Brennstoffzellen: Die Energieversorgungslösung mit Zukunft?

  • Tja schön wäre es wenn es nicht immer ums Geld ginge...


    Ich will auch nichts Kaputtreden, BSZ ist ne gute Sache, nur nicht immer und überall besser als ein normales BHKW. Und da ich davon ausgehe das es mit der Energiewende zbw. Speicherproblematik auch in Richtung P2G geht wäre die BSZ dann sogar tatsächlich Klimaneutral anstatt nur Klimafreundlich!

  • Du persönlich bist auch nicht gemeint.

    Sondern die vielen Verbraucher die, anstatt jetzt etwas sinnvolles zu machen, lieber noch länger warten, ihre alte Heizung weiter Geld verbrennen lassen und auf etwas warten, daß sich garantiert in 3-4 Jahren selbst bezahlt macht. Nur das wirds nicht geben! Ergo die alte Heizungsmöhre bleibt bis zum Umfallen.

  • Nach der neuen Poliktik, kann ich dir genau sagen was passiert. Die alten Heizungsmöhren werden durch WP ersetzt. Und da wo nur Heizköper vebaut sind, werden die Heizkörper durch Gebläseheizkörper ersetzt. Der Strom dafür kommt dann aus dem Ausland und wird uns als Ökostrom verkauft.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Nach der neuen Poliktik, kann ich dir genau sagen was passiert. Die alten Heizungsmöhren werden durch WP ersetzt. Und da wo nur Heizköper vebaut sind, werden die Heizkörper durch Gebläseheizkörper ersetzt. Der Strom dafür kommt dann aus dem Ausland und wird uns als Ökostrom verkauft.

    Genau so sieht es aus. Erstens wird es massivste Probleme bei der Beheizung geben, nicht, weil kein Strom da ist, sondern weil die WP Luft-Wasser-WP sein werden, die dann im besten Fall über den Heizstab bei kalten AT die Bude warm kriegen.


    Zweitens werden die Leute schlichtweg kollabieren, wenn die Stromrechnung kommt. Ne kWh Erdgas kostet maximal 6 Cent, ne kWh Strom 25 oder noch mehr... und ne JAZ von 4 schafft keiner, der Heizkörper hat.


    Der Strom wird aus dem Ausland kommen, aber auch aus Deutschen AKW, die ja kein CO2 emittieren...


    Na dann: Mahlzeit!

  • Nach der neuen Poliktik, kann ich dir genau sagen was passiert. Die alten Heizungsmöhren werden durch WP ersetzt. Und da wo nur Heizköper vebaut sind, werden die Heizkörper durch Gebläseheizkörper ersetzt. Der Strom dafür kommt dann aus dem Ausland und wird uns als Ökostrom verkauft.

    Das sicher nicht.

    Denn erstens sind viele ältere Häuser dafür schlicht ungeeignet von der Bausubstanz her, zweitens mangelt es an Platz. Und Drittens wollen die Bewohner keine Staubschleudern in den Räumen. Ne WP ist in einem dafür geplanten Neubau gut aufgehoben. In alten Bestandsbauten taugt sie nicht.


    Thomas hat recht wenn er Strommengen- und Heizkostenprobleme dabei sieht.

  • Das siehst du verkehrt, so ein Gebläseheizkörper ersetzt problemlos eine FB.

    Wenn du regelmässig staubsaugst, hast du auch keine Staubschleuder.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Ich kenne die seit Jahren und auch sicher besser als du. Fakt ist, es sind Staubschleudern. Schau dir nur mal "normale" Plattenheizkörper an, die macht ja kaum einer innen sauber... Bei immer weiter zunehmenden Allergieen ist sowas ne schlechte Wahl.

    Und die für Menschen angenehme Wärmestrahlung bieten sie kaum.

  • Ich bin Alergiker und habe die bei mir in Betrieb. Da setzt sich kein Staub an. Liegt wohl einfach daran, daß Alergiker öfter Staubsaugen.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • OK, ob Staubschleuder (was ich nicht denke) oder keine Staubschleuder....


    Ich würde mal nachdenken, was denn der Kunde so auf den Tisch legen muss....


    a) neue Gas- oder Ölheizung maximal 7.000 Euro


    b) Sole-WP, da kostet alleine die Bohrung je kW Entzugsleistung 1.000 Euro fertig plus WP


    c) Luft-WP ist billiger, aber leichtes Augentränen bei der Stromrechnung


    d) Gebläseheizkörper. Die alten hätten ja bleiben können, aber Sie haben ja nun ne WP.... Nochmal fertig installiert locker 700 Euro je Heizkörper


    Da ist es doch gar nicht mehr so schlimm, dass Thomas Cook pleite ist, die Leute haben eh keine Knete mehr für Urlaub...

  • Also wenn es wirklich 100.000 BZ gäbe, würde die nicht mehr wesentlich gefördert werden müssen. 1,6 Milliarden für 150 MW NEIN.

    Ich erinnere an das 1.000 Dächer PV-Programm , Anfang der 90er Jahre, da wurden 70 % direkt gefördert.

    Das hatte aber eine dramatischen Preisverfall zur Folge !

    Ich weis von was ich rede, habe eine PV-Anlagenteil mit 800 Wp von 1985 !! (Ohne Förderung und ohne EEG )

    Der selbe Preisverfall würde bei technisch stabilen BSZ Anlagen funktionieren ( Nochmal, technisch stabilen BSZ !!! )

  • Wiso bezweifelst du die techn. Stabilität?

    Vor jahren hab ich ne Vitotwin Schulung gemacht - da wurden die Probleme damit offen angesprochen.

    Ebenso hat ich die Schulung zur Vitovalor. Auf die Frage nach Problemen oder Defekten mit der BSZ kam als Auskunft, daß es dabei bislang keine Probleme gibt und alle BSZ auch in Betrieb sind.

  • So eine Brennstoffzelle besteht halt auch leider nicht nur aus Sand und Kupfer...


    Da stecken halt im Vergleich zur PV auch teilweise teure und seltene Rohstoffe drin, die auch in Stückzahl nicht unbedingt günstiger werden.