Antrag auf Rückerstattung

  • Hallo liebe Forumsmitglieder und Besucher,
    nachdem ich fast ein Jahr meinen Dachs betreibe, ist die Zeit gekommen den gelieferten Strom von den Stadtwerken bezahlen zu lassen.
    Die BAFA Anmeldung liegt vor.


    Wie sieht der weitere Weg aus, um an mein Geld für gelieferten Strom zu kommen?
    Wie und mit wem wird der Preis bestimmt, den die Stadtwerke anteilig zahlen werden?
    Wer bestimmt, was an Netzdurchleitungsgebühren rückerstattet wird?
    U.s.w., u.s.w….


    Hat jemand Erfahrung auf dem Gebiet?

  • Hi,


    wie Bernd schon geschrieben hat, lesen ;)


    Ein paar Hinweise:


    Abrechnung alle 3 Monate (mit den Quartalszahlen der EEX das ist auch dein Preis für die KWh), nicht erst nach einem Jahr :-(/


    Die BAFA-Anmeldung solltest du deinem EVU weitergeleitet haben, denn woher sollen die sonst wissen das du den BAFA-Antrag gestellt und bewilligt bekommen hast. Wenn das EVU das Schreiben vorliegen hat dann bekommst du automatisch die 5,11 Cent/KWh.


    Das EVU sagt dir auch was du für VNNE bekommst.



    Im Text oben sind ne Menge Suchbegriffe für die "Boardsuche" die du links findest enthalten ;)


    Gruß
    Tom

  • Hallo Air Boes


    Sei mir bitte nicht böse, aber du bist das Beispiel in dieser Hinsicht für das von mir beschriebene Tal der Ahnungslosen.


    Hier im Forum gibt es da für genung Informationen, solltest du damit nicht zurecht kommen sind wir alle gerne bereit dir da bei zu helfen, wir haben das ja auch verstanden.


    Was ich nicht verstehe, das man dich nicht darüber vorher aufgeklärt hat.


    Hat man dir eine Wirtschaftlichkeitsberechnung überreicht?


    Dann wären doch diese Fragen aufgetaucht.


    Für mich stellt sich die Frage, sind die Verkäufer von BHKW Anlagen nicht ausreichend geschult, oder will der Kunde es in manchen Fällen es garnicht wissen vor lauter technischer Begeisterung?


    Die Investion in ein BHKW ist doch für Privathaushalte nicht unbedingt ein Pappenstiel.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Liebe Freunde des Dachses!


    Vielen Dank für die vielen Antworten auf meine Anfrage.


    @ Bernd:
    Geholfen hat mir der allgemeine Hinweis auf die Suchfunktion fast gar nicht! Warum? Begriffe wie BAFA , EVU , Tal der Ahnungslosen usw. (was mir beim Suchen so einfällt) führen aus meiner Sicht – vielleicht auch wegen Zeitmangel – nicht zu einer befriedigenden Antwort. Ich fand und finde im Wust von Meinungen nichts Passendes. Aber Bernd, vielleicht kannst du mir den langen, bürokratischen Weg mit einem Link zur „haarkleine“ Beschreibung abkürzen? Dafür schon jetzt mein herzlicher Dank und das Versprechen, nicht böse zu sein.


    @ Tom3244
    Danke für den ersten Hinweis, der mich der Lösung meines Problems etwas näher gebracht hat (So sollte es im Forum auch sein, halten wir die Wege kurz!) BAFA weiterleiten an EVU ist verstanden ;-)


    Noch eine Frage:
    Alle 3 Monate melden oder wie weiter unten im Link vom Dachsfan jährlich bis zum 31.03.


    @ GB1530
    Ich danke Dir für die Angebotene Hilfe: Es gibt nichts Gutes – außer man tut es. Ich vermute, dass Du mit den Geräten handelst und als wichtigen Teil deines Verkaufgesprächs den ernüchternden, bürokratischen Antragsweg dem Kunden vor der Unterschrift klarmachst? Mir sind diese Dinge ein Dorn im Auge und wie du schon schreibst: „vor lauter technischer Begeisterung“ zweitrangig. Eine Computer-Wirtschaftlichkeitsberechnung habe ich von Senertec übernommen, mit meinem sehr sympathischen, kompetenten Händler besprochen und bis zum Kauf gerne geglaubt. (Erst danach brachte der Betrieb TRUE FACTS).
    Wie auch immer: ich glaube in diese Phase des Kaufs gehörten keine Formularbesprechungen. Danach habe ich Fragen zum weiteren Ablauf lieber im Forum nachgelesen und versucht mich selber zu informieren. Ich wollte meinem Händler unnötige Telefonate ersparen.


