RS232 Schnittstelle, Terminalprogramm und Wechselrichter

  • Nicht wirklich.

    Aber ein bisschen doch schon.

    Und mein "Ton", für den ich mih hiermit entschuldige hat eigentlich auch nicht direkt mit Dir zu tun, sondern mit dem Frust, den dieses Forum bei mir erzeugt hat.

    Also bitte nimm das nicht persönlich.

    Meine Frustration ist mein Problem und es liegt vielleicht daran,dass ich noch keinerlei Erfahrung mit Foren gemacht und falsche Erwartungen hatte.


    Anbei die Dokumente, die ich als hilfreich für PIP 5048-Besitzer empfunden habe:

    Beste Grüße und viel Erfolg beim programmieren und forschen!


    Klaus

  • Ich bin Forums-Neuling.


    Meine Idee wie ein Forum funktioniert war, dass man in einem Forum Hilfe zu seinen Problemen bekommen kann, weil da Leute unterwegs sind, die sich super mit der Materie auskennen. Oder sich die Probleme Anderer anschaut und denen hilft, wenn man kann.


    Jemand hat ein Problem, schildert es und vielleicht liest das jemand Anderes der sich in der Materie bereits besser auskennt oder ein ähnliches Problem schon mal hatte und vielleicht sogar eine Lösung dafür hat.

    Der Wissende hilft dem Hilfesuchenden, beide sind glücklich. So war meine Theorie. Bisher.

    Unter dieser Prämisse stellte ich die folgende Frage in den Raum:


    Wie kann ich die in der vom Hersteller meines Wechselrichters gelieferten Dokumentation aufgelisteten Befehle am meinen Wechselrichter senden, um eine Antwort von ihm zu erhalten und wie kann ich ich durch Befehle die Einstellungen im Wechselrichter einstellen?


    Die Situation:

    Vor mir liegt das ausgedruckte Dokument, das alle Befehle enthält, mit denen ich, laut Hersteller den Wechselrichter nach meinen Wünschen konfigurieren kann.


    Vor mir steht mein Laptop, ich habe ein geeignetes serielles Kabel zum Verbinden von Laptop und Wechselrichter und den Wechselrichter. Alles ist angeschlossen.


    Mit der Software "WatchPower" kann sogar ich als Laie Einstellungen des Wechselrichters sehen und verändern, allerdings nicht alle Einstellungen, die in "rs232-communication-protokoll.pdf" aufgeführt sind, sondern nur die, die die Programmierer von "WatchPower" für wichtig erachtet hatten, als sie die Software programmiert hatten.


    Dass die Software "WatchPower" mit meinem Wechselrichter kommunizieren kann, beweist mir dass die elektrische und logische Verbindung zwischen Wechselrichter und Laptop funktioniert.

    Dass ich bei "WatchPower" nicht nach jedem Befehl mit dem Taschenrechner einen Cyclic Redundancy Check berechnen und eingeben muss, beweist mir, dass es einen einfachen Weg gibt, erfolgreich mit dem Wechselrichter zu kommunizieren.


    Nun stellt sich mir die Frage:

    "Wie kann ich auf einfache Art und Weise auch die Befehle aus "rs232-communication-protokoll.pdf" an den Wechselrichter senden und auf praktikable Art seine Reaktionen auf meine Befehle erkennen?"


    Ich habe einige Informationen zu dem Themenkreis bekommen, zum Beispiel welche Programmcodes einer Software dafür geeignet seien, wie man den Cyclic Redundancy Check berechnet und in ein eigenes Programm einbaut und so weiter. Oder wie man mitlauscht, was auf der seriellen Schnittstelle so an Datenpaketen hin und her saust, aber um mit diesen Informationen mein Problem zu lösen, müsste ich mich mehrere Tage oder Wochen exzessiv damit beschäftigen.

    Die Zeit mich soweit in die Materie zu vertiefen habe ich aber leider in der momentanen Situation nicht, auch wenn mich die Thematik interessiert.


