Rußfilterreinigung bei PÖL Dachs

  • Schönen guten Tag :-)

    ich bin hier jetzt neu, daher bitte ich um Nachsicht, wenn es hier schonmal um dieses Thema ging :-)

    Hat hier irgend jemand Erfahrung oder Tips zu einer Reinigung von Dachs Rußfiltern bei Pflanzenölbetrieb?

    Hier kommt es ja neben dem Ruß noch zu weiteren Ablagerungen, sind diese auch irgendwie wieder herauszubekommen?

    Die Kosten für die Filter sind im Austausch so teuer geworden, dass ich gerne selber reinigen würde :-)


    Danke für Lesen, Antworten und ggf. schreiben :-)

  • OOH es gibt noch mehr!


    Ich habe auch nen RS, glaube damit stehen wir allein da. Leider! Bei den Filtern kann ich dir aber nicht weiterhelfen, es gibt irgendwo im Forum ne Anleitung zum Rückspülen. Ich reinige nicht selbst da ich weder über sauberes Wasser zum Spülen verfüge, noch wüsste ich wo ich das Schmutzwasser entsorgen kann. Bei den restlichen Wartungsteilen (ausser Düse) gibt es aber andere Bezugsmöglichkeiten, bis auf das Öl habe ich da keine Bedenken, beim Öl muss jeder selbst entscheiden, hololoy verwendet glaube ich schon einige Jahre anderes Öl.


    Aber wie sieht es mit deinem Rapsöl aus, woher beziehst du das, und in welcher Qualität? Ich mache alle 3 - 4 Jahre ne Tankreinigung und hab ne schwimmende Ansaugung, seit dem keine Probleme mit der Haltbarkeit der RF, auch über die 1400 Stunden hinaus. Wenn du ein Messgerät hast kannst du den Wartungsintervall selbst bestimmen und musst den nicht Stur nach Plan austauschen.


    Wieviel Starts und Betriebsstunden hat dein RS? Was musste bisher getauscht werden? Und woher genau kommst du, vielleicht kann man sich ja mal aushelfen? Mich findet man in 97633

  • Hallo :-)
    Ja, vielleicht :-) Die letzten Jahre stand er still, ich überlege aktuell eine Wiedrinbetriebnahme, dazu muss ich aber die Wartungskosten, insbesondere die Rußfilter deutlich senken.
    Es ist noch kein richtiger RS, sondern noch vor RS Zeiten von den "Vereinigten Werkstätten für Pflanzenöltechnologie" (VWP) ein umgebauter HR.
    Die Starts sind leider nicht korrekt, wir hatten über ein halbes Jahr einen "Flicker" im Netz, bis das EVU endlich mal den Ortstrafo gewechselt halt, dadurch immer wieder Abschaltungen.
    Geplant war / ist die Anlage für hohe Laufzeit mit 4800 Liter Pufferspeicher.

    Anlage steht in 35460 Staufenberg

    Mehr später :-)

  • Hallo :-)

    Bh ca. 11.000, eigentlich keine selbstverschuldeten Reparaturen :-) Wasserpumpe wegen zu viel Mineralien in den 4000 Litern Wasser. Rußfilter, keine Ahnung, 10 bis 15 :-(, ESD ca. alle 1500 Bh, zwei Ölpumpenmotoren, drei Ölpumpen, diverse Ölvorfilter, das war es :-)


    Ich wollte mich seinerzeit auf den Vertrieb und die Wartung von PÖL Dachsen speziallisieren, leider hat zeitgleich die Politik dem PÖL ein Ende bereitet, so dass es zwar noch zu Angeboten kam, aber verkauft habe dann keinen mehr :-(

    Ich hatte die Schulungen bei Senertec gemacht und die Wartungen dann selber.

    Es ist einer der ersten MSR2.

    Aktuell wegen Polymerisation stillgelegt. Ich hab zu sehr mit dem Wartungsintervall gespielt :-(

  • Bei den Pumpenmotoren kann ich dir weiterhelfen. Hier reicht es meist diese zu reinigen und neue Lager zu verbauen. So kostet der defekte Motor nur eine halbe Std. Arbeit und unter 5 € für die Lager.

