Ecopower 1.0 Motor Nr. 2 Leistungsverlust

  • Wenn die Ventilschaftdichtungen, wie bei meinem Ecopower, 36TBh durchgehalten haben, kann es nicht daran liegen. Ich habe sie bei 34TBh ersetzt und trotzdem waren die Ventile nach ca. 2000 Bh wieder verkokt und danach nach ca. 500 TBh erneut. Dies lag nach meiner Auffassung daran, dass wohl die Kolbenringe hinüber waren und vermutlich der Zylinder bauchig geworden ist und somit Öl in den Brennraum gelangt und verbrannt ist. Auch die Tatsache, dass die Kompression dabei immer noch bei 11,5 bar lag, läßt darauf schließen, dass die Kolbenringe im oberen Zylinderbereich noch abdichten, aber in der Mitte nicht mehr und somit die Öldämpfe aus dem Kurbelgehäuse durchlassen.

    Im mittleren Bereich ist der Verschleiß meist am geringsten, weil hier sehr wenig Druck anliegt. Einzig die Kolbengeschwindigkeit ist hier am höchsten, Wenn du also wirklich im mittleren Bereich einen erhöhten Verschleiß hast, dann liegt das eher an der Ölqualität, der Viskosität oder vielen Kaltstarts.


    Edit, hattest du vielleicht mal irgendwann ein Temperaturproblem?

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Im mittleren Bereich ist der Verschleiß meist am geringsten, weil hier sehr wenig Druck anliegt. Einzig die Kolbengeschwindigkeit ist hier am höchsten, Wenn du also wirklich im mittleren Bereich einen erhöhten Verschleiß hast, dann liegt das eher an der Ölqualität, der Viskosität oder vielen Kaltstarts.


    Edit, hattest du vielleicht mal irgendwann ein Temperaturproblem?

    Temperaturproblem: nur das übliche, wenn das Dreiwegeventil im WAM mal wieder fest saß. Dann automatische Abschaltung bei 85°C.

    Übrigens , das Addinol MG 40 Power Synt. benutze ich bereits seit 6 Jahren


    Ölqualität: eher nein. bis zum Ölwechsel bei 34124 Bh war Originalöl eingefüllt. Danach Addinol. Siehe Bericht fetti0 #15 siehe Beitrag fetti0.


    Kaltstarts: eher nein. Gerät lief in der Regel 23 Stunden/Tag.

    so dass die Abluft in den Abgasstrang mündet

    Diese Abluft ist ja auch nicht schlecht für die Umwelt (Vorsicht: Ironie).

  • ...wie gut, dass ich einen NeoTower habe! Der läuft und läuft und läuft!

    Er ist zwar erst 20 Monate alt und 10.700 Std. gelaufen aber bisher ohne jegliche Probleme. Beim Vorgänger Dachs hatte ich bis dahin schon drei Wartungskosten am Hals... und bei 35 000 Std. Ist er verreckt, was aber sicherlich auch daran lag, dass er überdimensioniert war und je Start nur 2,5 Std. lief......

  • Das glaube ich nicht, mein Dachs hat bald die 50.000 Stunden voll und sieht nach 14 Jahren noch gut aus, im Schnitt läuft er 3-4 Stunden pro Start, erst ab ca. -7 Grad läuft er dann durch. Da ist bei deiner Installation sicher noch mehr schlecht gewesen als nur die Dimensionierung! Wenn du Wartungsintervalle miteinander vergleichst dann bitte auch aus dem gleichen Konstruktionsjahr, die aktuellen Dachse haben auch größere Wartungsintervalle. So wie du das vergleichst kann man das nicht machen, ich vergleiche ja auch kein KFZ von 1980 mit 10.000 km Watungsintervall mit einem aktuellen da wäre man bei 40.000 - 60.000 km ...

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • wie du das vergleichst kann man das nicht machen, ich vergleiche ja auch kein KFZ von 1980 mit 10.000 km Watungsintervall mit einem aktuellen da wäre man bei 40.000 - 60.000 km ...


    Das ist nicht korrekt. Ich vergleiche NeoTower 2.6 Baujahr 9/18 mit Senertec Baujahr 9/18. Es gibt keinen Unterschied hinsichtlich der Wartung von Senertec 2018 zu 2007! Senertec alle 3500 Std je 700 Euro NeoTower alle 15.000 Std für 1000 Euro oder Wartungsvertrag!


