PV-Anlage um BHKW ergänzen

  • Hallo,


    ich betreibe eine PV Anlage seit 09/2010 mit 24,5 kWp und ca. 900 kWh/kWp. Die Einspeisevergütung beträgt 34,05 ct/kWh und auf Eigenverbrauch 17,67 ct/kWh.


    Nun überlege ich, ob es sinnvoll wäre den Eigenbedarf im Winter und in der Nacht über ein BHKW zu decken. Meine Grundlast wird im Bereich 800 - 1000 Watt liegen. Der Einfachheit halber, stelle ich mir ein motorisches BHKW bis 2 kW (Einmalige KWK Vergütung + BAFA Förderung vor).


    Evtl. RMB neotower oder auch ein Restposten Vaillant EcoPower 1.0


    Durch die Eigenverbrauchsvergütung fehlt mir ein wenig die Idee, wie die Zählrstruktur aussehen kann. Weiterhin will ich mir die Option E-Mobilität und Speicher aufrecht erhalten.


    Verbrauchsdaten

    Jährlicher Stromverbrauch: 9.000 kWh (4.500 durch PV abgedeckt)

    Jährlicher Brennstoffverbrauch:: 55.000 kWh (Erdgas) + 10 m² Solarthermie


    Derzeitige Heizung

    Energieträger der Heizung: Erdgas

    Alter und Typ der der Heiztechnik: 30 - 2 Jahre

    Ist bereits eine Solarthermie vorhanden: ja

    Vorhandener Heizungspufferspeicher und Größe: 1500 Liter

    Art der Warmwasserbereitung und Vorratsvolumen: FriWa

    Gibt es ein besonderes Strom-/Wärmeverbrauchsverhalten: nein

    Hydraulischer Abgleich durchgeführt: ja

    Temperaturen der Heizkreise: 70/50 und 30/24

    Art der Heizkörper: Radiatoren und Fläche /Wand, Fußboden, Betonkernaktivierung)


    Immobilie und Rahmendaten

    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner: 350 m², 6 Personen

    Art und Baujahr der Immobilie: Bauernhof + Energetsicher Anbau von 140 m²

    Erfolgte Modernisierungen: 2015

    Weitere geplante Modernisierungen: Integration vorhandener Brennwerttherme

    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: Nein, aber kein Problem

    Erdgasanschluss vorhanden oder möglich: ja

    Zusammenschluss von Nachbarhäusern möglich: ja, aber nicht nötig


    Wenn also jemand bei meiner Ideenfindung teilhaben möchte, würde ich mich sehr darüber freuen.


    Gruß Michael

  • Moin Michael,


    Deine Idee, die PV/ST mit einem BHKW zu ergänzen, finde ich gut (habe selbst seit 2012 so eine Combo, siehe Signatur). Bei ca. 25 kWh Stromverbrauch pro Tag halte ich ein BHKW der 1 kW-Klasse aber für unterdimensioniert (von möglichen Problemen mit einem "Restposten"-Ecopower ganz abgesehen). Ein NeoTower Living 2.0 mit 2 kW(el) sollte den Stromverbrauch dagegen auch am Abend weitgehend abdecken, kann - wenn nur Grundlast anliegt - bis 1,1 kW runtermodulieren und dürfte mit 3,8 bis 5,2 kW(th) bei Deinem beachtlichen Wärmebedarf auf sehr ordentliche Jahreslaufzeiten kommen. Für ein E-Auto ist ein BHKW mit 2 kW(el) natürlich auch besser geeignet. Im Sommer wird es wegen der Solarthermie allerdings nur wenig laufen, auch nicht nachts. Unseres ist z.B. heuer vom 01.06. bis 01.09. kein einziges Mal gelaufen.


    Zur Zähler-Anordnung mit PV und BHKW füge ich hier ein schon etwas älteres Merkblatt bei. Diese sogenannte Zählerkaskade wurde von Gunnar Kaestle und Mitstreitern in den Nullerjahren hier im Forum entwickelt und ist meines Wissens inzwischen Industriestandard für Anlagen mit PV + BHKW. Unsere Anlage (mit BHKW und einer PV ebenfalls aus 9/2010) ist auch so geschaltet.


    Gruß, Sailor

    Dateien

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Hallo Sailor,


    danke für deine Antwort und Bestätigung meiner Gedankenansätze.


    Meine Überlegungen sind aktuell davon getrieben, dass ich nebne einer technisch sinnvollen Lösung auch eine wirtschaftliche Lösung anstrebe. Hier spielen mir besagte Restposten natürlich sehr in die Karten. Aktuell habe ich kein Angebot für einen NeoTower 2.0, aber wenn ich in den Bereich mit einer Vaillant eco kommen möchte, dann dürfte das BHKW ohne Einbindung maximal 11 T €/netto kosten. Der Blick in die Preisliste von elco (Vario C-Power XS) verrät mir einen Listenpreis von 25 T€, also wird das schwer. Bin aufgrund meines Jobs auch in der Lage Service und Optimierungen an der Anlage durchführen zu lassen und teilweise sind die Hondamotoren von Vaillant auch wirklich gut gelaufen. Daher habe ich nicht Wirklich Angst vor den Dingern.


