Erheblicher Schmierölaustritt am Generator Dachs HR (RS)

  • Hallo :-)


    Nach einer Motorölpolymerisation kommt es zu erheblichem Schmierölaustritt an der kleinen Bohrung unten an der Generatorfront (Antriebsseite). Motoröl wurde gewechselt.


    Leider finde ich keinen Ansatz, wie ich dem Problem auf den Grund gehen kann?


    Vom Schmierölkreislauf könnte etwas verstopft sein? Öldruckschalter hat aber nie abgeschaltet.


    Könnte es einen Überdruck im Ölkreislauf geben, der dazu führt? Oder im Kurbelgehäuse?


    Leider habe ich keine Unterlagen wie genau die Abdichtung an dieser Stelle (Generatorflansch) zum Schmierölkreislauf erfolgt, ob hier eine Dichtung defekt sien kann ( Lager?)


    Meine Abgastemperatur geht auch nach sehr kurzer Laufzeit bis an die 600 °C.


    Bis zur Polymerisation hatte ich praktisch keinen Schmierölverbrauch, aktuell halt nicht ermittelbar, da es sowieso am Generator rausläuft.


    Das Laufgeräusch ist ansonsten normal.

    Hat hier jemand helfende Ratschläge, wie ich vorgehen kann ohne ein Teil nach dem anderen ohne Ergebnis zu tauschen :-)

    Dankeschön jedenfalls schonmal :-) :-)

  • Hallo :-)

    Bei den Ölkanälen hab ich auf Risiko gesetzt, Nockenwelle war sauber, der Ölflim geschlossen und dünnflüssig. Da der Öldruckschalter am Ende der Ölschmierkette sitzt und nicht abgeschaltet hat, hab ich hier erstmal keine Bedenken gehabt.

    Filzscheibe.....ich hab weder die neue Filzscheibe noch die Anleitung gefunden :-( Nur das Werkzeug dafür ;-)


    Ich habe einen dicken LKW Luftvorfilter (hat seinerzeit VWP empfohlen) und "saubere" Kellerluft :-)

    Nach einem erneuten Ölwechsel heute hat sich erstmal nichts verändert, ich werde mal nach dem Rußfilter schauen und versuchen herauszufinden, wie die Welle zum Generator abgedichtet ist :-)

    Grüße

  • Hallo und guten Morgen,


    schau mal mit einem kleinen Spiegel unten am Generator nach, wo es genau raus läuft.


    Ich vermute, dass der Simmering im Generator defekt ist. Dadurch läuft das Öl am Ablauf des Generator nach außen.


    Der Generator selbst sieht nämlich eigentlich kein Motoröl, nur wenn der Simmering defekt ist.

  • Hallo :-)

    Ja, danke, sowas in der Art hab ich befürchtet.


    Der Generator hat eine kleine Bohrung, unten in Richtung Motor, da läuft es raus, kommt aus dem Generatorgehäuse.

    ich werde den Generator wohl abschrauben müssen und schauen ob es ein Ersatzsimmerring gibt und ob man den gewechselt bekommt.

    Danke jedenfalls schonmal :-)

    Grüße

  • Ok, das klingt nach Simmering. Der ist aber leider nicht ohne Weiteres zu wechseln. Dazu müsste ja das Zahnrad abgezogen werden und das Lager demontiert werden.


    Glaub das ist eigentlich nicht zum tauschen vorgesehen.

  • Hallo!


    Abgaß 600 °C? Das klingt nach völlig verstopften RF. Mach den mal raus (Leitblech aber drinen lassen) und prüfe die AG-Temp. und den Ölaustritt nochmal. Wenn der Kurbelgehäusedruck zu hoch wird drückt es auch überall das Öl raus. Hatte ich an meiner Nr. 2 mal.


    Viele Grüße

    Joachim

  • Hallo :-)

    So, Überlegungen hatte ich schon, aber ich hab mich nicht getraut ihn ohne Rußfilter mal laufen zu lassen. Der Rußfilter ist erst knapp 1000 h drinn, aber es kann sein, dass mit dem dicken Motoröl vor sechs Jahren zum Schluß und sehr viele Starts, auch kalt, zum extra Zusetzen geführt haben, der Rußfilter ist eh so bisschen mein Hauptwartungsproblem von der Kostenseite her, weshalb ich von der Reparatur bisher abgesehen hatte.
    Aber ich werde das dann jetzt echt mal probieren ohne Filter.....

