Fehler 284 an Vitotwin 300

  • Hallo,

    Bin neu in dieses Forum; hoffe einer kan mir hilfen.

    Wohne in Belgien, dort gibst leider sehr wehnig von diese Geräte und fasst keine Erfahrung. Hoffe auch das mein Deutsch ein wenig verstehbar ist .... :).

    Vitotwin installiert in 2014 (version C3HC), hat immer super geläufen; fast 26000khw produciert bis März diesem Jahr ....... und dann ..........Fehler 284 - WCS hohe Temperatur Stirling. Service reset lösst dies (natürlich) und läuft dann wieder biss nächstem Ausfall.

    Techniker Viessmann findet es auch nicht; wenn er da isst laüft die Maschine gut, auch Stirling dann völlig normal.

    Das passiert immer wenn der Stirling allein läuft (ohne Zusatzbrenner) und dan gehen die Temperature von Brenner hoch bis zo etwa 56-57°C und dann .... Ausfall.

    Hat einer schon Erfahrung mit diesem Fehlermeldung ?

    Vielen Dank,

    EPB

  • Willkommen im Forum und Gruß nach Belgien! Dein Deutsch ist jedenfalls besser verständlich als mein Französisch oder gar Flämisch...:)


    Erfahrung mit dem Fehler 284 habe ich in acht Jahren Stirlingbetrieb keine. Auch hier im Forum ist das soweit ich weiß das erste Mal.


    Das Handbuch gibt für diesen Fehler folgende mögliche Erklärungen bzw. empfiehlt folgendes zu prüfen:


    1) Könnte über fehlerhafte Dichtungen Abgas in die Zuluft geraten sein?

    2) Läuft aus irgendeinem Grund die Kesselpumpe mit zu wenig Leistung?

    3) Kommt aus irgendeinem Grund zu viel Erdgas in den Ringbrenner?

    4) Sind Steckverbindungen an den Thermoelementen nicht in Ordnung?


    1) und 4) zu überprüfen dürfte für den Nichtfachmann schwierig sein. Vielleicht hat der Viessmann-Techniker das ja auch schon gemacht. Aber 2) und 3) kannst Du selbst überprüfen.


    Zu 2) solltest Du mal im Nur-Stirling-Betrieb (wo der Fehler auftaucht) in Ebene F1, "Diagnose Erzeuger" unter Code 8308 die "Drehzahl Kesselpumpe" aufrufen. Normalerweise sollte der hier gezeigte Wert um 30% schwanken oder darüber liegen. Liegt er längere Zeit niedriger (egal warum), kann der Stirling überhitzen. Denkbar wäre aber auch, dass bei Dir irgendwo eine Leitung verlegt ist (Dreck oder Kalk im System) und dass die normale Pumpenleistung um 30% nicht ausreicht, um den Stirling ausreichend zu kühlen. In beiden Fällen kannst Du versuchen, in Ebene F2 im Menü "Kessel" unter Code 2322 die Werkseinstellung für die Minimal-Drehzahl der Pumpe zu erhöhen. Das Handbuch empfiehlt bei Fehler 284 eine Minimal-Drehzahl von 60%, aber vielleicht reicht auch weniger, um die offenbar kritischen 56°C zu vermeiden. (Achtung: Das Hochstellen der Pumpe ist ein Notbehelf. Es beseitigt vielleicht den Fehler, aber wahrscheinlich nicht dessen Ursache!)


    Was übrigens auch für den Fehler verantwortlich sein könnte (steht so nicht im Handbuch, halte ich aber für möglich), wäre eine zu hohe Kessel-Rücklauftemperatur. Das könnte passieren, wenn Ihr eine sehr hohe Warmwassertemperatur eingestellt habt (z.B. über 65°C) und WW nur mit Stirling erwärmt, oder wenn am Speicher ein weiterer Wärmeerzeuger angeschlossen ist, der hier dazwischenfunkt. Beobachte mal in Ebene F2 unter "Diagnose Erzeuger", Code 8314 die Kesselrücklauftemperatur. Die sollte möglichst nicht über 50°C liegen. Tut sie es doch, so liegt der Fehler vermutlich in Deinem System.


    Die Ursache 3) halte ich für eher unwahrscheinlich. Aber Du könntest zur Sicherheit mal im reinen Stirlingbetrieb den Gasverbrauch am Gaszähler ablesen. Laut Handbuch soll er für Erdgas E (wohl bezogen auf Meereshöhe) bei maximal 0,71 m3/h liegen, für Erdgas LL bei maximal 0,83 m3/h. Liegt er höher, so bekommt der Stirling evtl. mehr Energie zugeführt als für ihn gut ist.


    Wo ich gerade darüber nachdenke, fällt mir dazu noch folgendes ein: In Norddeutschland wird derzeit in einigen Regionen die Gasversorgung von Erdgas LL (das aus den Niederlanden kommt) auf die energiereichere Qualität E umgestellt. Wäre es möglich, dass so etwas bei Dir in Belgien auch geschehen ist? Grundsätzlich wäre das kein Problem, aber dann müsste der Brenner entsprechend umgestellt werden. Und selbstverständlich müsste Dein Gaslieferant Dich über so etwas rechtzeitig vorher informieren.


    Mehr fällt mir jetzt aus dem Stand dazu nicht ein. Aber wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne wieder hier melden.


    Viel Erfolg,

    Sailor

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)