    @ Dachsfan
    Vielen Dank für den Link. Das war die Beste Hilfe aus meiner Sicht. Der Brief geht morgen zur Post.
    Es ist für mich beschämend, ausgelacht zu werden – wie es das gelbe Männchen in Zukunft noch lange tun wird. Aber aus eurer Sicht habe ich es sicherlich verdient. Ich lebe wohl wirklich im Tal der Ahnungslosen? Möge sich das durch Euer Forum stetig bessern!


    Ursächlich ist für mich der bürokratische Vorgang bei der Anmeldung. Bis mein BAFA Schreiben vorlag, hat es über Monate gedauert. Dies lag nicht an meinem „Tal“ denn der Antrag wurde für mich von meinem Händler gestellt. Es waren Briefe, Faxe und Telefonate (die ich teilweise selber geführt habe) die im Büro der Behörde irgendwie nicht ankamen. Ich habe es zum Schluss einfach geglaubt – das vereinfacht das Bürgerverständnis!


    Für die Zukunft wünsche ich mir etwas mehr Nachsicht bei den Unwissenden im Tal. Gerade diesen dient das Forum auch. Gesagt haben, heißt nicht verstanden haben. Verstanden haben heißt nicht einverstanden sein. Einverstanden sein heißt nicht getan haben. Getan haben heißt nicht dass es auch gewirkt hat! Wer dies beachtet, gewinnt in der Kommunikation.

  • Zitat

    @ Bernd:
    Geholfen hat mir der allgemeine Hinweis auf die Suchfunktion fast gar nicht!


    Logisch, obwohl etwas gucken wäre auch nicht verkehrt :rolleyes:


    Zitat

    Noch eine Frage:
    Alle 3 Monate melden oder wie weiter unten im Link vom Dachsfan jährlich bis zum 31.03.


    1 x jährlich


    Zitat

    @ GB1530


    Ich danke Dir für die Angebotene Hilfe: Es gibt nichts Gutes – außer man tut es. Ich vermute, dass Du mit den Geräten handelst und als wichtigen Teil deines Verkaufgesprächs den ernüchternden, bürokratischen Antragsweg dem Kunden vor der Unterschrift klarmachst?



    )))) )))) )))) )))) )))) Da hast Du den Falschen getroffen - er ist eigendlich immer superlieb !!! ^^ ^^ ^^


    Nein Du vermutest absolut falsch, er ist Betreiber wie Du.



    Zitat

    @ Dachsfan
    Vielen Dank für den Link. Das war die Beste Hilfe aus meiner Sicht. Der Brief geht morgen zur Post.
    Es ist für mich beschämend, ausgelacht zu werden – wie es das gelbe Männchen in Zukunft noch lange tun wird. Aber aus eurer Sicht habe ich es sicherlich verdient. Ich lebe wohl wirklich im Tal der Ahnungslosen? Möge sich das durch Euer Forum stetig bessern!


    ^^ ^^ ^^ Danke, wir versuchen gerade die Info Schatzkammer aufzubauen, es ist aber Monstermäßig viel Arbeit. :D


    und nein, das hattest Du nicht verdient :P

  • Hallo AirBoes,


    Zitat

    Noch eine Frage: Alle 3 Monate melden oder wie weiter unten im Link vom Dachsfan jährlich bis zum 31.03.


    Was Dachsfan meint ist die jährliche Meldung deiner Daten an die BAFA . Die mußt du bis spätestens 31.03 eines Jahres dort abliefern. Dieser Vorgang ist aber bei dem Schreiben was du von der BAFA bekommst beschrieben (zumindest war es damals so, ob sich da was geändert hat weiß ich nicht).


    Was ich meinte ist das du die Abrechnung für deine Einspeisung alle 3 Monate machst. Du schreibst den Zählerstand auf und schickst den deinem EVU . Die rechnen dann die Vergütung aus mit den Zahlen der EEX . Also nicht 1 Jahr warten auf das Geld sondern alle 3 Monate abrechnen ;)


    Hoffe du kommst langsam aus dem "Tal" ;) :]


    Falls nicht weiterfragen wenn noch was unklar ist ;)


    Gruß
    Tom

  • Hallo AirBoes


    Meine Absicht war es nicht dich als Person zu denunzieren. ^^


    Sondern das gilt den Menschen (Verkäfer), die nach Abschluß des Kaufvertrages
    jede weitere Konversation als Zeitverschwendung ansehen. :-(/


    Hier eine Qualitätshilfe für Verkäufer.