    Bzgl. Wasserpumpe solltest du vor allem mal den Kalkgehalt prüfen. Zugesetzte Kühlkanäle haben bei mir bei ca. 17.000 Bh zum Motorschaden wegen Überhitzung geführt. Evtl. kannst du die Kanäle zumindest spülen, Senertec sollte das Spülgerät auch verleihen...

    Meinst du mit Polymerisation "Joghurt" in der Ölwanne? Davon hab ich bisher nur gehört, wie viele Betriebsstunden hat das gedauert?

    Vorfilter, Düse, und RF hören sich nach Problemen beim Kraftstoff an. Wie stehts um Ansaugung und Tankreinigung? Düse hält bei mir mit frischem Tank 2 Wartungen durch, nimmt dann aber ab und vor der nächsten Reinigung sind es dann eher 1700 h. Mangelhafte Düse macht dann den RF recht schnell zu. Da ich noch einen HR habe kann ich die Düsen (mit Zündkerzenbürste gereinigt und in Diesel eingelegt lagernd, nach dem Ausbau nochmal ca. 2 Wartungsintervalle im HR verwenden...

    Wechselst du auch die Kupferdichtringe gelegentlich mit? Ich mach das etwa alle 7000 h weil der Raps mir schon mal einen so zerfressen hat das Öl in die ganze Schallkapsel gespritzt ist.

    MSR2 ist ja schon mal gut, der hat Temperaturüberwachung. Misst du regelmäßig den Abgasgegendruck?

    Du kommst auf unter 1000 Betriebsstunden pro Jahr?


    Ich würde regelmäßiger den Gegendruck prüfen und entsprechend die Düse wechseln, der RF brennt sich oft (wenn man es rechtzeitig bemerkt) nochmal frei und die Düse ist ja wesentlich günstiger. Falls du zum Tank /Vorfilter noch ein 2 Strangsystem hast solltest du das ändern!

  • Hallo :-)

    Die Anlage lief von Dezember 2006 bis etwa Ende 2012, seitdem stillgelegt. Letzter notierter Stand war 11723 Bh bei etwa 1600 Starts, aber wie gesagt, die Starts sind durch Netzstörungen so hoch. Zudem kam es bei mancher Störung zu sehr vielen Startversuchen.

    Die PÖL Probleme wollte ich durch Modifikationen in den Griff bekommen, andere Kraftstoffpumpe, Glasvliesfilter, Abgasgegendrucküberwachung und Unterdrucküberwachung Ölleitung, aber zu all dem kam es nicht mehr.

    Das Öl ist von einer kleinen Ölmühle in Lebensmittelqualität, gefiltert auf 1 my und natürlich nach DIN V 5106 geprüft.

    An den Lagerwechsel der Kraftstoffpumpenmotoren hab ich mich nie rangemacht, chronischer Zeitmangel :-)

    hast Du einen alternative Bezugsquelle für die Ölfilter (Motoröl) ? Um überhaupt wieder zu starten muss ich erstmal den Ölkreislauf wieder hinbekommen. Im Moment ist nach wenigen Bh literweise Öl in der Wanne, es kommt aus der Bohrung am Generator unten.


    Ich hab ne schwimmende Entnahme und bisher noch nicht den Tank gereinigt.

    Das Wasser würde nach dem Pumpenschaden entmineralisiert.

    Weißt Du wo hier diese genaue Anleitung für die Rußfilterreinigung rumschwirrt :-)


    Schöne Grüße

  • Was den Ölverlust angeht hab ich keine Ahnung. Tankreinigung solltest du dringend machen, vielleicht sogar die Zuleitung tauschen. Ich gehe davon aus die ist aus Kunststoff. Vor allem nach 7 Jahren Standzeit gibt es hier sicher Probleme!


    Die Anleitung ist inzwischen 10 Jahre alt, vermutlich wurde sie gelöscht. Konnte sie auch gerade nicht finden.


    Ich bin mir nicht sicher aber sie könnte von tom3244 gewesen sein. Pöldachs reinigt glaube ich auch selbst, vielleicht kann er die helfen.

