Sollwert des Heizkreises für ein SenerTec Dachs im Altersheim

  • Für meine Bachelorarbeit untersuche ich aktuell Messdaten eines Altersheims, welches mit einem SenerTec Dachs, 800l Pufferspeicher und Spitzenlastkessel beheizt wird.

    Das Altersheim mit 700 m2 ist erst vor ein paar Jahren gebaut worden und dementsprechend wohl gut isoliert.

    Das SenerTec Dachs wird im wärmegeführte Modus mit der komfort-Einstellung betrieben.

    Also:

    Dachs EIN: F1 < Sollwert UND RF < Sollwert - Hysterese
    Dachs AUS: F1 > Sollwert UND RF > Sollwert UND Mindestlaufzeit abgelaufen


    Mich verwundert, dass der Sollwert des Heizkreises das ganze Jahr auf 63 °C (Tagbetrieb) bzw. 60 °C (Nachtbetrieb) gesetzt ist - es also keine richtige Heizkurve gibt, die sich nach der Außentemperatur richtet.


    Was sagt ihr dazu? Führt dies nicht zwangsweise dazu, dass im Sommer zu viel und im Winter zu wenig geheizt wird?



    Viele Grüße

    Thomas

  • Das nicht da vermutlich Raumthermostate vorhanden sind, aber es ist warscheinlich das mit den Einstellungen was nicht passt. Durch eine zu hohe Heizkurve erhöht sich der Verbrauch da die RL Temperaturen höher als nötig sind und der Brennwert nicht optimal ausgenutzt wird.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Moin Thomas,

    da läuft etwas durcheinander.


    Der Dachs wird sicherlich in Verbindung mit einem Pufferspeicher betrieben. Ich nehme an, dass die Warmwasserversorgung auch über den Dachs erfolgt. Für diese Versorgung sind die Fühler F1 (oben) und RF (unten)

    im Pufferspeicher montiert und F1 mit < 63°C als Einschaltpunkt für den Dachs richtig gewählt. Die Regelung der Heizkurve erfolgt danach außerhalb des Pufferspeichers in der Heizkreisregelstation.


    Wichtig wäre noch zu wissen, ob es Vorrangbedarf für die Stromerzeugung gibt. Wenn ja, dann sitzt der Fühler RF nicht ganz unten, sondern um ein bestimmtes Speichervolumen höher im Pufferspeicher.


    Sinnvoll ist es ein Hydraulikschema der Anlage zu listen, um eindeutige Antworten geben zu können.


    Gruß Dietrich

  • Das kann aber auch nicht sein die Nachtabsenkung um 3 Grad macht bei Warmwasser keinen Sinn.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Das nicht da vermutlich Raumthermostate vorhanden sind, aber es ist warscheinlich das mit den Einstellungen was nicht passt. Durch eine zu hohe Heizkurve erhöht sich der Verbrauch da die RL Temperaturen höher als nötig sind und der Brennwert nicht optimal ausgenutzt wird.

    Das kann aber auch nicht sein die Nachtabsenkung um 3 Grad macht bei Warmwasser keinen Sinn.


    Danke für die Antworten.

    Meine Überlegung war, ob sie die durchgehenden 60 °C gegen die Legionellen im Warmwasser eingestellt haben (bei älteren Menschen muss man da wahrscheinlich mehr aufpassen).

    Wäre denn bei einem relativ gut isolierten Gebäude mit 700 m2 eine Vorlauftemperatur mit 63 °C realistisch, um im Winter ausreichend zu sein für den Heizbedarf?

  • Je nach Heizungsart ja. FB braucht viel weniger, Heizkörper laufen bei mir Baujahr 1974 bei +15/44 -10/62. Das mit den Legionellen und 60° macht schon Sinn, aber wieso sind es dann Tagsüber 3 Grad mehr? Es ist auch die Frage ob man 24/7 Warmwasser braucht, bei mir darf es zwischen 23 und 6 Uhr auch abkühlen. Soweit mir bekannt brauchen Legionellen ja auch Zeit sich zu vermehren, so das es ausreicht einmal täglich auf 60 Grad aufzuheizen.


    Wir brauchen einfach mehr Information über die Anlage, insb. um welche Temperaturen es sich handelt. Puffer, Warmwasser oder Heizkörper?

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Hmm kein extra WW Speicher?

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung