Altimmobilienkauf und neue Heizung...

  • Vorjahr gemittelt: 4,57ct

    Vorquartal: 3,58ct.

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Stimmt, du hast mich überzeugt!

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Der Dachs läuft ;) Danke für deine Berechnung. ich weiß nicht ob sich das so lohnt. Ja 8.000kwh kriege ich sicher hin, aber ob da nicht eine Solaranlage günstiger ist (sicherlich macht die keine 1,5kw/h und das 24h) Um die Wärme Abnahme mach ich mir etwas sorgen. Wir sind eigentlich sehr sparsam bei der Heizung. Ein Warmes Bad nehmen wir hingegeben doch ab und an mal gerne. Wie effizient ist denn ein Gas BHKW? Dies hatte ich noch nie in eine Berechnung aufgenommen...


    Hans_Dampf Der Schwerpunkt deiner Firma ist die BlueGEN? Gibt es etwas was du empfehlen würdest wenn die BlueGEN etwas überdimensioniert wäre?

  • Wie effizient ist denn ein Gas BHKW? Dies hatte ich noch nie in eine Berechnung aufgenommen...

    Wenn Dein Brennstoffverbrauch tatsächlich bei 12.000 kWh liegt, kommt nur eine Brennstoffzelle in Frage. Ein konventionelles Gas-BHKW käme bei einem so geringen Wärmebedarf nicht annähernd auf wirtschaftlich vertretbare Laufzeiten. Ob sich eine BlueGen oder eine Vitovalor besser (bzw. überhaupt) rechnet, hängt hauptsächlich vom jeweils realisierbaren Eigenverbrauch sowie von den Investitionskosten nach Förderung ab. An Deiner Stelle würde ich mir für beide ein Angebot machen lassen und dann vergleichen. Aber bei der Einrechnung hoher Eigenverbräuche für die E-Autos wäre ich aus den o.g. Gründen sehr vorsichtig.


    Bei der BlueGen musst Du die Anschaffung einer neuen Gastherme mit einrechnen (die alte von 1989 wird's wohl nicht mehr lange machen). Dafür kannst Du Dir in dem Fall m.E. die PV-Anlage sparen, weil die de facto (außer vielleicht am WoE zum Zoe-Laden) nahezu in Volleinspeisung laufen wird. Bei der Vitovalor ist es umgekehrt: Da ist die Gastherme eingebaut, aber eine PV-Anlage (aus wirtschaftlichen Gründen natürlich ohne Stromspeicher) könnte im Sommer eine gute Ergänzung sein und die Autarkie deutlich steigern.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Es gibt keine Anlage, bei der ein BlueGEN überdimensioniert ist. Und wenn einer ein E-Auto hat, erst Recht nicht.


    Ich halte nun mal nix von Viessmann, bin aber mehr als 25 Jahre in der Branche und leider sind die Produkte im kleinen Bereich sehr sehr übersichtlich.


    Wenn Du von den 1.5 kWh nur 300 Watt nutzt, speist Du eben 1,2 kWh ein und kriegst dafür knappe 17 Cent plus Energiesteuer.


    Die 800 Watt Wärme wirst Du immer unterbringen. Ne WW-Wärmepumpe, die 2, kW Leistung hat, braucht für die Aufheizung 8-10 Stunden... Alleine für WW wirst Du die thermische Leistung also los und an den 20 von 365 Tagen, an denen das nicht so ist, kommt nicht die Polizei deswegen.


    Überleg doch mal, welche Alternative Du denn hast. Da wäre welche?