    Dankeschön für den Hinweis :-)

  • Zum Ausbrennen des RF könntest mal in der nächsten Schule nachfragen ob die nen Brennofen für Ton haben. Denke ein Paar Stunden auf 600 Grad sollten alles zu Asche zerfallen lassen. Dann nur noch Spülen und gut ist. Bleibt nur noch die Frage wie man das Spülwasser entsorgt...

  • Hallo :-)

    Ohne Rußfilter keine Veränderung, Abgas bei 600 °C :-(

    jetzt bin ich leider noch ratloser :-(

    Die Wärmetauscherwendel im Abgaswärmetauscher war auch immer absolut sauber, da waren nie Ablagerungen drinn, so dass ich nicht denke es liegt noch am Schalldämpfer oder Kondenser, hab zum Kamin auch mal abgemacht, nicht das ein Vogel im Abgasrohr hängt (hatte ich mal bei einem Brennwertgerät Gas), auch keine Veränderung.

    Vielleicht ist doch die Schmierung nicht in Ordnung, Pflanzenöl hat ja eine geringe Schmierwirkung, so dass es nicht so schnell zum totalen Schmierausfall kommt, aber ich weiß nicht, wie ich das überprüfen könnte.


    Ja, das mit dem Ausbrennen ist eine gute Idee, ich habe auch schon immer gedacht, vermutlich ist bei den Erdalkali-Verbrennungsrückständen ein Ausbrennen die beste Lösung, mir ist nur noch nicht ein Brennofen eingefallen, prima - Danke :-)



    Grüße

  • Also am besten sollte die ganze Anlage mal durchgemessen werden. Drücke Abgas, Kurbelhaus, Ansaugrohr sowie die entsprechenden Temperaturen.


    Aber 600°C beim Heizöl? Schaltet der nicht schon bei viel weniger mit Fehlermeldung ab?


    Ich denke da passt auch was mit der Einspritzung nicht so richtig.


    Wie das mit dem Simmering am Generator gedacht ist weiß ich nicht. Also bei mir war noch keiner richtig kaputt.


    Ein paar tropfen über die Wartung halt, deswegen mach ich da aber nichts dran.


    Vielleicht kannst du auch noch etwas zum ganzen Umfeld der Anlage erzählen. Vor 6 Jahren war das Öl dick, jetzt nicht mehr? Was ist die Anlage gelaufen? Kann es sein dass der Motor an sich viel Öl verbraucht?

  • Der Temperaturfühler könnte nen schlag haben. RS ist ca.40 Grad wärmer als HR. Im Normalbetrieb sollten es dennoch um die 400 Grad sein. Düse würde ich auf jeden Fall mal wechseln, die ist vermutlich von dem alten Pflanzenöl verklebt... Vielleicht kannst die wiederbeleben wenn du sie in Diesel einlegst?!

  • Hallo :-)

    In meinem anderen Beitrag, "Rußfilterreinigung beim PÖL Dachs", steht etwas zu der Geschichte der Anlage ;-) In Kurzform:
    Von Anfang an Pflanzenölanlage, eigentlich völlig problemlose Anlage bis ich Rindvieh zu sehr mit dem Ölwechsel gespielt habe :-(
    Vorher praktisch kein Schmierölverbrauch, aktuell ca. 12500 Bh bei 1625 Starts. Stillegung vor sechs jahren wegen Polymerisation und zu teuer gewordenem PÖL. Habe dann, nach dem ich es festgestellt habe, viele Ölwechsel in kurzen Abständen gemacht, dann aber wegen kaputter Ölabsaugpumpe und beginnender Heizperiode alles abgebrochen und seitdem heizen wir etwas mühevoll mit Scheitholz, das wollen wir nichtmehr, so stand aktuell die Frage Wiederbelebungsversuch oder neue Pelletheizung.

    Da mein Herz seit über 20 Jahren für PÖL BHKWs schlägt und ich mich darauf, vor dem Nockout der Politik, speziallisieren wollte, war denn nun die Entscheidung, es nochmal zu versuchen, aber es geht wieder auf die Heizperiode zu und in diesem Moment schwindet etwas meine Hoffnung :-(

    Grüße


    Markus