    Der Hinweis zum Messkonzept ist supr, danke. Wo kann ich hier optimalerweise einen SPeicher einbinden, der PV- und BHKW Strom aufnehmen kann?

  • Hallo Michael ,


    Mein Rat : Lass bitte die Finger von den Restbeständen des Vaillant Eco - Power 1,o , die sind meines wissen alle von 2014 . (und nur als Ersatzteilträger zu verwenden )


    Vaillant hat 2016 , alle Eco-Power 1,0 die vor 2016 in betrieb genommen worden sind still gelegt , um Teile in der Gasarmatur auszuwechseln . Für die Stillstandzeit bekam jeder Betreiber 100 Euro Ersatz .

    Es bestand Explosionsgefahr . Ca. 1 Jahr später wurde sogar die gesamte Gasarmatur ausgewechelt .


    D.h. alle Restbestände müssen von Vaillant umgerüstet und in Betrieb genommen werden , nur leider geht das nicht . Frag bitte den technischen Dienst von Vaillant .

    U. a. kann ich mich nur alikante anschliessen , der hat auch seine eigene Erfahrung mit seinem Gerät gemacht .



    Du sollest m.m. über Deinen eigenen Schatten springen und Dir den Living Power 2,0 preiswert installieren lassen ,


    Sollte demnächst bei mir die Ersatzteil " Schmerzkostengrenze " überschritten werden , werde ich mich auch mit dem Living 2,o anfreunden .


    Gruß

  • Ja, habe ich gerade auch Neuanschluss von altem Dachs mit MRS2 kein Netz Zertifikat?! hier gelesen. Jetzt wird es spannend...

    Hier gibt es ja bereits eine angeregte Disskusion. Die Kombi mit Speicher und Trennung hat ja erstmal interessant geklungen.


    Geht natürlich noch guerilla ;(

  • Wie im anderen Thema schon geschrieben wird das Problem sein das eine selbstgestrickte Trennung zwar technisch i. O. ist aber eben nicht Zertifiziert...

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Der Blick in die Preisliste von elco (Vario C-Power XS) verrät mir einen Listenpreis von 25 T€, also wird das schwer. Bin aufgrund meines Jobs auch in der Lage Service und Optimierungen an der Anlage durchführen zu lassen und teilweise sind die Hondamotoren von Vaillant auch wirklich gut gelaufen. Daher habe ich nicht Wirklich Angst vor den Dingern.

    Falls ich Dich falsch verstehe, korrigiere mich bitte: Du interessierst Dich für einen Living 2.0 und Elco will dafür Listenpreis 25 Mille haben? Ist das Dein oder besser gesagt Elcos Ernst????

  • Ja, ich.


    Aber wenn Du den Elco-Preis und den Rabatt hast, müsstest Du doch auch den RMB-Preis kennen, oder?


    40-50% Rabatt sind übrigens Unsinn... Woher hast Du den denn?


    "Ich habe gehört, dass jemand einen kennt...." oder woher?

  • Bei RMB habe ich noch nicht angefragt. Kenne zwar das Portfolio, jedoch habe ich früher die Nähe zu "anderen" BHKW Packagern gehabt.


    Na so Unsinnig ist das nicht! Das waren die Angebote, die ich von Elco bekam, als ich noch bei einem Anlagenbauer in der Projektentwicklung gearbeitet habe. Waren damlas jedoch auch Angebte für 20 und 50 kW. Diese waren bezogen auf den LP zwischen 41 und 44 % rabattiert. Und da wurde noch nicht nachverhandelt...


    Der BHKW -Markt ist in den letzen Jahren eng gworden. Das sorgt dafür, dass die Margen schmelzen und oftmals mit sehr geringen Deckungsbeiträgen gearbeitet wird. Aber anderes Thema.


    Evtl. kannst du mir ja eine Preisindikation (netto) für ein RMB Living 2.0 zukommen lassen ? (gerne als PN)


    Vaillant hat 2016 , alle Eco-Power 1,0 die vor 2016 in betrieb genommen worden sind still gelegt , um Teile in der Gasarmatur auszuwechseln . Für die Stillstandzeit bekam jeder Betreiber 100 Euro Ersatz .

    Es bestand Explosionsgefahr . Ca. 1 Jahr später wurde sogar die gesamte Gasarmatur ausgewechelt .

    Handelt es sich hierbei "nur" um die Gasregelventil, dass alle 36.000 Stunden getauscht wird (Vaillant 0020115533)? Das wäre ja ein vertretbarer Aufwand.