    Erhofft hatte ich mir, dass jemand für den das ein Kinderspiel ist, mir sowas wie eine kurze Anleitung gibt, damit auch ich mit meinem Wechselrichter "kommunizieren" kann, etwa in der Art:


    -Verbinde Deinen Laptop über ein serielles Kabel (laut Spezifikation in der Anleitung "rs232-communication-protokoll.pdf") mit dem Wechselrichter.

    -Lade Dir am besten das Terminalprogramm "XYZ" herunter, stelle dort ein 2400 Baud, 8 Bit, keine Parity-Prüfung und ein Stoppbit. Stelle bei "Send on Enter" ein: "CR".

    -Klicke auf "Connect". Wenn "connected" angezeigt wird, mache wie folgt weiter:

    -Wähle dann im Menü "CRC" aus: "CRC-16 / XMODEM" oder gib unter "CRC-Term" ein: "x16+x12+x5+1"

    -Tippe im Eingabefenster ein: "QVFW" und drücke dann die Enter-Taste.

    Nun sollte im Ausgabefenster die Antwort des Wechselrichters in der Art "VERFW:NNNNN.NN" erscheinen, wobei die ersten 5 Stellen die Seriennummer der Firmware sind und die letzten beiden Stellen die der Version.

    Auf diese einfache Art und Weise kannst Du nun mit Deinem Wechselrichter kommunizieren.

    Wenn Du Dich weiter in die Materie eingearbeitet hast (siehe auch: http://www.yxz.com), kannst Du entsprechende Codes auch von einem selbstgeschriebenen Programm auf einem Microcontroller oder Computer an den Wechselrichter senden lassen und damit Werte und Parameter zur Weiterverarbeitung auslesen und die Konfiguration automatisiert abändern.


    Damit wäre mir sehr geholfen gewesen.
    Aber anscheinend ist mein Problem so trivial, dass niemand sich vorstellen konnte dass ich schon an so niedrigen Hürden scheitern würde.


    Vielleicht liest jemand diesen Text hier und ich bekomme doch noch einen Tipp, wie ich Anfänger es anstellen kann meinen Wechselrichter mittels der Befehle aus dem Kommunikationsprotokoll zu konfigurieren, ohne erst programmieren zu lernen und selbst CRC-Informationen zu berechnen.


    Und vielleicht hat ja jemand im Forum ein Problem mit seinem Wechselrichter des Typs:

    MPP Solar PIP5048MS

    alias Steca Solarix PLI 5000-48

    alias Axpert MKS 5K

    alias Inverex MKS 5kVa

    alias SP5000-48MPPT80

    alias Proline Energy Inverter 5kVa 48V MPPT

    alias SOL-I-AX-5M

    alias MAXIC5000-48

    alias Opti Solar SP5000 Brilliant

    alias Mecer MKS 5K

    alias Effekta AX-M 5kVa

    alias Finslim MPPT 5kVa

    alias Foshan Ouyad HYB5032M

    und ich konnte ihm mit der Veröffentlichung der Datei "rs232-communication-protocol.pdf" helfen, es zu lösen.


    ...Klaus

  • Hallo Klaus! Entschuldigung angenommen :-)

    Ich konnte jetzt zumindest Dein Problem hier nachstellen.

    Der String QPIGSB7A9 ist ein Mischmasch aus dem Befehl "QPIGS" und der berechneten Checksumme B7A9. Richtig?

    Das geht so nicht. B7 und A9 sind Hexazahlen. QPIGS sind dagegen ASCI-Zeichen. Fürs CRC habe ich QPIGS hier eingegeben. QPIGS habe ich hier in Hex umgewandelt und bekomme 51 50 49 47 53 als Zeichen. Zusammen ergibt das: 51 50 49 47 53 B7 A9

    Wenn Du mir verrrätst, welches Terminalprogramm du verwendest, kann ich das mal testen. Meines versteht nur ASCI-Zeichen.


    Gruss, Bernd

    Citroen C-Zero, 35qm PV, 12kWh LiFePo (15x250Ah, Winston), 4kW Taiwan-Inverter, DIY BMS
    Hausdämmung 16cm PS 0.035

    Einmal editiert, zuletzt von bkohl ()

  • Danke! Es heisst HTERM085:



    Ich könnte aber auch jedes andere Programm benutzen daß besser geeignet ist, aber welches?