    Hinsichtlich der Wartung meines NeoTower habe ich einen Volllwartungsvertrag mit 19 Cent die Stunde begrenzt auf 15 Jahre. Sicherlich nicht günstig aber einen Teil der Kosten tragen die Mieter als Nebenkosten zur Heizung, auf der anderen Seite ist es eine Vollkaskoversicherung. In 15 Jahren hätte mein NeoTower rund 97.000 Std gelaufen. Ich habe die Hoffnung, dass mein NeoTower vorher verreckt und ich ein neues Gerät bekomme........! Warten wir mal ab


    Viele Grüße

    Bernigo

  • Dumme Frage: Was passiert eigentlich ernstes wenn die Ventile etwas Ölasche angesetzt haben?

    Meiner Erfahrung nach wirkt ein undichtes Einlaßventil wie eine Abgasrückführung. Senkt also die Leistung - aber nicht den Wirkungsgrad

    Ein undichtes Auslaßventil senkt sicherlich beides. Soweit so gut. Aber sind 20% Leistungsverlust wirklich ein Problem?

    Mein Eigenbau-Motor hatte zwar aufgrund des großen Öldurchsatzes von 5ml/h bereits nach 100h so einen Abfall, der sich aber nicht weiter verschlechterte (jetzt 400Bh) . (Kampfgleichgewicht zwischen Ablagerung und Selbstreinigung).

    Citroen C-Zero, 35qm PV, 12kWh LiFePo (15x250Ah, Winston), 4kW Taiwan-Inverter, DIY BMS
    Hausdämmung 16cm PS 0.035

  • Es gibt keinen Unterschied hinsichtlich der Wartung von Senertec 2018 zu 2007!

    Das liegt daran das das Gerät (Abgesehen von unterschieden in der Steuerung ab 2005) seit 1996 unverändert ist. Also vergleichst du mit Technik Stand 1996 oder bestenfalls 2005. Der neue Dachs MSR 3 Baujahr 2019 hat 7000 Stunden Wartungsintervall. Außerdem sollte man die Wartungskosten auch auf die erzeugte kW elektrisch herunterrechnen, ein 5 kW BHKW hat zwangsläufig geringere Kosten als eines der 20 kW Klasse, ebenso sind sie bei 1 oder 2 kW geringer als bei 5 kW, wenn auch das ganze nicht linear ist. Also sollte man nur BHKWs mit annähernd gleicher Leistung vergleichen.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Einziges Haar in der Suppe:

    Bei 6.500h/Jahr hättest Du besser nen 5er genommen. Soll aber egal sein.

    ...das Problem ist der Eigenverbrauch. Ein 5er hätte mehr Einspeisung und weniger Eigenverbrauch. Volkswirtschaftlich wäre ein 5er angebracht,aber betriebswirtschaftlich rechnet sich der 2.6 eher....

  • Moin,

    so jetzt war gerade der Vaillant Monteur da und hat das 1.0er gesichtet.

    Nach 25.000 h Katalysator dicht. Einlassventil verkokt.

    Nach seinen Angaben Katalystor dicht nach 25-30.000h normal.

    Dadurch der Gegendruck zu hoch und Leistung fällt.

    Das das Einlassventil verkokt ist ihm bekannt.

    Er würde den Schlauch einfach in die Abgasleitung legen. Ist aber wohl nicht erlaubt.

    Tausch der Sachen am 20.01.20. werde danach berichten.

    Dank Vollwartungsvertrag schlafe ich weiterhin ruhig.

    Gruß

    JoGo

  • Hallo JoGo ,


    den Rat Deines Monteur , den Schlauch direkt in die Abgasleitung zu verlegen , würde ich ohne vorher einen simplen Ölabscheider

    dazwischen zu verlegen , nicht machen .

    Einen kleinen Abscheider bekommst Du bei E-Bay für 25-35 Euro .

    Dieser übel stinkender Geruch ist dann weitgehend vom Ölnebel befreit und belastet nicht mehr die Umwelt .

    Das schwefelhaltige Kondenzwasser in der Abgasleitung bindet den winzigen Rest des Ölnebel . Eine Wasserprobe des Kondenzwasser von meinem Eco- Power 1,0 war einwandfrei .


    Gruß

  • Hallo,


    fetti0 hast du eventuell einen Link deines Ölabscheiders, es gibt so viele und da sich deiner bereits bewährt hat...
    Mein Ecopower 1.0 hat erst 4982 Stunden runter (hab es erst 01/2019) in betrieb genommen, möchte jedoch für die Zukunft vorbauen.


    Hier mal für euch zur Info / Vergleich meine Daten:


    Da bald die 6.000 er Wartung ansteht, die ich selber machen werde, würde ich das Grad mit umbauen.

    Danke und Grüße, Andy