Anschluss und Zähleranordnung für PV, BHKW und AKKU in Kombination

  • Etwas günstiger als 290 Euro / Zähler / Jahr geht es schon für den "normalen Hausbedarf".


    (kommen jetzt aber weit OT)


    Es gab mal einen Messtellenbetreiber mit <= 20 Euro/Z/J für BHKW + PV etc.... (Anlagenbetreiber => stellte eigenen geeichten Zähler bei)

    Das erzeugte aber so viel Abwicklungsbürokratie bei der Anmeldung, dass es dieses nicht mehr gibt, das rechnete sich 100 % nicht für diesen Messtellenbetreiber.


    Das Theater mit den Netzbetreibern war wohl teuerer als 20 Jahre Gebührenrechnungen an mich. Ich hab deshalb ein Jahr erst gar keine Rechnung bekommen. Man war wohl am Ende (nach mir) einfach nur noch froh mich überhaupt irgendwie untergebracht / angemeldet bekommen zuhaben bei meinem supertollen Netzbetreiber.


    Aktuell sind es 120 Euro/ Zähler / Jahr (+ 1 x Installierung) bei dem vorgenannten Messstellenbetreiber. (Will keine Werbung machen, aber da wurde sich schon große Mühe und Geduld bei mir damals gezeigt ....)


    PS:

    Hab jetzt gesehen das Mitglieder vom BHKW-Forum sogar noch dabei Rabatt bekommen können.

  • Du verwechselst „smarte“ SLP-Zähler mit echter RLM. Wenn Du eine echte RLM für unter 290 Euro pro Jahr kennst, gerne melden. Mit smarten SLP-Zählern braucht es eine Kaskade für zwei unterschiedliche Erzeugungsanlagen - mit echten RLM braucht es keine Kaskade.


    Smarte SLP gibt es ab 60 Euro Zähler und Jahr von Discovergy und darauf 20 Prozent Rabatt für Vereinsmitglieder. Für unsmarte SLP mit moderner Messeinrichtung gilt die Preisobergrenze des MsbG i.H.v. 20 Euro pro Jahr und Zähler.


    Was die betreibereigene Messung betrifft, die wurde 2016 durch eine Änderung im KWKG sowie der Schaffung des MsbG abgeschafft -> https://www.bhkw-infothek.de/n…r-den-messstellenbetrieb/ Als Übergangslösung gab es das Schutzschirmangebot für Bestandszähler.

  • Leider nicht. Die von mir mehrfach genannten 290 Euro sind aber auch nicht mehr aktuell: https://my.discovergy.com/order?1 letzter Punkt sagt 238 Euro pro Zähler für RLM pro Jahr.


    Das Problem ist, das der Smarte Teil nur die Internet-Anbindung, also das Gateway, betrifft. Für die Abrechnung nach RLM oder SLP ist aber relevant, was der am Gateway hängende Zähler selbst eichrechtskonform speichert. Ein SLP-Zähler mit Smart-Meter-Gateway hat keinen Speicher für eichrechtlich einwandfreie Viertelstundenwerte.


    Also Discovergy Smart-Meter aktuell 60 Euro mit SLP und 238 Euro mit RLM und beides pro Zähler abzüglich ggf. 20 Prozent Rabatt für Vereinsmitglieder. :hutab:

  • Du verwechselst „smarte“ SLP-Zähler mit echter RLM. Wenn Du eine echte RLM für unter 290 Euro pro Jahr kennst, gerne melden. Mit smarten SLP-Zählern braucht es eine Kaskade für zwei unterschiedliche Erzeugungsanlagen - mit echten RLM braucht es keine Kaskade.


    Smarte SLP gibt es ab 60 Euro Zähler und Jahr von Discovergy und darauf 20 Prozent Rabatt für Vereinsmitglieder. Für unsmarte SLP mit moderner Messeinrichtung gilt die Preisobergrenze des MsbG i.H.v. 20 Euro pro Jahr und Zähler.


    Was die betreibereigene Messung betrifft, die wurde 2016 durch eine Änderung im KWKG sowie der Schaffung des MsbG abgeschafft -> https://www.bhkw-infothek.de/n…r-den-messstellenbetrieb/ Als Übergangslösung gab es das Schutzschirmangebot für Bestandszähler.

    D.h. mein eigener Zähler muss durch einen vom Messtellenbetreiber ersetzt werden. Das wird sich wohl auch auf die PV beziehen.

  • Jepp - das sollte so sein:schimpf: ......wenn Du noch einen "eigenen Zähler" zur Messung bzw. Meldung an den Netzbetreiber nutzt.


    Wenn Du aber keine Nachfrage vom Netzbetreiber hast...bei mir haben Sie nach langer Zeit überhaupt nicht gemerkt das ich einen Messstellenbetreiberwechsel genau deshalb vorgenommen hatte. Die Zählerstände wurden weiterhin immer nur vom "alten eigenen in der Anlage befindlichen geeichten Zähler" quartalsmäßig angefordert..~:-)


    Gruß

    300P