Unwirtschaftliches BHKW außer Betrieb nehmen

  • Hallo,

    kann mir jemand helfen?

    Unsere WEG hat ein Eco Power 4,7. Der Wartungsvertrag und die Förderung läuft in ca. 1 Jahr aus.

    Wir haben Eigenstromnutzung und zahlen für jede Berechnung ( Ermittl. Mineralölsteuer, Stromverbrauch, EEG Zulage, usw. ), die ein unabhängiger Fachberater erstellt.

    Dazu haben wir einen Gesamtzähler für den Bezug und Lieferung . Dazu dann die privaten Unterzähler für den Stromverbrauch der einzelnen Einheiten. Für den Wartungsvertrag zahlen wir eine nicht unerhebliche Summe, per anno.

    Zu dem BHKW haben wir ein Spitzenlastkessel, der eigentlich ausreichen sollte.

    Die Kosten für die Betriebskosten sind einfach zu hoch, ganz zu schweigen von den Anschaffungskosten eines neuen BHKW.

    Wenn das BHKW nach 10 Jahren abgeschrieben ist, kann dieses einfach außer Betrieb gesetzt werden ? Kann die elektrische Anlage umgebaut werden, dass die Zähler offiziell über den Netzbetreiber laufen ?

    Bin für Infos dankbar.

    Gruß BHKW Leidender

  • klingt nicht schön.

    Eigentlich sollte so ein BHKW in einem größeren Haus gut laufen.

    Wartungsvertrag oder Instandhaltungsvertrag, wird gern verwechselt. Jährlich pauschal oder über Betriebsstunden?

    Vermutlich ist , wenn da unter 4000Bh Laufzeit erricht werden, die Hydraulik nicht gut. Ab etwa 4000Bh sollte das BHKW wirtschaftlich sein. Daß ihr die Mineralölsteuer nicht selbst ermittelt kann man dem BHKW nicht anlasten - möglich wäre es.

  • Hallo Leidender,

    mein Vorschlag: werde zum Leitenden.

    Wir haben gerade dasselbe Problem in unserer WEG.

    Ich glaube, man muss die physikalischen und steuerlichen Regeln kennen und nutzen.

    Leider wurde bei uns vom Bauträger vereinbart, dass die elektrischen Erträge ganz eingespeist werden, der Strom wird dann um ein Vielfaches teurer bezogen. Das kann nicht wahr sein...