Bi-Direktionale WR - Vergleich Steca Solarix PLI 2400-24 und Victron Multigrid 24/3000/70

  • Ich kenne die örtlichen gegebenheiten nicht, es kann günstiger sein eine Netztrennvorrichtung nach 4105 nachzurüsten, einen neuen PV WR zu nehmen oder das ganze gleich mit Victron Ladereglern zu machen.

    Wie sind die Entfernungen zwischen PV WR und Batterie, welche Leistung hat die PV oder geht es um alle 3 aus deiner Signatur?


    Wäre bei mir der Weg der DC Leitungen nicht so lang gewesen hätte ich einen Laderegler verbaut, da die Gebäude aber etwas auseinander stehen hab ich mich für SMA WR entschieden.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Grundsätzlich sollte der Zweck die Mittel vorgeben.

    Also wird der erzeugte PV-Strom nicht sofort verbraucht sondern geht in die Batterie so gehört da ein Laderegler dran und kein Wechselrichter.


    mfg

  • so gehört da ein Laderegler dran und kein Wechselrichter.


    die Funktion ist die gleiche - nur der Weg ist anders


    1) PV - Laderegler - Batterie


    oder


    2) PV - (netz)WR - Multigrid - Batterie


    bei Variante 1 wären die Umwandlungsverluste geringer, bei Variante 2 hätte ich im Sommer mehr AC Leistung in der Insel

    Werkstatt:

    Photovoltaik 4,8 kWp Netzeinspeisung

    BHKW Senertec Dachs HR Altölumbau

    Holzvergaser Atmos DC30GSE

    Haus:

    Photovoltaik 1,8 kWp Netzeinspeisung

    Photovoltaik 2,0 kWp mit Inselwechselrichter 5,0 kW und 26 kWh Batteriespeicher,

    BHKW Senertec Dachs HR NE als Batterieladegerät 3,0 kW

    Holzvergaser Buderus Logano S161

  • Das ist klar, deshalb sollte laut alikante das entscheiden was vorwiegend gemacht wird, direktverbrauch oder Batterie laden. Wo geht mehr Strom hin?


    Falls das Verhältniss (nahezu) ausgewogen würde für mich der Installationsaufwand entscheidend sein.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Der Strom bleibt in der Insel und der Installationsaufwand ist auch annähernd der gleiche.

    Werkstatt:

    Photovoltaik 4,8 kWp Netzeinspeisung

    BHKW Senertec Dachs HR Altölumbau

    Holzvergaser Atmos DC30GSE

    Haus:

    Photovoltaik 1,8 kWp Netzeinspeisung

    Photovoltaik 2,0 kWp mit Inselwechselrichter 5,0 kW und 26 kWh Batteriespeicher,

    BHKW Senertec Dachs HR NE als Batterieladegerät 3,0 kW

    Holzvergaser Buderus Logano S161

  • Also wenn ich mir das jetzt richtig Zusammenreime macht die Insel PV eh nur 2 kWP bekommt also ohne Hilfe vom Dachs die Batterie gerade so voll. Vermutlich nutzt du die anderen PV Anlagen für den Direktverbrauch, und die Insel für die Nacht. Dann wäre die DC Kopplung auf jeden Fall die bessere Wahl.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • bei Variante 1 wären die Umwandlungsverluste geringer, bei Variante 2 hätte ich im Sommer mehr AC Leistung in der Insel

    Die Frage ist zu welcher Tageszeit die Leistung benötigt wird. Ist das Nachts der Fall nützt der WR gar nichts und du hättest das auch noch mit höheren Verlusten erkauft.


    mfg

  • richtig Zusammenreime macht die Insel PV eh nur 2 kWP

    Korrekt. Reicht von Mai bis Oktober vollkommen aus zur Batterieladung, meist schon mittags voll.


    Die Frage ist zu welcher Tageszeit die Leistung benötigt wird. Ist das Nachts der Fall nützt der WR gar nichts und du hättest das auch noch mit höheren Verlusten erkauft.

    Nachts habe ich ca 100W Grundlast, es wäre tagsüber interessant. Brauchen tue ich die zusätzliche AC Leistung aber grundsätzlich nicht, wäre dann aber ne Option. Ist halt die Frage, ob ich mir die Option mit höheren Verlusten erkaufen will. Fraglich wäre auch, ob durch die AC-Kopplung resultierende Entlastung des Multigrid dessen Lebensdauer verlängert würde, was dann wiederum noch ein ,,pro'' Argument wäre.