    Wenn der erste Abrechnungszeitraum erreicht ist,einmal mit dem Kunden
    zusammen die Abrechnung durchführen und den Hinweis auf das
    http://www.Bhkw-forum .de gegben dann hat man als Verkäufer nie wieder ungeliebte Fragen. (y)


    Keine Angst einfach weiter fragen wir machen alle schlau.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

    Einmal editiert, zuletzt von GB1530 ()

  • Hallo,


    Vieleicht liegt es ja daran, das Krefeld unsere Nachbarstadt ist, aber ich habe bisher auch kein Geld für den Strom gesehen.


    Und seit vier Wochen bin ich es auch selber Schuld !


    Aber ansonsten hat mein VBN 10 Monate gebraucht, um mir einen Vertrag zuzusenden.....


    Alles weitere meine ich mit hilfe meines Dachseinsperrers richtig erledigt zu haben!


    Aber es ist halt so, das die EVU uns den Strom abkaufen müßen, und das tuen die mit ähnlicher Leidenschaft, wie ich jedes Jahr in meiner Agrarstatistik ankreuze das ich keine Schweine,Rinder oder sonstiges Viehzeug halte, und auch weder Rüben, Kartoffeln oder Getreide anbaue !


    Mit anderen Worten, ich glaube es liegt auch ein wenig Prinzip in der Verfahrenweise, den man möchte es den Betreibern bloß nicht zu leicht machen....


    Ich denke für jede Anlage gibt es einen Antrag auf den Anschluß ans Netz, und einen Zählerantrag, dann sollte doch der Einspeisevertrag automatisch zugeschickt werden, oder ?


    Ich kann von der vergütung für den Eingespeisten Strom gerade mal eine kl. Wartung bezahlen, von daher ist es mir nicht so wichtig, da ich 75...80 % des erzeugten Stromes selber brauche.
    Aber ich denke beim "Normalbetreiber" sieht das verhältniss Einspeisen und Eigenverbrauch genau umgekehrt aus, da ist die Vergütung doch evtl. finanziell mit verplant, und da finde ist es eine Sauerei, wenn die Leute so lange hin gehalten werden ! @:-


    gruß Dachsgärtner

  • Hallo AirBoes,


    Du hast doch sicherlich von deinem EVU einen neuen Zweirichtungszähler bzw. einen Einspeisezähler erhalten. Dazu war es nötig einen Vertrag mit dem EVU einzugehen, kram doch diesen Schriftverkehr nochmal raus und lies aufmerksam die Details. Normalerweise steht da alles drin was du wissen willst und du hast auch gleich eine Ansprechperson bei deinen Stadtwerken, telefon und mail des Sachbearbeiters stehen üblicherweise im Kopf des Schreibens.Auserdem geht aus diesen Schreiben deine Kunden-und Zählernummer hervor die brauchst Du im weiteren Bürokratiedschungel.


    Gutes Gelingen (y)


    Alikante


    PS misst da war doch einer schneller :-(/

  • Hallo!


    @ Alikante sorry


    Zum Thema Zweirichtungszähler:


    Unsere Wirschaftsbetriebe sparen sich neuerdings den Stromableser, das sollen die Kunden jetzt selber machen:


    Dabei eine schön bebilderte Anleitung, wo bei welschem Zählertyp Zählernummer- und -stand zu finden sei ))))


    Einziger Haken:
    Im Formular gab es nur ein Feld für Hoch- und niedrigtarif.
    Also "Hotline" angerufen, und gefragt wo ich Bezug und Einspeisung eintragen solle. Erst mal Schweigen.... Wie sie speisen Strom ein ?
    Na da muß ich erst mal meinen Vorgesetzten fragen !


    Der rief das nach einer halben Stunde zurück, und er meinte ich solle Bezug bei Hochtarif, und einspeisung bei Niedrigtarif eintragen.


    Stimmt leider :-(/ :-(/


    Gruß Dachsgärtner

  • Zitat

    Erst mal Schweigen.... Wie sie speisen Strom ein ?
    Na da muß ich erst mal meinen Vorgesetzten fragen !


    Der rief das nach einer halben Stunde zurück, und er meinte ich solle Bezug bei Hochtarif, und einspeisung bei Niedrigtarif eintragen.


    Stimmt leider :-(/ :-(/


    Also die Geschichte finde ich toll, richtig ist das Stromeinspeise immer noch wie "Wundertiere" angesehen werden. Da sind aber einige Betreiber dran verzweifelt....