    Ich glaube es wurden 3 der 4 äußeren Löcher verschlossen und dann der Ruß einfach mit Wasser rausgespült. Vorher wurde der RF in nem großen Topf ausgekocht. Aber wie gesagt hat mich das nie interessiert da ich nicht wusste wohin mit dem Abwasser.

  • Hallo,


    der Dachs ist schon ein tolles Kellertier :-)


    Sechs jahre Standzeit ohne das ich ihn ein Mal eingeschaltet hätte.....eigentlich böse ;-)

    Jetzt alles überprüft, schonmal neuen Schmierölfilter rein, externe und interne Pumpe (die externe ist eine mitlerweile 40 jahre alte Grundvoss 15 W Langsamläuferpumpe, die noch nie kaputt war oder fest hing :-) ) Kraftstoffpumpe manuell gestartet, lief ebenfalls sofört an, bei PÖL!, dann Start und brumm, läuft :-)


    Mein Problem, weshalb er stillgelegt wurde ist aber natürlich noch da, nach Polymerisation erheblicher Schmierölaustritt am Generator (Bohrung unten zum Kurbelgehäuse)


    Ich weiß jetzt leider nicht wo ich ansetzen soll, schreibe das Problem vielleicht nochmal als neuen Beitrag :-)


    Grüße

  • Falls noch aktuell, mit den Düsen könnte ich helfen. Musste bei meinem Dachs ( wird mit Altöl betrieben ) auch mit den Düsen viel ausprobieren, um akzeptable Standzeiten zu erreichen.

    Aus diesem Grund habe ich mein altes Düsenprüfgerät noch mal aus dem Keller geholt und stelle die Düsen selbst ein, man muss auch nur den Düseneinsatz tauschen, welcher erheblich günstiger ist als eine komplette Düse.

    Bei Interesse könnte ich auch den Düsenöffnungsdruck höher einstellen, das führt zu einer besseren Zerstäubung und senkt die Verbrennungstemperatur.

    Werkstatt: BHKW Dachs HR Altölumbau und Photovoltaik 4,8 kWp Netzeinspeisung

    Haus: Photovoltaik 3,2 kWp mit Inselwechselrichter 4kW und 26 kWh Batteriespeicher, komplett autark

  • Wenn du mit der Verbrennungstemperatur runter gehst, wirst du Probleme mit dem Rußpartikelfilter bekommen.

    Die Temp reicht dann nicht mehr zum verbrennen vom Ruß.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Die Temperatur reicht selbst im dauerhaften Betrieb mit 3,5 kW vollkommen zur Regeneration aus, außerdem entsteht durch die bessere Verbrennung erst gar nicht so viel Ruß.


    Und wenn du keinen Kondenser hast, warum hast dann noch nen Rußfilter verbaut? Der Dachs läuft bedeutend besser ohne.


    Preise schaue ich Anfang kommende Woche, habe schon ewig keine neuen Düseneinsätze mehr kaufen müssen...

    Werkstatt: BHKW Dachs HR Altölumbau und Photovoltaik 4,8 kWp Netzeinspeisung

    Haus: Photovoltaik 3,2 kWp mit Inselwechselrichter 4kW und 26 kWh Batteriespeicher, komplett autark

  • Die Temperatur reicht selbst im dauerhaften Betrieb mit 3,5 kW vollkommen zur Regeneration aus

    Das kann ich so nicht bestätigen, hab meinen auch mal ne Zeit lang gedrosselt laufen lassen, aber alle 500 Stunden dann für nen halben Tag mit Nennleistung damit der RF wieder frei wird.

    RF einfach ausbauen halte ich sowohl aus Zulassungs als auch aus Umweltaspekten für kritisch!


    Mir ging es nur darum was das Prüfen der Düsen mit ggf. Wechsel des Düseneinsatzes und entsprechendem einstellen auf Originalwerte kosten würde... Wobei eine sauberere Verbrennung bei geringerer Temperatur schon Interessant wäre. Sollte sich das schlechtere Freibrennen mit der sauereren Verbrennung ausgleichen so dass ein Wechsel des RF nicht öfter nötig ist stellt sich schon die Frage warum der Hersteller das nicht gemacht hat?