    Werkstatt:

    Photovoltaik 4,8 kWp Netzeinspeisung

    BHKW Senertec Dachs HR Altölumbau

    Holzvergaser Atmos DC30GSE

    Haus:

    Photovoltaik 1,8 kWp Netzeinspeisung

    Photovoltaik 2,0 kWp mit Inselwechselrichter 5,0 kW und 26 kWh Batteriespeicher,

    BHKW Senertec Dachs HR NE als Batterieladegerät 3,0 kW

    Holzvergaser Buderus Logano S161

  • Weist du bei welcher Frequenz dein aktueller PV WR abschaltet? Vielleicht kannst du ihn ja doch weiterverwenden?

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Mir scheint, mein Imeon Wechselrichter (Hybridwechselrichter) ist das einzige Gerät auf dem Markt, das alle Vorteile vereint:

    - Hohe PV-Spannung für kleine Leiterquerschnitte (und erübrigt externe Laderegler!)

    - PV versorgt zunächst direkt die AC-Seite bzw. speist ins Netz ein (per Parametrierung kann Netzeinspeisung auch abgeschaltet werden)

    - Netzparallele oder netzserielle Betriebsweise wählbar. Das ist interessant, wenn große Verbraucher da sind, die vom Wechselrichter nicht versorgt werden könnten. Man kann also wählen, welche Verbraucher bei Netzausfall versorgt werden und welche nicht (z.B. Kochherd, Saunaofen, Wallbox).

    - 48V-Batteriespannung, Blei oder Lithium

    - Integrierter Batterielader / Batteriewechselrichter

    - Inselfähigkeit, schaltet bei Netzverlust vom Stromquellenmodus in den Spannungsquellenmodus

    - einphasig oder dreiphasig erhältlich

    - Generator/BHKW auf Verlangen AC-seitig zuschaltbar

    - Betriebsparameter sind weitgehend wählbar (Batteriespannungen, Ladestrom, Entladestrom, Insel zu- oder abchalten)

    - bis 9kW von der Batterie, 12kW am Inselanschluss vom Netz, beliebig im netzparallelen Betrieb, auch gemischter Betrieb möglich


    Die Victrons oder Stecas... müssen dagegen immer von PV auf Laderegler und dann über den Batteriewechselrichter ins Netz.
    Und SMA bitet nur sackteure umständliche Sammelsurien mit ihrem Sunny Island.


    Und der Imeon Support antwortet auf Anfragen

    Nur mit der 24V Batterie kann er nichts anfangen. Leider.

    Und er braucht leider 160Watt Standbystrom. (Dreiphasenversion).

    PV Anlage 4,9 kW, 20 * Trina 245W, WR Imeon 9.12, 3-phasig, On/Off Grid

    Batterie Hawker 48V, 575Ah, E-Auto Renault Zoe

  • Bernhard_Konrad


    den hatte ich mir schon angesehen. Scheint in die Richtung ,, Eierlegendewollmilchsau '' zu gehen - der hat sogar 10 Jahre Gewährleistung, erweiterbar auf sagenhafte 20 Jahre. Aber eben wie schon erwähnt: 48V


    Ich habe mir jetzt den Victron bestellt, wollte die vier Jahre alte Batterie nicht tauschen. Vielleicht in 10 Jahren, wenn der Victron so lange hält.

    Werkstatt:

    Photovoltaik 4,8 kWp Netzeinspeisung

    BHKW Senertec Dachs HR Altölumbau

    Holzvergaser Atmos DC30GSE

    Haus:

    Photovoltaik 1,8 kWp Netzeinspeisung

    Photovoltaik 2,0 kWp mit Inselwechselrichter 5,0 kW und 26 kWh Batteriespeicher,

    BHKW Senertec Dachs HR NE als Batterieladegerät 3,0 kW

    Holzvergaser Buderus Logano S161

  • Die Victrons oder Stecas... müssen dagegen immer von PV auf Laderegler und dann über den Batteriewechselrichter ins Netz.

    Stimmt nicht, du kannst bei Victron auch nur mit Wechselrichter arbeiten. Egal ob Netzparallel oder Insel

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW