKW

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid

    28KWh Lifepo4 (32x 280Ah EVE Zellen, REC BMS)

    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Danke!

    Noch eine neugierige Frage: Wie hast Du die Kurven für die einzelnen Zellen aufgenommen?

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.